Rezept Rotkraut, eine kleine Uebersicht der Zubereitungsarten

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Rotkraut, eine kleine Uebersicht der Zubereitungsarten

Rotkraut, eine kleine Uebersicht der Zubereitungsarten

Kategorie - Gemuese, Frisch, Rotkohl, Info Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 25519
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6458 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Entrecote !
Fleischscheibe aus dem Zwischenrippenstück des Rinds. Oft wird sie aber aus dem Rippenstück (Roastbeef) geschnitten.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Rotkraut
- - Rotkohl
- - Rotkabis
- - Blaukraut
- - Roter Kappes
- - Chou-rouge
- - Rene Gagnaux
Zubereitung des Kochrezept Rotkraut, eine kleine Uebersicht der Zubereitungsarten:

Rezept - Rotkraut, eine kleine Uebersicht der Zubereitungsarten
Rotkraut, Rotkohl, Blaukraut: Kopfkohl von rotblaeulicher Farbe mit glatten Blaettern, urspruenglich in China beheimatet. Er wird meist nudelig geschnitten und unblanchiert mit Schweine- oder Gaenseschmalz, Speck- oder Schinkenabschnitten, Zwiebeln, Aepfeln u.a.m. geduenstet. Durch Saeurezugabe geht blaue Farbe in Rot ueber (blauroter Farbstoff Anthozyan). Garzeit: etwa 1 1/2 Stunden. Achtung: keine Gefaesse aus Aluminium verwenden! Rotkohl verfaerbt sich beim Kochen in Alupfannen blaugrau und bekommt einen leichten Metallgeschmack. Berliner Art: ueberbrueht, abgetropft, mit Apfel- und Zwiebelscheiben, in Gaense- oder Schweineschmalz angeschwitzt, in Bouillon mit Salz, Zucker, Piment, eine Prise Zimt und Essig gewuerzt, geduenstet; mit Staerke gebunden, kurz vor dem Garwerden etwas Johannisbeergelee beigefuegt. Brasilianische Art: in Bouillon mit gehackten Zwiebeln, Speckwuerfeln und einem Stueck fettem Schweinefleisch geduenstet; beim Anrichten das tranchierte Fleisch auf das Kraut legen. Deutsche Art: Nudelig fein geschnitten, ueberbrueht, in Gaense- oder Schweineschmalz (mit gehackten Zwiebeln und Apfelscheiben) und Bouillon geduenstet, mit Salz, Piment, Wacholderbeeren, Zucker und Essig gewuerzt. Elsaessische Art: Mit Schweineschmalz, Wacholderbeeren und gehackten Zwiebeln in Riesling geduenstet. Oder: In Rotwein und Schweineschmalz mit Zwiebelscheiben und Schinkenabschnitten geduenstet, mit geduensteten Maronen garniert. Flaemische Art: Nudelig geschnitten, ueberbrueht, in Butter mit gehackten Zwiebeln und Apfelscheiben, Essig, Salz und eine Prise Zucker geduenstet. Griechische Art: Nudelig geschnitten, in Hammelfett mit gehackten Zwiebeln, nudelig geschnittenen Kopfsalat, gruenen Erbsen, gewuerfelten roten Paprikafruechten, einer geraeucherten Wurst und wenig Hammelbruehe geduenstet; beim Anrichten mit der in Scheiben geschnittenen Wurst belegt. Hollaendische Art: Gehackte, in Butter angeschwitzte Zwiebeln, mit etwas Wasser angegossen, grobgehacktes Rotkraut und einige Apfelwuerfel beigefuegt, mit Salz, Zucker, Zimt, Piment, Muskatnuss, gestossenen Nelken und Essig gewuerzt und gar geduenstet. Limousiner Art: Mit Bouillon und Schweineschmalz geduenstet, garniert mit (im Schweineschmalz) braungeduensteten Maronen. Oder: die rohe Kastanien werden mitgekocht. Pommersche Art: Geschnitten, abgebrueht, mit Apfelscheiben, Schweineschmalz und Kuemmel geduenstet, mit Salz, Zucker und Essig gewuerzt. Russische Art: Geschnitten, vermischt mit Zwiebelscheiben, Streifen von Petersilienwurzeln und Knollensellerie, mit fetter Bruehe aufgegossen, mit Essig, Zucker, Salz, Piment und Nelken gewuerzt; geduenstet, mit Maisstaerke gebunden. Valencienner Art: Mit Bouillon und Schweineschmalz zusammen mit Apfelscheiben und gebratenem Speckwuerfeln geduenstet; mit gebratenen Chipolata-Wuerstchen angerichtet. Westfaelische Art: Geschnitten, gebrueht, in Butter mit angebratenen Zwiebelscheiben, Bouillon, etwas Rotwein und einem Schinkenknochen geduenstet; mit Essig gewuerzt. :Fingerprint: 21056533,101318783,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Johann Lafer - ein Koch-Genie und erfolgreicher UnternehmerJohann Lafer - ein Koch-Genie und erfolgreicher Unternehmer
Er ist seit Jahren einer der bekanntesten Fernsehköche. Scheinbar allgegenwärtig lächelt Johann Lafer dem Konsumenten aus diversen Medien entgegen.
Thema 12438 mal gelesen | 15.04.2008 | weiter lesen
Rheinischer Sauerbraten aus Pferdefleisch?Rheinischer Sauerbraten aus Pferdefleisch?
Viele Liebhaber des Sauerbratens, der weit über die Grenzen des Rheinlands hinaus bekannt und beliebt ist, schwören darauf: ein Sauerbraten hat aus Pferdefleisch zu bestehen. Rindfleisch ist bestenfalls Ersatz.
Thema 11518 mal gelesen | 24.09.2008 | weiter lesen
US-Studie: Welche Diät man wählt, ist (fast) egal – Hauptsache, man hält sich dranUS-Studie: Welche Diät man wählt, ist (fast) egal – Hauptsache, man hält sich dran
Low-Fat, Low-Carb, wenig Protein oder lieber viel von einem und wenig vom andern – mit welcher Nährstoffzusammensetzung erzielt man die besten Abnehmerfolge? Das ist die Kernfrage aller Abnehmwilligen rund um den Globus, die mit ihren Pfunden kämpfen.
Thema 4573 mal gelesen | 18.03.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |