Rezept Rogan josch, Roter Lammfleischtopf

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Rogan josch, Roter Lammfleischtopf

Rogan josch, Roter Lammfleischtopf

Kategorie - Fleisch, Lamm, Zwiebel, Ingwer, Indien Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28003
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3350 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Juliennestreifen !
In feinste Streifen geschnittenes Gemüse, z.b. Möhren, Knollensellerie oder Lauch. Lecker als Suppeneinlage oder in Butter gedünstet als Beilage zu Fisch und Fleisch.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1 kg Lammfleisch; ohne Knochen, Schulter o. Keule, in 2.5 cm Wuerfel geschnitten
1  Stueck 5 cm Ingwerwurzel
8  Knoblauchzehen
4 El. Wasser (1)
10 El. Pflanzenoel
5  Zwiebeln; gehackt
6 El. Joghurt
250 ml Wasser (2)
0.25 Tl. Garam masala
- - Schwarzer Pfeffer
- - Salz
10  Kardamomkapseln
2  Loorbeerblaetter
6  Nelken
10  Schwarze Pfefferkoerner
1  Stueck 2.5 cm Zimt
4 Tl. Roter Paprika
0.5 Tl. Cayennepfeffer; bis zur dop- pelten Menge mehr, je
- - nach Geschmack
1 Tl. Koriandersamen; gemahlen
2 Tl. Kreuzkuemmel; gemahlen
1.25 Tl. Salz
- - von Maddhur Jaffrey Erfasst von Rene Gagnaux
Zubereitung des Kochrezept Rogan josch, Roter Lammfleischtopf:

Rezept - Rogan josch, Roter Lammfleischtopf
Ingwer schaelen und hacken, mit dem Knoblauch und dem Wasser (1) im Mixer mahlen, bis eine glatte Paste entsteht. In einem schweren Topf das Oel bei mittlerer Waerme erhitzen. Das Fleisch portionenweise anbraeunen und auf einem tiefen Teller zur Seite stellen. Die erste Gewuerzmischung in dasselbe heisse Oel geben und einmal ruehren. Die Zwiebeln zugeben und fuenf Minuten staendig ruehren, bis sie eine mittelbraune Farbe annehmen. Dann die Ingwer-Knoblauch-Paste zufuegen und eine halbe Minute ruehren. Die zweite Gewuerzmischung zugeben. Erneut eine halbe Minute ruehren und das Fleisch mit dem Saft, der sich auf dem Teller angesammelt hat, in den Topf geben. Wiederum eine halbe Minute ruehren. Ein Essloeffel Joghurt zugeben, dreissig Sekunden weiterruehren, bis er sich mit der Sauce verbunden hat. Mit dem restlichen Joghurt auf gleiche Weise verfahren und drei bis vier Minuten weiterruehren. Wasser (2) zugiessen und alles zum Kochen bringen. Dabei alle gebraeunten Gewuerze vom Rand und vom Boden des Topfes schaben. Zugedeckt bei schwacher Hitze etwa eine Stunde koecheln lassen, dabei alle zehn Minuten gut umruehren. Wenn das Fleisch weich ist, den Deckel abnehmen, auf mittlere Hitze bringen und einen Teil der Fluessigkeit verkochen lassen, bis eine dicke, roetlich-braune Sauce entsteht. Mit einem Loeffel den groessten Teil des Fetts abschoepfen. Vor dem Servieren Garam masala und schwarzen Pfeffer darueberstreuen und untermischen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Polymeal Diät - Verlängert das Leben und ist Lecker?Polymeal Diät - Verlängert das Leben und ist Lecker?
Die Polymeal-Diät soll nicht nur lecker sein, sondern vor allem Herzerkrankungen vorbeugen. Wissenschaftler erforschten verschiedene herzschützende Nahrungsmittel und erstellten einen Ernährungsplan.
Thema 5422 mal gelesen | 25.02.2009 | weiter lesen
Baseler Brunsli - Weihnachtsgebäck aus der SchweizBaseler Brunsli - Weihnachtsgebäck aus der Schweiz
Die Brunsli sind ein traditionelles Schweizer Weihnachtsgebäck und werden je nach Region in unterschiedlichen Zusammensetzungen hergestellt.
Thema 9669 mal gelesen | 06.12.2008 | weiter lesen
Mais - Maiskorn, gelbe Frucht aus MexikoMais - Maiskorn, gelbe Frucht aus Mexiko
Es ist schon erstaunlich, was sich aus dem gelben Maiskorn alles zaubern lässt:
Thema 6598 mal gelesen | 25.07.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |