Rezept Rogan josch, Roter Lammfleischtopf

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Rogan josch, Roter Lammfleischtopf

Rogan josch, Roter Lammfleischtopf

Kategorie - Fleisch, Lamm, Zwiebel, Ingwer, Indien Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28003
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3315 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Stachelbeere !
Gut gegen Verstopfung

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1 kg Lammfleisch; ohne Knochen, Schulter o. Keule, in 2.5 cm Wuerfel geschnitten
1  Stueck 5 cm Ingwerwurzel
8  Knoblauchzehen
4 El. Wasser (1)
10 El. Pflanzenoel
5  Zwiebeln; gehackt
6 El. Joghurt
250 ml Wasser (2)
0.25 Tl. Garam masala
- - Schwarzer Pfeffer
- - Salz
10  Kardamomkapseln
2  Loorbeerblaetter
6  Nelken
10  Schwarze Pfefferkoerner
1  Stueck 2.5 cm Zimt
4 Tl. Roter Paprika
0.5 Tl. Cayennepfeffer; bis zur dop- pelten Menge mehr, je
- - nach Geschmack
1 Tl. Koriandersamen; gemahlen
2 Tl. Kreuzkuemmel; gemahlen
1.25 Tl. Salz
- - von Maddhur Jaffrey Erfasst von Rene Gagnaux
Zubereitung des Kochrezept Rogan josch, Roter Lammfleischtopf:

Rezept - Rogan josch, Roter Lammfleischtopf
Ingwer schaelen und hacken, mit dem Knoblauch und dem Wasser (1) im Mixer mahlen, bis eine glatte Paste entsteht. In einem schweren Topf das Oel bei mittlerer Waerme erhitzen. Das Fleisch portionenweise anbraeunen und auf einem tiefen Teller zur Seite stellen. Die erste Gewuerzmischung in dasselbe heisse Oel geben und einmal ruehren. Die Zwiebeln zugeben und fuenf Minuten staendig ruehren, bis sie eine mittelbraune Farbe annehmen. Dann die Ingwer-Knoblauch-Paste zufuegen und eine halbe Minute ruehren. Die zweite Gewuerzmischung zugeben. Erneut eine halbe Minute ruehren und das Fleisch mit dem Saft, der sich auf dem Teller angesammelt hat, in den Topf geben. Wiederum eine halbe Minute ruehren. Ein Essloeffel Joghurt zugeben, dreissig Sekunden weiterruehren, bis er sich mit der Sauce verbunden hat. Mit dem restlichen Joghurt auf gleiche Weise verfahren und drei bis vier Minuten weiterruehren. Wasser (2) zugiessen und alles zum Kochen bringen. Dabei alle gebraeunten Gewuerze vom Rand und vom Boden des Topfes schaben. Zugedeckt bei schwacher Hitze etwa eine Stunde koecheln lassen, dabei alle zehn Minuten gut umruehren. Wenn das Fleisch weich ist, den Deckel abnehmen, auf mittlere Hitze bringen und einen Teil der Fluessigkeit verkochen lassen, bis eine dicke, roetlich-braune Sauce entsteht. Mit einem Loeffel den groessten Teil des Fetts abschoepfen. Vor dem Servieren Garam masala und schwarzen Pfeffer darueberstreuen und untermischen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Absinth die grüne Fee Extrait de AbsinthAbsinth die grüne Fee Extrait de Absinth
Absinth - Grüne Fee nannte man ihn in Frankreich, zur „grünen Stunde“ am Spätnachmittag zwischen vier und sechs Uhr trank man ihn, der Maler Pablo Picasso wählte ihn als Sujet für einige Kunstwerke, und die Bohéme liebte ihn.
Thema 13529 mal gelesen | 04.04.2007 | weiter lesen
Chili Gewürz - Chilis bringen Leben und Feuer in die KücheChili Gewürz - Chilis bringen Leben und Feuer in die Küche
Schon vor 8000 Jahren wussten die Mexikaner die Früchte der wild wachsenden Chili-Pflanzen zu schätzen und würzten ihr Essen mit den scharfen Kostbarkeiten aus Mutter Naturs Schatzkiste.
Thema 12831 mal gelesen | 01.10.2007 | weiter lesen
Salmonellen und Bakterien vorbeugenSalmonellen und Bakterien vorbeugen
Man sieht sie nicht, man riecht sie nicht, man schmeckt sie nicht. Salmonellen. Was sich anhört, als wäre es mit den Lachsen verwandt, ist in Wirklichkeit eine Bakterienart.
Thema 7066 mal gelesen | 15.02.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |