Rezept Rillettes (Klassisch, mit Schweinefleisch, aus Sarthe)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Rillettes (Klassisch, mit Schweinefleisch, aus Sarthe)

Rillettes (Klassisch, mit Schweinefleisch, aus Sarthe)

Kategorie - Vorspeise, Kalt, Rillettes, Schwein, Info Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27209
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 16067 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Zwetschgen !
Zwetschgen gehören zur Familie der Pflaumen. Zwetschgen oder auch Zwetschen unterscheiden sich darin von den Pflaumen: Sie haben spitze Enden, keine Fruchtnaht und Ihr Fleisch haftet nicht am Stein, weil es nicht so wasserreich ist wie das der Pflaumen. Zwetschgen haben einen feinen weißen Belag, der die Früchte umgibt und sie vor Austrocknung schützt.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
2 1/2 kg Schweinebauch, ohne Schwarte in 3 bis 4 cm Wuerfel
2 dl Wasser
60 g Grobes Salz
1/2 Tl. Pfeffer
1  'Bouquet garni'; (*)
Zubereitung des Kochrezept Rillettes (Klassisch, mit Schweinefleisch, aus Sarthe):

Rezept - Rillettes (Klassisch, mit Schweinefleisch, aus Sarthe)
(*) 'Bouquet garni': Gemuesebuendel mit 1 Lauchstengel, 1 Karotte und 1/2 Knollensellerie, 2 Lorbeerblaetter, 2 Nelken Rillettes oder Verhackerts: kraeftige Fleischspezialitaet fuer die Wintermonate, die als kalte Vorspeise, haeufig aber auch als Brotaufstrich oder als Vesper aufgetragen werden. Die Grundlage von Rillettes ist Schweinefleisch, aber meistens wird Gaense-, Enten-, Tauben- oder Putenfleisch hinzugefuegt, um das Aroma zu verfeinern und zu variieren. Beliebt sind auch Rillettes aus Gaensefleisch, aus Kaninchenfleisch sowie aus Ochsenschwanz. Die Vorbereitung beansprucht viel Zeit, dafuer sind die Rillettes gut aufzubewahren und bei unerwartetem Besuch sehr willkommen. Zum Aufbewahren der Rillettes eignen sich am besten nicht allzu grosse Sterilisierglaeser. Im Kuehlschrank sind Rillettes bis zu drei Monaten haltbar, sie sollten aber innerhalb von 1 Woche verzehrt werden, nachdem die Fettdecke einmal durchgebrochen worden ist. Rillettes werden meist mit einem Essloeffel in Muschelform abgestochen und auf kleinen getoasteten Schwarzbrotscheiben serviert. Als Beilagen zu Rillettes geeignet: Kohlsalat mit Preiselbeerkompott, Sauerkrautsalat mit roten Holunderbeeren, Apfelsalat (Aepfel in kleine Wuerfel geschnitten, mit wenig Zitronensaft betraeufelt, mit geschlagener Sahne und Joghurt vermischt), Chicoree mit Orangenfilets (Chicoreeblaetter mit filetierten Orangen garnieren, mit frisch geraffeltem Meerrettich bestreuen und mit einer leichten Salatsauce aus Essig, Oel, Salz und Pfeffer betraeufeln), Randen-Apfel-Salt, eingemachte Aepfeln in Honig. Die Schweinefleisch-Rillettes aus der Region Sarthe noerdlich der Loire: Das Fleisch mit saemtlichen Zutaten (ausser Salz) in einen Braeter fuellen. Einen Deckel auflegen und im Ofen bei etwa 150 Grad knapp unter dem Siedepunkt garen lassen. Von Zeit zu Zeit mit einem Holzloeffel umruehren, damit das Kochgut nicht anbrennt. Nach 5 bis 6 Stunden, wenn sich alles Fleisch von den Knochen geloest hat, die Knochen herausnehmen, Fett abschoepfen und beiseite stellen. Jedes Fleischstueck mit einem Holzloeffel zerdruecken, so dass sich fettes und mageres Fleisch gut vermischen. Den Topf fuer etwa 15 Minuten auf das Feuer setzen, bis die Mischung, der das Salz beigegeben wird, den Siedepunkt erreicht. In Sterilisierglaeser abfuellen, die Oberflaeche mit Fett zugiessen und abkuehlen lassen (falls zu wenig Fett vorhanden: Schweineschmalz nehmen). Am naechsten Tag mit Papier bedecken und zubinden. Kuehl aufbewahren und innerhalb von 2 Monaten konsumieren.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Geißfuß (Giersch) - Ein Kraut für die GemüsekücheGeißfuß (Giersch) - Ein Kraut für die Gemüseküche
Geißfuß oder Erdholler (Erdholunder) heißt der wilde Giersch (Aegopodium podagraria) auch wegen seiner gespaltenen Blätter, die im Frühjahr mit ihrem frischen Glanz zu den ersten Gartenunkräutern zählen, die den Hobbygärtner das Grausen lehren.
Thema 7597 mal gelesen | 07.08.2009 | weiter lesen
Gänsestopfleber alias Foie Gras - ein fetter LeckerbissenGänsestopfleber alias Foie Gras - ein fetter Leckerbissen
Obwohl Foie Gras als typisch französische Delikatesse gilt, waren es die alten Römer, die zuerst auf den Geschmack kamen.
Thema 14028 mal gelesen | 17.12.2009 | weiter lesen
Alte Maße und Gewichte in der KücheAlte Maße und Gewichte in der Küche
Wer mal in Großmutters oder Urgroßmutters handgeschriebenen Rezeptbüchern blättert und versucht, das ein oder andere Rezept nachzukochen, nachzubacken oder nachzubraten, gerät leicht ins Grübeln bei den Formulierungen.
Thema 10030 mal gelesen | 15.02.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |