Rezept Saarländischer Spiess Braten

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Saarländischer Spiess-Braten

Saarländischer Spiess-Braten

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 24882
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8769 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Fisch aus der Tiefkühltruhe !
Ist der Fisch erst einmal angetaut, muss er gleich verbraucht werden. Tiefgekühlten Fisch erst kurz vor dem Verzehr kaufen. Wenn das nicht möglich ist, nehmen Sie eine Kühltasche mit zum Einkaufen, oder Sie wickeln den Fisch dick in Zeitungspapier ein. Daheim gleich in das Gefrierfach oder in die Tiefkühltruhe.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1 1/2 kg Rindfleisch vom Bug
250 g Dürrfleisch
500 g Zwiebeln
- - Salz
- - Pfeffer
- - Maggi
1  Flasche Rotwein
2  Lorbeerblätter
10  Nelken
1  Suppengrün
10  zerstoßene Wacholderbeeren
10  zerstoßene Pfefferkörner
Zubereitung des Kochrezept Saarländischer Spiess-Braten:

Rezept - Saarländischer Spiess-Braten
Das Fleischstück wird zu einer dicken großen flachen Scheibe aufgeschnitten. Das Dürrfleisch in dünne Scheiben schneiden und auf dem Fleisch verteilen. Die Zwiebeln würfeln und das Fleisch dick damit belegen. Salzen und pfeffern und mit einigen Spritzern Maggi würzen. Nachdem man nun die feingehackte Petersilie darüber gestreut hat, wird die Fleischscheibe aufgerollt und mit Band umwickelt. Aus den übrigen Zutaten eine Marinade herstellen und die Rolle 24 Stunden darin ziehen lassen. Am anderen Tag herausnehmen, ab- trocknen, salzen und pfeffern und in einer Gusspfanne 1 1/2 Stunden im Backofen vorbraten. Sodann wird der Rollbraten auf einen Spiess gesteckt und über dem Holzkohlenfeuer unter ständigem Drehen noch einmal 1 Stunde lang knusprig braun gebraten. Der fertige Braten wird mit der Sauce gereicht. Diese gewinnt man aus dem Bratensaft aus der Pfanne. Er wird mit 1/4 l Rotwein abgelöscht, aufgekocht und mit Mehl angedickt. Abgeschmeckt wird mit Salz, Pfeffer und Maggi. Dazu reicht man Brot oder Kartoffelsalt. Ein gut gekühltes Bier gehört unbedingt dazu.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Entschlacken - Entgiften mit einer Entschlackungskur im FrühjahrEntschlacken - Entgiften mit einer Entschlackungskur im Frühjahr
Im Frühjahr ist die optimale Zeit für eine Entschlackungs- und Entgiftungs-Kur. Die kalten, dunklen Tage werden langsam wieder heller. Frühlingsstimmung macht sich breit, und manch einer wird sich schon auf den Urlaub im Sommer freuen.
Thema 30533 mal gelesen | 26.02.2008 | weiter lesen
Schmauen statt Kauen - Schlank und vital ohne DiätSchmauen statt Kauen - Schlank und vital ohne Diät
Schmauen soll als neue Form der Esskultur mit Genuss zur Traumfigur führen und dabei auch noch gesund sein.
Thema 11512 mal gelesen | 01.11.2008 | weiter lesen
Vincent Gasnier: Welcher Wein zu welchem Essen?Vincent Gasnier: Welcher Wein zu welchem Essen?
Ob man Anfänger ist unter den Wein trinkenden Zeitgenossen oder dem edlen Rebensaft schon einiges an Zeit und Geld gewidmet hat: Weintrinken kann man durchaus zur Kunstform erheben.
Thema 3884 mal gelesen | 12.02.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |