Rezept Rund ums Käsefondü Grundrezept

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Rund ums Käsefondü - Grundrezept

Rund ums Käsefondü - Grundrezept

Kategorie - Käsegerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 21752
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 9923 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Sahniges Rührei !
Erhitzen Sie die gut verquirlten und gewürzten Eier in einer gebutterten Pfanne. Mischen Sie kürz vor dem Anrichten einen Esslöffel Sahne unter. Der Geschmack der Rühreier bekommt eine feine Note. Tzur Not können Soe auch Milch verwenden.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 0 Portionen / Stück
1  Knoblauchzehe
4 dl spritziger Weisswein
1 Tl. Zitronensaft
550 g geraffelter Gruyère
150 g geraffelter Emmentaler
100 g geraffelter Appenzeller
1  Gläschen Kirsch
2 Tl. Maispuder, gestr.
- - Pfeffer aus der Mühle
- - Muskat
800 g gewürfeltes Brot
Zubereitung des Kochrezept Rund ums Käsefondü - Grundrezept:

Rezept - Rund ums Käsefondü - Grundrezept
Caquelon mit der Knoblauchzehe ausreiben. Wein und Zitronensaft leicht erwärmen. Den Käse hineindrücken und warten, bis er durch und durch feucht ist. Dann unter ständigem Rühren mit dem Schwingbesen schmelzen lassen. Kirsch und Maispuder glatt verrühren, dazu geben und unter Rühren aufkochen. Mit Pfeffer und Muskat abschmecken. Varianten Mild: 1/4 Emmentaler, 1/4 Tilsiter, 1/4 Gruyère, 1/4 Freiburger Vacherin. Rassig: 2/3 Gruyère, 1/3 Appenzeller. Rezent: nur Gruyère verwenden. Verschiedene Geschmacksnuancen bringen weitere Zutaten wie: kurz angedünstete Pilze, Tomatenwürfeichen, fein geschnittene Peperoni, gehackte Kräuter usw. Fondue ohne Alkohol: Statt Weisswein verwenden Sie alkoholfreien Apfelwein und verzichten auf den Kirsch. Oder Sie versuchen das sämige Freiburger-Fondue: Im mit Knoblauch ausgeriebenen Caquelon schmelzen Sie unter stetigem Rühren 800 g grob geraffelten Freiburger Vacherin mit 1.5 dl Wasser und fügen am Schluss 50 g Butter in kleinen Stückchen, Pfeffer und einen Hauch Paprika bei. Ist es etwas zu dick, geben Sie einfach, noch löffelweise Wässer dazu. Das Fondue darf nicht kochen auch während des Essens nicht. Die Wahl des Brotes: Leichter verdaulich ist es, wenn es am Vortag gekauft wurde. Es eignen sich in Würfel geschnittenes Ruchbrot, Halbweissbrot aber auch Vollkornbrot. Oder Sie tischen ganze Baguette auf, von denen jeder Tischgast Brocken in der gewünschten Grösse abbrechen kann. Versuchen Sie statt Brot auch mal sehr kleine oder halbierte Raclettekartoffeln oder knackig gekochtes Gemüse wie Karotten, Knollensellerie, Broccoli Blumenkohl usw. Das Fondue ist zu dünn: Maispuder mit etwas Weisswein anrühren und das Fondue unter kräftigem Rühren gut durchkochen. Falls vorhanden, noch etwas geriebenen Käse beigeben. Das Fondue ist zu dick: Bei starker Hitze unter kräftigem Rühren etwas erwärmten Weisswein dazu giessen. Das Fondue ist geschieden: Auf den Herd zurückstellen, wenig angerührtes Maispuder und etwas Zitronensaft beifügen. Unter kräftigem Rühren gut durchkochen. Das Fondue ist zu wenig rassig: Eine ganze Knoblauchzehe dazu pressen und mit Pfeffer, Paprika oder Madras Curry nachwürzen. Auch Kümmel wird von vielen Liebhabern geschätzt.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Der Frühlings-Salat von AldiDer Frühlings-Salat von Aldi
Der Frühling hat gegonnen auch wenn man es noch nicht so spürt, aber das Verlangen nach einem gesunden Salat ist jetzt schon da.
Thema 9217 mal gelesen | 26.02.2006 | weiter lesen
Bratäpfel aus dem Ofen oder MicrowelleBratäpfel aus dem Ofen oder Microwelle
Bratäpfel werden gerne mit Romantik, Märchen, Schneetreiben und Winterzauber in Verbindung gebracht - und auf der anderen Seite umso seltener zubereitet. Der Grund: Die meisten Äpfelliebhaber glauben, für einen Bratapfel bedarf es eines echten Ofens.
Thema 57711 mal gelesen | 30.10.2007 | weiter lesen
Hutzelbrot ist in der Adventszeit beliebtHutzelbrot ist in der Adventszeit beliebt
Im Schwabenland nennt man gedörrte Früchte wie Birnen, Zwetschgen oder Äpfel auch Hutzeln – weil sie beim Trocknen schrumpfen und dann ‚verhutzelt’ aussehen.
Thema 6672 mal gelesen | 01.11.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |