Rezept Rotbarschfilet in Sesamkruste auf scharfem Moehrengemuese

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Rotbarschfilet in Sesamkruste auf scharfem Moehrengemuese

Rotbarschfilet in Sesamkruste auf scharfem Moehrengemuese

Kategorie - Fischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 10706
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 7044 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Keine Feuchtigkeit im Gemüsefach !
Wenn Sie den Boden des Gemüsefachs im Kühlschrank mit saugfähigem Küchenpapier auslegen, wird die Feuchtigkeit aufgesogen. Die Papiertücher sollten öfter gewechselt werden.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1 El. Gelbe Sojabohnen
800 g Rotbarschfilet
1  Zitrone
- - Meersalz
- - Pfeffer aus der Muehle
1  Ei
1 Tl. Sojasauce
1 Tl. Honig
1 Tl. Geriebener frischer Ingwer
2 El. Vollkorn-Paniermehl
3 El. Sesamsaat
7 El. Sesamoel
500 g Grosse Moehren
1 Bd. Fruehlingszwiebeln (ersatzweise Porree)
2  Peperoni
1 Tl. Apfeldicksaft
2 El. Butter
1 Bd. Kerbel (ersatzweise Petersilie)
Zubereitung des Kochrezept Rotbarschfilet in Sesamkruste auf scharfem Moehrengemuese:

Rezept - Rotbarschfilet in Sesamkruste auf scharfem Moehrengemuese
Die gelben Sojabohnen unter fliessendem Wasser waschen und 5 bis 6 Tage keimen lassen. Den Fisch waschen, trocken tupfen, die Zitrone auspressen, den Fisch mit Zitronensaft einreiben, mit Salz und Pfeffer bestreuen. Das Ei in einen Teller geben, mit der Sojasauce, dem Honig und dem geriebenen Ingwer verruehren. In einem anderen Teller das Paniermehl und Sesam mischen. Das Fischfilet zuerst in der Eimischung, dann in Sesam waelzen, beides wiederholen. Die Paniermasse gut andruecken. Das Oel in einer grossen Pfanne erhitzen und den Fisch darin vorsichtig auf beiden Seiten knusprig braten. Nach 10 Minuten den Fisch warm stellen. Die Moehren putzen, waschen und quer zwei bis dreimal durchschneiden. Die runden Aussenseiten gerade abschneiden, so dass eckige Moehren entstehen. Die Moehren dann in grosse Wuerfel schneiden, in wenig Salzwasser knapp garen. Die Fruehlingszwiebeln putzen und je nach Groesse halbieren oder vierteln, zu den Moehren geben. Peperoni waschen, putzen und in winzig kleine Wuerfel schneiden, mit Meersalz, dem Apfeldicksaft und der Butter unter die Moehren geben. Die gekeimten Sojabohnen abspuelen und mit den gewuerzten Moehrenwuerfeln 5 Minuten auf kleiner Flamme duensten, mit gezupften Kerbelblaettchen bestreuen. Rotbarschfilet und das scharfe Moehrengemuese auf einer vorgewaermten Platte servieren. ** Erfasst und gepostet von Viviane Kronshage (2:2447/102.24) vom 11.06.1994 Stichworte: Fisch, Vollwert

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Die koreanische Küche - scharf und gesundDie koreanische Küche - scharf und gesund
Für alle, die Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung legen, ist die koreanische Küche eine schmackhafte Alternative. Sie beherzigt einige Grundprinzipien, die einem an Fastfood und Geschmacksverstärker gewöhnten Gaumen zuerst merkwürdig vorkommen können, denn die Koreaner wissen die Vorzüge natürlicher Nahrung und möglichst unbehandelter Lebensmittel zu schätzen.
Thema 10930 mal gelesen | 07.06.2009 | weiter lesen
Die Ernährungspyramide - Grundstein für unsere ErnährungDie Ernährungspyramide - Grundstein für unsere Ernährung
Die Ernährungspyramide gilt als anerkanntes Modell für eine gesunde, ausgewogene Lebensweise. Wer sich nach ihr richtet, vermeidet die typischen Fett-Zuckerfallen, die nicht nur die Kilos in die Höhe schnellen lassen, sondern auch schlapp und müde machen.
Thema 12620 mal gelesen | 15.10.2007 | weiter lesen
Risotto als ZwischenmahlzeitRisotto als Zwischenmahlzeit
Ein echtes Risotto ist eine Kunst für sich und erfordert viel Geduld und Fingerspitzengefühl. Mindestens 20 Minuten lang muss der Reis bei niedriger Hitze ständig gerührt und mit Argusaugen beobachtet werden.
Thema 6762 mal gelesen | 26.06.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |