Rezept Saexsche Gaesegeulschen midd Gombodd

 
Rezepte und Kochrezepte
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Saexsche Gaesegeulschen midd Gombodd

Saexsche Gaesegeulschen midd Gombodd

Kategorie - Saechsisch, Suessspeise, Quark Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 30052
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 1857 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kühlschrank-Strategie !
Frisches Obst und Gemüse nie in verschlossenen Tüten oder Dosen in den Kühlschrank stellen. So verderben pflanzliche Stoff schneller, weil die Fäulnisgase nicht entweichen können. Verwenden Sie durchlöcherte Beutel.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
1000 g Kartoffeln
1/2 Tl. Salz
500 g Schichtkaese oder
- - mageren Quark
100 g Rosinen
4  Eier
1 El. Zucker
125 g Zucker
1 El. Zimt
500 g saure Aeppel oder Zwetschen
1/8 l Meissner Landwein
100 g Zucker
1  unbehandelte Zitrone
150 g bis 200 Gramm Mehl
1 El. bis 2 Essloeffel Zitronensaf
Zubereitung des Kochrezept Saexsche Gaesegeulschen midd Gombodd:

Rezept - Saexsche Gaesegeulschen midd Gombodd
Am Vortag gekochte und abgepellte Kartoffeln muellern, fein reiben oder quetschen, den Schichtkaese in ein Sieb geben und gut abtropfen lassen. Die Rosinen unter heissem Wasser abspuelen, anschliessend in einem Schaelchen mit heissem Wasser uebergiessen und stehen lassen, damit sie eine pralle Haut und vollrund und saftig werden. Die Eier mit dem Salz, dem Zucker und der abgeriebenen Zitronenschale schaumig ruehren, den Schichtkaese durch das Sieb zum Zuckerei druecken und gut mischen. Anschliessend die Kartoffeln dazugeben und gut mischen. Soviel Mehl zum Teig sieben, dass der Teig nicht zu locker ist und gut zusammenhaelt. Zum Schluss die gut abgetropften Rosinen einarbeiten. Nun mit feuchten Haenden huehnereigrosse Stuecke der Kaesemasse zu Kugeln formen und gefuehlvoll plattdruecken. Die Keulchen im heissen Butterschmalz auf beiden Seiten knusprig und appetitlich braun braten und mit dem vorher vermischten Zimtzucker bestreuen. Die Quarkkeulchen kann man auch einige Wochen einfrieren und bei Bedarf angetaut in Butterschmalz erhitzen. Fuer das Kompott werden die Aeppel geschaelt, geviertelt und vom Kerngehaeuse befreit. Anschliessend die Apfelstuecke in Spalten oder Wuerfel schneiden. Die Zwetschen waschen, entkernen und halbieren. Das obst mit dem Wein, Zucker, und Zitronensaft im geschlossenen Topf zum Kochen bringen und gar ziehen lassen. Das Kompott warm oder kalt zu den Quarkkeulchen servieren.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Luffa: der kulinarisch unterschätzte SchwammkürbisLuffa: der kulinarisch unterschätzte Schwammkürbis
Kaum eine Pflanze wird so unterschätzt, wie der Schwammkürbis. Hierzulande wird der Luffa aegyptiaca – so der botanische Name dieser Kürbispflanze - hauptsächlich als grober Schwamm benutzt.
Thema 5219 mal gelesen | 08.12.2009 | weiter lesen
Jod - wie kann ich Jodmangel vorbeugen?Jod - wie kann ich Jodmangel vorbeugen?
Jod gehört zu den Spurenelementen – die heißen unter anderem so, weil sie für den Körper in äußerst geringen Mengen gut und nützlich sind. Die Weltgesundheitsorganisation WHO bewertet Deutschland als mittelschweres Jodmangelgebiet.
Thema 5296 mal gelesen | 04.10.2008 | weiter lesen
Sommelier - vom Mundschenk zum WeinkennerSommelier - vom Mundschenk zum Weinkenner
Die erste Erwähnung eines vergleichbaren Berufes findet sich schon in der Bibel. In der Genesis wird der Mundschenk des Pharaos erwähnt.
Thema 6342 mal gelesen | 14.04.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: 0.16% |