Rezept Rustikaler Sommersalat

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Rustikaler Sommersalat

Rustikaler Sommersalat

Kategorie - Salate Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 1937
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3134 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Aromatische Backpflaumen !
Wenn Sie Backpflaumen einlegen, dann legen Sie sie statt in Wasser in schwarzen Tee ein. Dadurch wird das Aroma viel intensiver.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Kopf grüner Blattsalat
- - (Eisberg-, Frisee-, Endiviensalat o.ä.)
1  Salatgurke
2  rote Paprikaschoten
2  grüne Paprikaschoten
2  gelbe Paprikaschoten
6  feste Tomaten 2 Zwiebeln (nach Geschmack)
1  Knoblauchzehe (nach Geschmack)
- - frische Kräuter
- - (Schnittlauch, Petersilie, Dill o.ä.)
- - Essig
- - Salatöl
- - Pfeffer
- - Salz
1 Sp./Schuss Zucker
1 Tl. Senf
Zubereitung des Kochrezept Rustikaler Sommersalat:

Rezept - Rustikaler Sommersalat
Zutaten waschen und putzen. Gurke, Zwiebeln und Knoblauchzehe schälen, Kräuter hacken, alle weiteren Zutaten in Ringe, Scheiben oder kleine Stücke schneiden und auf einer Platte anrichten. Kurz vor dem Servieren Dressing aus Essig, Öl, gehackten Kräutern und Gewürzen darübergießen, vorsichtig umrühren.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Blüten und Blumen Rezepte für die sommerliche KücheBlüten und Blumen Rezepte für die sommerliche Küche
Aus der japanischen Küche wohlbekannt, aber als Dekoration meist am Tellerrand liegengelassen, werden Blüten als Nahrungsmittel oft noch verkannt. Was in früheren Jahrhunderten Gang und Gebe war, wird heute jedoch wieder neu entdeckt.
Thema 10043 mal gelesen | 01.05.2007 | weiter lesen
Salbei: Essbare Medizin frisch vom StrauchSalbei: Essbare Medizin frisch vom Strauch
In Arabien gibt es ein altes Sprichwort: „Wie kann ein Mensch erkranken und sterben, in dessen Garten Salbei wächst?“ Tatsächlich bedeutet der lateinische Wortursprung „salvare/salvere“ sinngemäß „heilen, gesund werden“.
Thema 6227 mal gelesen | 29.01.2010 | weiter lesen
Grütze - Rote Grütze das Dessert aus dem hohen NordenGrütze - Rote Grütze das Dessert aus dem hohen Norden
Rote Grütze ist eine typische Spezialität aus Norddeutschland. Von Ostfriesland über Bremen und Hamburg bis nach Mecklenburg-Vorpommern – das Dessert "Rote Grütze" hat überall Tradition.
Thema 18942 mal gelesen | 17.07.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |