Rezept Roggen Schrotbrot

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Roggen-Schrotbrot

Roggen-Schrotbrot

Kategorie - Brot Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 13351
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 7832 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Eier anpicken !
Eier mit einer Nadel oben und unten anpicken, dann platzen sie beim Kochen nicht.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
250 g Weizenmehl
125 g Weizenschrot Typ 1700
400 g Roggenmehl, Typ 1800; grob
1 Tl. Salz
1/2 l Malzbier
1  Pk. Hefe
250 g Natur-Sauerteig
1 Tl. Zucker
Zubereitung des Kochrezept Roggen-Schrotbrot:

Rezept - Roggen-Schrotbrot
Aus den Zutaten einen nicht zu klebrigen Teig schlagen, warm stellen und ueber Nacht gehen lassen. Am naechsten Morgen wird noch Mehl hinzugegeben und erneut durchgeknetet. Zu einem Laib formen und noch einmal gehen lassen. Bei 200GradC - 220GradC ca. 50 - 60 Min. backen. Vor dem Rausnehmen mit Holzspiesschen pruefen - evtl. noch mal 5 - 10 Min. backen. Brot abkuehlen lassen. Erst dann anschneiden! * Quelle: Gefunden im: Brot-Backbuch Nachgebacken von: Josef Wolf @ 2:246/1810.10 Quelle: ** Gepostet von Josef Wolf Date: Mon, 19 Dec 1994 Stichworte: Brot, Roggen, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Das Geheimnis der Donauwelle - KuchenDas Geheimnis der Donauwelle - Kuchen
Wie bei vielen Kuchen aus Großmutters Backbuch liegt auch die Herkunft der Donauwellen im Dunkeln – warum und wann die Leckerei zu ihrem klingenden Namen kam, darf nur noch spekuliert werden.
Thema 59824 mal gelesen | 15.05.2008 | weiter lesen
Fingerfood rund um die WeltFingerfood rund um die Welt
Landläufig manchmal missverstanden als kleine Partyhäppchen oder Fastfood-Nahrung, kommt der Begriff „Fingerfood“ aus den Ländern, in denen es üblich ist, die Nahrung nicht mit Besteck, sondern mit den Fingern zu essen.
Thema 11279 mal gelesen | 01.03.2007 | weiter lesen
Graupen: Leicht verdauliche KostGraupen: Leicht verdauliche Kost
Aus Gerste, die hierzulande vor allem in gebrauter Form im Bierglas geschätzt wird, entsteht auch ein äußerst nahrhaftes Erzeugnis zum Löffeln – die Graupen.
Thema 25262 mal gelesen | 18.11.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |