Rezept ROGGENBROT AUS GEBRUEHTEM TEIG

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept ROGGENBROT AUS GEBRUEHTEM TEIG

ROGGENBROT AUS GEBRUEHTEM TEIG

Kategorie - Backen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26020
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 10817 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kristallisierter Honig !
Erwärmen Sie den Honig ganz vorsichtig im Wasserbad bis höchstens 40 Grad. Um die Temperatur zu prüfen, nehmen Sie am besten ein Badethermometer. Die Kristalle werden wieder aufgelöst. Rühren Sie öfter um und achten darauf, dass die Temperatur stimmt, da sonst wertvolle Bestandteile des Honigs verloren gehen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1 kg Roggenmehl
1/2 l Wasser (knapp), kochend
5 g Hefe
1 El. Sauerteig
1 El. Salz
1 El. Kuemmel oder
1 Tl. Kuemmelgewuerz, fluessig
- - Micha Eppendorf QUELLE: Froidl/Hellermann Brot selbst gebacken
- - Heyne
Zubereitung des Kochrezept ROGGENBROT AUS GEBRUEHTEM TEIG:

Rezept - ROGGENBROT AUS GEBRUEHTEM TEIG
BROT AUS GEBRUEHTEM TEIG: Diese Zubereitungsart muessen Sie anwenden, wenn sie Ihr selbstgebackenes Brot lange frisch erhalten wollen. Allerdings duerfen Sie Brote aus gebruehtem Teig erst 2-3 Tage nach dem Backen anschneiden. das Mehl in eine Schuessel geben, in die Mitte eine Grube druecken und das kochende Wasser hineingiessen. Von der Mitte aus einen Mehlbrei anruehren und einen Mehlrand stehen lassen. Den Brei auskuehlen lassen, bis er lauwarm ist. Waehrend dieser Zeit oefters den Brei umruehren.. Sollten Kluempchen entstehen, so vergehen diese spaeter beim Kneten. Die in lauwarmem Wasser aufgeloeste Hefe und den Sauerteig in den Brei arbeiten, mit Mehl bestreuen und ihn ueber Nacht gehen lassen. Am anderen Tag das in Wasser aufgeloeste Salz und evtl. Kuemmel beifuegen und den Teig wie ueblich sehr gut durchkneten, bis er ganz geschmeidig ist und sich von den Haenden loest. Nun eine Teigkugel formen und diese zugedeckt etwa 1 Stunde gehen lassen. Danach wenden, mit der oberen Seite nach unten auf ein bemehltes Tuch setzen und ein Brot formen. In das Tuch einschlagen und noch einmal kurze Zeit ruhen lassen. Dann auf ein gefettetes Backblech setzen, mit einer Gabel oefters einstechen, auf die untere Schiene des vorgeheizten Backofens schieben. Etwas Wasser auf den Boden der Backroehre giessen, damit genuegend Dampf entsteht und das Brot hoch aufgeht. das fertige noch heisse Brot mit gekochtem Staerkemehl bestreichen, damit es einen schoenen Glanz bekommt.. Vorhitze: 10 Minuten auf 250 Grad; Backhitze: 200 Grad; Backzeit: ca. 50 Minuten

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Silizium, für einen guten Soffwechsel und jüngere HautSilizium, für einen guten Soffwechsel und jüngere Haut
Manche Menschen jagen ihm ein Leben lang hinterher: Dem Traum von der ewigen Jugend.
Thema 48162 mal gelesen | 14.09.2008 | weiter lesen
Rettich - etwas Schärfe für den SalatRettich - etwas Schärfe für den Salat
Als ‚Radi’ kennt man ihn in Bayern, als ‚Reddisch’ in der Pfalz – die scharfen Wurzeln machen sich würzig in sommerlichen Salaten, sind gesund auch einfach aus der Hand geknabbert und seit Jahrtausenden Bestandteil menschlicher Ernährung.
Thema 9871 mal gelesen | 05.07.2008 | weiter lesen
Dip Rezepte - für jede Gelegenheit und Feier das richtige DipDip Rezepte - für jede Gelegenheit und Feier das richtige Dip
Winterzeit ist Partyzeit: Ob an Halloween, in den Adventswochen, zu Weihnachten, an Silvester oder einfach nur, weil es draußen so schaurig und drinnen so schön ist – in der kalten Jahreszeit wird gerne gefeiert.
Thema 17524 mal gelesen | 01.10.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |