Rezept Safran aus dem Wallis

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Safran aus dem Wallis

Safran aus dem Wallis

Kategorie - Sonstiges Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 9349
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3927 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Trockenes Rohmarzipan !
Ist das Rohmarzipan fest geworden, dann reiben Sie es auf einer Küchenreibe und rühren es mit in den Kuchen- oder Plätzchenteig hinein. Das ist auch mal eine gut schmeckende Abwechslung.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Safran
Zubereitung des Kochrezept Safran aus dem Wallis:

Rezept - Safran aus dem Wallis
In dem kleinen Walliser Dorf Mund oberhalb von Brig wird heute noch Safran angebaut. Die Jahresernte betraegt ein wenig mehr als 1 Kilo. Die aelteren Einwohner erinnern sich noch an Zeiten, als - in guten Jahren - bis zu 5 Kilo Safran von erstaunlicher Aromaqualitaet geerntet wurden. Und warum ausgerechnet in Mund ? Eine der glaubwuerdigsten Versionen laesst den Ursprung der Munder Safrankultur auf die Handelsstrassen zurueckgehen, die die roemischen Legionen, die arabischen Haendler und die Seefahrer des Mittelmeeres gezogen haben; Wege, die von Kleinasien ueber den Stiefel Italiens und den Simplonpass bis hierher liefen. Zeugen des Handels sind haeufig wiederkehrenden Ortsnamen entlang dieser Route, die den Zusammenhang belegen; so finden wir tatsaechlich ein 'Capo Zafferano' bei Palermo, 'Zafferana' bei Marsala und 'Capo Zafran' bei Tunis. Safran wird mit gutem Grund als das 'pflanzliche Gold' bezeichnet: Anfang des 19. Jahrhunderts zahlte man 165 Franken fuer 1 Kilogramm, 1970 schon 1'200 Franken, und heute sind wir ohne weiteres bei 10'000 Franken pro Kilo angelangt. * Quelle: Roberto Galizzi, Ticino in cucina, Tessiner Kochkunst, AT 1991, ISBN 8-85502-426-X erfasst von Rene Gagnaux, 28.05.1994 Stichworte: Gewuerze, Info, Safran, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Dill - Anethum graveolens ein feines KrautDill - Anethum graveolens ein feines Kraut
Das überaus zarte Gewächs mit den nadeldünnen, weichen Blättern ist besonders zu Gurkensalat beliebt.
Thema 4937 mal gelesen | 24.08.2008 | weiter lesen
Shrimps - leckere Rezepte mit Shrimps aus der NordseeShrimps - leckere Rezepte mit Shrimps aus der Nordsee
Obwohl sie inzwischen relativ günstig zu bekommen sind, gelten Shrimps immer noch als eine erlesene Delikatesse.
Thema 22521 mal gelesen | 25.03.2008 | weiter lesen
Tsatsiki - Dip mit Joghurt und KnoblauchTsatsiki - Dip mit Joghurt und Knoblauch
Wer Knoblauch mag, wird Tsatsiki (Dip) lieben – und wer Knoblauch hasst, sollte dringend die Finger davon lassen.
Thema 7947 mal gelesen | 25.07.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |