Rezept Rotes Huehnercurry (Sylhet, Bangladesh)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Rotes Huehnercurry (Sylhet, Bangladesh)

Rotes Huehnercurry (Sylhet, Bangladesh)

Kategorie - Gefluegel, Haehnchen, Indien Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27803
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 7450 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Übrige Eidotter !
Wenn Sie frische Eidotter übrig behalten haben, dann lassen Sie sie vorsichtig in eine Tasse gleiten. Füllen Sie etwas kaltes Wasser darüber und stellen die Tasse in den Kühlschrank. Die Dotter trocknen nicht aus und halten sich somit einige Tage frisch.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
900 g Huehnerstuecke
750 ml Huehnerbruehe
6 gross. Knoblauchzehen
1  Stueck Ingwer, frisch a 3x1 cm
2 gross. Tomaten
1 El. Tomatenmark
1 Tl. Kreuzkuemmelsamen
4 El. Oel
350 g Zwiebeln; gehackt
4 Tl. Kaschmirisches Chilipulver
4 El. Wasser
3 Tl. Koriander; gemahlen
1/2 Tl. Gelbwurz, gemahlen
1/2 Tl. Garam masala
1 Tl. Salz
1 Tl. Apfelessig
- - Petra Holzapfel Camellia Panjabi Currys - das Herz der
- - indischen Kueche
Zubereitung des Kochrezept Rotes Huehnercurry (Sylhet, Bangladesh):

Rezept - Rotes Huehnercurry (Sylhet, Bangladesh)
Falls Huehnerknochen vorhanden sind, daraus eine Bruehe zubereiten. Durch ein Sieb giessen und die angegebene Menge bereitstellen. Knoblauch, Ingwer, Tomaten, Tomatenmark und Kreuzkuemmel im Mixer puerieren. Das Oel in einem Topf erhitzen und die Zwiebeln darin mit leichter Farbe anschwitzen. Das Chilipulver unterruehren und bis 5 zaehlen. Das Wasser zugeben, gut umruehren und zum Kochen bringen. Gemahlenen Koriander und Gelbwurz unter staendigem Ruehren 1 Minute mitkochen. Garam masala untermischen, mit etwas Wasser betraeufeln und 1 Minute gut umruehren. Die Huehnerstuecke und das Salz zugeben und das Huhn in den Gewuerzen 5 Minuten anschmoren. Dabei staendig wenden, damit das Fleisch nicht am Topfboden ansetzt. Nach 3 Minuten das Tomatenpueree einruehren. Nach weiteren 2-3 Minuten die Huehnerbruehe oder die entsprechende Menge Wasser zugiessen und das Fleisch gar schmoren. Sobald das Fleisch weich ist, den Essig unterruehren und noch Minute durchziehen lassen. Anmerkung Petra: Keulen und Fluegel von 2 Haehnchen verwendet, aus Karkasse Bruehe gekocht, Brust anderweitig verwendet. Anstelle von Tomaten 1 kleine Dose Tomaten stueckig verwendet. Kreuzkuemmel im Moerser zerkleinert, Knoblauch gepresst, Ingwer gerieben. Anstelle kaschmirischem Chilipulver 3 Tl Piment d'Espelette und 1/2 Tl tuerk. Chiliflocken genommen. Fleisch ganz sanft garziehen lassen. Sehr fein, sehr saftig, kann gut vorbereitet werden. Dazu nicht ganz stilecht, passt aber prima: Reis mit geduensteten Erbsen vermischt (300 g Erbsen).

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Sodbrennen Ursache und AbhilfeSodbrennen Ursache und Abhilfe
Rund 20 Prozent aller Menschen kennen das Gefühl, wenn etwas Magensäure aufsteigt und die Speiseröhre verätzt. Hausmittel wie Natriumhydrogencarbonat helfen bei gelegentlichem Auftreten.
Thema 17521 mal gelesen | 02.03.2007 | weiter lesen
Kochbuch - Kochbücher sind geschätzte KüchenhelferKochbuch - Kochbücher sind geschätzte Küchenhelfer
Wie viel Safran braucht man doch gleich für eine 15-Personen-Paella? Und wie viel Reis, wie viele Hühnchen, wie viel Salz, so dass es weder fad noch übersalzen schmeckt?
Thema 5864 mal gelesen | 22.10.2008 | weiter lesen
Fatburner - fallen die Kilos tatsächlich ?Fatburner - fallen die Kilos tatsächlich ?
Ganz einfach abnehmen, indem man die Fettverbrennung des Körpers per Fatburner anheizt... ein Traum.
Thema 8603 mal gelesen | 20.06.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |