Rezept ROGGENBROT AUS GEBRUEHTEM TEIG

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept ROGGENBROT AUS GEBRUEHTEM TEIG

ROGGENBROT AUS GEBRUEHTEM TEIG

Kategorie - Backen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26020
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 10382 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Sauerkraut !
bekämpft Erkältungen,entgiftet den Darm, erleichternt bei Rheumabeschwerden,stärkt die Magen und Darmtätigkeit

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1 kg Roggenmehl
1/2 l Wasser (knapp), kochend
5 g Hefe
1 El. Sauerteig
1 El. Salz
1 El. Kuemmel oder
1 Tl. Kuemmelgewuerz, fluessig
- - Micha Eppendorf QUELLE: Froidl/Hellermann Brot selbst gebacken
- - Heyne
Zubereitung des Kochrezept ROGGENBROT AUS GEBRUEHTEM TEIG:

Rezept - ROGGENBROT AUS GEBRUEHTEM TEIG
BROT AUS GEBRUEHTEM TEIG: Diese Zubereitungsart muessen Sie anwenden, wenn sie Ihr selbstgebackenes Brot lange frisch erhalten wollen. Allerdings duerfen Sie Brote aus gebruehtem Teig erst 2-3 Tage nach dem Backen anschneiden. das Mehl in eine Schuessel geben, in die Mitte eine Grube druecken und das kochende Wasser hineingiessen. Von der Mitte aus einen Mehlbrei anruehren und einen Mehlrand stehen lassen. Den Brei auskuehlen lassen, bis er lauwarm ist. Waehrend dieser Zeit oefters den Brei umruehren.. Sollten Kluempchen entstehen, so vergehen diese spaeter beim Kneten. Die in lauwarmem Wasser aufgeloeste Hefe und den Sauerteig in den Brei arbeiten, mit Mehl bestreuen und ihn ueber Nacht gehen lassen. Am anderen Tag das in Wasser aufgeloeste Salz und evtl. Kuemmel beifuegen und den Teig wie ueblich sehr gut durchkneten, bis er ganz geschmeidig ist und sich von den Haenden loest. Nun eine Teigkugel formen und diese zugedeckt etwa 1 Stunde gehen lassen. Danach wenden, mit der oberen Seite nach unten auf ein bemehltes Tuch setzen und ein Brot formen. In das Tuch einschlagen und noch einmal kurze Zeit ruhen lassen. Dann auf ein gefettetes Backblech setzen, mit einer Gabel oefters einstechen, auf die untere Schiene des vorgeheizten Backofens schieben. Etwas Wasser auf den Boden der Backroehre giessen, damit genuegend Dampf entsteht und das Brot hoch aufgeht. das fertige noch heisse Brot mit gekochtem Staerkemehl bestreichen, damit es einen schoenen Glanz bekommt.. Vorhitze: 10 Minuten auf 250 Grad; Backhitze: 200 Grad; Backzeit: ca. 50 Minuten

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Hartz IV - Tag 7 Günstig essen heißt: Alles selbermachenHartz IV - Tag 7 Günstig essen heißt: Alles selbermachen
Also eins steht fest: Mein Selbstversuch führt dazu, dass ich mehr koche und mehr selbermache, weil ich ja fast ausschließlich Basis-Lebensmittel gekauft habe. Wie schnell schiebt man sich eben mal eine Süßigkeit zwischen die Kiemen, wenn man am Computer sitzt und arbeitet.
Thema 62642 mal gelesen | 17.03.2009 | weiter lesen
Der Weihnachtskarpfen - ein Fisch mit TraditionDer Weihnachtskarpfen - ein Fisch mit Tradition
Dem christlichen Brauch, den Advent als Fastenzeit zu begehen, verdankt der Karpfen (Cyprinus carpio) seinen Aufstieg zum traditionellen Weihnachtsessen. Erstmalig erwähnt wurde der spezielle Weihnachtskarpfen im Mittelalter, als Mönche durch seinen Verzehr dem Festmahl am Heiligabend trotz des strengen Fastengebots ein wenig mehr Genuss verleihen wollten.
Thema 4866 mal gelesen | 11.10.2009 | weiter lesen
Japanische Teezeremonie - Kultur und TraditionJapanische Teezeremonie - Kultur und Tradition
Wie man um ein simples Getränk ein kulturell höchst raffiniertes Ritual entwickeln kann, zeigt Ostasien, genauer: die traditionelle japanische Teezeremonie.
Thema 4300 mal gelesen | 05.04.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |