Rezept Rumtopf

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Rumtopf

Rumtopf

Kategorie - Getraenke Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 7504
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8839 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Salzheringe !
Legen Sie Salzheringe in Milch statt in Wasser ein. Sie schmecken dann nicht so sehr nach Lake.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Rumtopf:

Rezept - Rumtopf
~ Der Rumtopf gehoert zu den beliebtesten Rezepten, Fruechte mit Zucker und Alkohol auf koestliche Art haltbar zu machen. Verwendet werden duerfen nur einwandfreie, reife Fruechte; sie sollen noch fest sein und keine Druckstellen aufweisen. Die geeigneteste Zuckersorte ist der besonders reine Einmachzucker; besonders aromatisch wird der Rumtopf mit braunem Kandis. Und was noch wichtig ist fuer das Gelingen: nur einen hochprozentigen Rum verwenden, das heisst einen Rum mit wenigstens 54 Vol.%. Grundlage des Rumtopfs sind die Erdbeeren. Dazu 500 g Erdbeeren waschen, entstielen und vorsichtig trockentupfen. Die Fruechte in ein groesseres Steingutgefaess geben, mit 250 g Zucker bestreuen und zugedeckt eine Stunde ziehen lassen. Dann mit Rum begiessen; er muss fingerbreit ueber den Fruechten stehen. Den Topf verschliessen und an einen kuehlen, dunklen Ort stellen. Im Laufe des Sommers folgen dann: Sauerkirschen (nicht entsteint), schwarze Johannisbeeren (von Stielchen abgezupft), Aprikosen und Pfirsiche (abgezogen, entsteint, geviertelt), Reineclauden und Zwetschen (entsteint, halbiert), Birnen, wie Williams Christ (geschaelt, in Sechs Als fruchtiger Abschluss eignen sich gut exotische Fruechte, wie Ananas (in kleine Stuecke geschnitten), Honigmelonen (in Kugeln ausgestochen), Apfelsinen (geschaelt, in Scheiben geschnitten). Die Herstellung eines Rumtopfes erfolgt also in "Schichten". Fuer jede Lage sind folgende Mengen wichtig: 500 g Fruechte, 250 g Zucker, 0,5 l Rum. Das Obst muss immer gut mit Rum bedeckt sein - gegebenenfalls Rum nachgiessen. Vier Wochen nachdem die letzten Fruechte in den Rumtopf gekommen sind, noch eine halbe Flasche Rum nachgiessen. Nach drei bis vier Tagen kann dann mit dem Geniessen des feinen Inhalts begonnen werden. ** From: Nicole_natusch%k@zermaus.zer.sub.org Date: Thu, 23 Apr 1993 04:55:00 CET Newsgroups: zer.t-netz.essen Stichworte: ZER, Rum, Alkoholisch, Getraenke, Dessert

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Ketchup - Tomatenketchup die Fast Food SauceKetchup - Tomatenketchup die Fast Food Sauce
Die wichtigste Zutat zu Ketchup? Klar, die Antwort muss einfach Tomaten lauten. Aber das war nicht immer so. Der (oder das) Ketchup hat eine lange und wechselvolle Geschichte.
Thema 8410 mal gelesen | 07.01.2008 | weiter lesen
Wienerwald - am Anfang war die SuppeWienerwald - am Anfang war die Suppe
Heute ist Geflügelfleisch in Deutschland ein fester Bestandteil aller Speisekarten, doch das war nicht immer so.
Thema 4719 mal gelesen | 26.08.2009 | weiter lesen
Saftfasten, mit Saft zur schlanken Linie?Saftfasten, mit Saft zur schlanken Linie?
Das so genannte Saftfasten wird anstelle von strengem Fasten mit Wasser und Kräutertee von vielen Menschen weit lieber zur Gewichtsreduktion eingesetzt. Bei dieser Methode des Fastens kann man in Extremfällen innerhalb einer Woche bis zu fünf Kilogramm an Gewicht verlieren.
Thema 7548 mal gelesen | 13.05.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |