Rezept Rinderbraten II.

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Rinderbraten II.

Rinderbraten II.

Kategorie - Einmachen, Rind, Kräuter, Gemüse Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26665
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4971 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Äpfel gegen Durchfall !
Wenn Sie unter Durchfall leiden, hilft es oft, wenn man geriebene Äpfel isst.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
2 1/2 kg Rindfleisch; Rippenstück
- - Salz
- - Pfeffer, gestoßen
180 g Butter
1 gross. Zwiebel
- - Gewürznelken
- - Neugewürzkörner
1  Lorbeerblatt
1 Bd. Suppengrün
1  Tomate; bis doppelte Menge
- - Thymian
1  Zitrone; Saft, Schale von der Hälfte
1 Scheib. Schwarzbrot
- - Kalbsknochenbrühe
Zubereitung des Kochrezept Rinderbraten II.:

Rezept - Rinderbraten II.
Dazu nimmt man das Rippenstück (Wüste), 2 1/2 kg, löst die Knochen heraus, wäscht es ab, klopft es und reibt es mit Salz und etwas gestoßenem Pfeffer gut ein. In eine Pfanne gibt man 18 dkg Butter, eine große, in dünne Scheiben geschnittene Zwiebel, läßt diese schön goldbraun rösten und gibt einige Nelken, Neugewürzkörner [sic!], 1 Lorbeerblatt, etwas fein geschnittenes Wurzelwerk (Sellerie, Petersilie, gelbe Rübe), 1 oder 2 Paradeisäpfel, ein klein wenig Thymian, von 1/2 Zitrone die gelbe Schale dazu. Wenn alles gut aufgeschäumt und gelblich geworden ist, legt man das Fleisch mit der Fetthaut nach unten in die Pfanne, gibt noch den Saft einer Zitrone und ein Stückchen Rinde von Schwarzbrot dazu, gießt etwas Wasser oder Kalbsknochenbrühe auf, deckt es zu und läßt es 2 bis 2 1/2 Stunden dünsten bis es gar, aber ja nicht zu weich ist. Man wende das Fleisch öfters, damit es von allen Seiten gut durchdünstet. Nun legt man den Braten in eine andere Bratpfanne, doch so, daß die Haut nach oben kommt, schöpft alles Fett von der braunen Jus ab, gibt es über den Braten und stellt ihn in die heiße Röhre, damit er eine schöne, hellbraune Farbe bekommt. Dann wird er in schöne Stücke tranchiert und in die vorgewärmten Gläser gefüllt. Die Bratensauce wird samt dem Grünzeug durch ein Haarsieb gestrichen, abgeschmeckt und über den Braten gegossen. Die Gläser werden geschlossen und 60 Minuten bei 100 Grad sterilisiert. Beim Anrichten wird die Sauce mit in Butter gar gemachtem Mehl leicht gebunden. Man gibt dazu geschmorte Kartoffel oder junge Kartoffel oder Reis. Quelle: Rex-Kochbuch mit gründlicher Anleitung zur Bereitung sämtlicher : Hauskonserven, von Frau Emilie Lösel, Wanderlehrerin, Aussig erfaßt: Sabine Becker, 2. Mai 2000

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Brauch und Bräuche - die Gans zu St. MartinBrauch und Bräuche - die Gans zu St. Martin
Dass es den Gänsen an St. Martin an den Kragen geht, ist allseits bekannt. Am 11. November kommt traditionell eine frisch gebratene, krosse Gans auf den Tisch, am liebsten serviert mit Knödeln, Rotkraut und einer deftigen braunen Soße.
Thema 13759 mal gelesen | 22.10.2007 | weiter lesen
Acerola - Viele Vitamine aus einer Tropen-FruchtAcerola - Viele Vitamine aus einer Tropen-Frucht
Immer häufiger begegnet uns der klingende Name „Acerola“ auf den Packungen von Lebensmitteln.
Thema 13815 mal gelesen | 20.06.2008 | weiter lesen
Birnen - das Obst mit der besonderen Form die BirneBirnen - das Obst mit der besonderen Form die Birne
Äpfel sind in deutschen Küchen gut gelitten – schließlich machen sie keine Spirenzchen und genießen den Ruf einer verlässlichen, soliden Frucht. Ein Apfel ist robust und flexibel. Birnen sind da schon eine andere Spezies.
Thema 9269 mal gelesen | 22.10.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |