Rezept Reindling (Kaernten), Basisrezept

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Reindling (Kaernten), Basisrezept

Reindling (Kaernten), Basisrezept

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 10675
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 10085 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Wasserbad !
Topf mit heißem Wasser, auf dem Speisen in einer Metallschüssel erwärmt werden. Z.B. zum Aufschlagen von Sauce hollandaise.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
500 g Mehl
40 g Germ; Hefe
60 g Zucker; eventuell 1/3 mehr
1  Pk. Vanillezucker
- - Salz
1/4 l Milch; lauwarm Menge ev. anpassen
2  Eier; eventuell die Haelfte mehr
120 g Butter; weich
50 g Butter
100 g Zucker
1 El. Zimt
100 g Weinbeeren; Rosinen
50 g Butter
Zubereitung des Kochrezept Reindling (Kaernten), Basisrezept:

Rezept - Reindling (Kaernten), Basisrezept
ZUBEREITUNG DES REINDLINGS: Das Mehl in eine groessere Schuessel sieben, in die Mitte eine Vertiefung eindruecken, Germ zerbroeckeln, hinzugeben und mit etwas Milch sowie Zucker verruehren. Dieses "Dampfl" zugedeckt an einem warmen Ort ca. 20 - 30 Min. gehen lassen. Die restliche Milch, den restlichen Zucker, Vanillezucker, Salz, Eier und weiche Butter hinzugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten, der sich gut vom Schuesselrand loesen sollte. Hierzu am besten die Kuechenmaschine oder den Elektroquirl einsetzen. Den Teig auf bemehlter Arbeitsflaeche ca. 2 cm dick ausrollen und mit einem trockenen Kuechentuch abdecken. Fuer die Fuelle die Butter zerlassen und die Teigoberflaeche damit bestreichen. Zucker mit Zimt mischen und darueberstreuen. Die Weinbeeren waschen, mit Kuechenpapier trockentupfen und gleichmaessig auf dem Teig verteilen. Nun den Teig fest einrollen und in eine gut gefettete Reine (emaillierte Bratform) oder besser in eine gefettete Gugelhupfform geben. Nochmals 15 - 20 Min. gehen lassen, dann im vorgeheizten Backrohr bei 170 -180 GradC in 50 - 60 Min. backen. In der Form ausdampfen lassen, rundum lockern, dann stuerzen. Allgemeines zum Reindling: Der "Kaerntner Reindling" ist heute ein beliebtes Fruehstuecks- und Jausengebaeck, zu dem man gerne einen kraeftigen Milchkaffee trinkt. Der Name "Reindling" (oftmals auch "Reinling" genannt) stammt wohl von der Backform, dem "Reindl" ("Reine") ab, einer eher flachen Form. in der das Gebaeck traditionell abgebacken wird. Frueher wurde er zu allen Festtagen im Jahreslauf serviert. Auch kennt man ihn in Kaernten vielerorts als "Hochzeitsreindling". Er wird mit bunten Baendern geschmueckt, mit Nuessen und gedoerrten Zwetschken oder Kletzen (= Birnen) umlegt und auf einem grossen Teller aufgetragen. * Quelle: Rosa Walder, Kaerntner Spezialitaeten, Innsbruck -Rum, 1993 ** Gepostet von Ruediger, Kutsch@KR2, 21.07.94 textlich angepasst (Rene) Stichworte: Backen, Kuchen, Oesterreich, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Frühlingsgemüse - zart und gesundFrühlingsgemüse - zart und gesund
Im Frühling haben viele wieder Lust auf leichtes, gesundes Essen, da bietet sich das zarte Frühlingsgemüse idealerweise an, das derzeit in den Geschäften und Märkten angeboten wird.
Thema 11761 mal gelesen | 02.05.2009 | weiter lesen
Mit welchen Speisen übersteht man die Hundstage?Mit welchen Speisen übersteht man die Hundstage?
Die heißeste Zeit des Sommers zwischen Juli und August ist auch die Zeit, in der gerade alten Menschen, aber auch jüngeren Leuten der Appetit vergeht. Viele Leute haben bei Temperaturen von über 30° Celsius keinen Hunger, essen kaum etwas und fühlen sich schlapp.
Thema 7526 mal gelesen | 07.08.2009 | weiter lesen
Fisch: Der Aal, ein fettiger GenussFisch: Der Aal, ein fettiger Genuss
Fettreich und doch gesund? Das klingt merkwürdig für alle, die durch Low-fat und Atkins-Diät ein wenig verwirrt sind. Doch dem Aal, einem der fettreichsten Fische überhaupt, gelingt diese Gratwanderung tatsächlich hervorragend.
Thema 5670 mal gelesen | 26.10.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |