Rezept "Reiche" Fleisch Schtschi, Schtschi bogatyje (polnyje)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept "Reiche" Fleisch-Schtschi, Schtschi bogatyje (polnyje)

"Reiche" Fleisch-Schtschi, Schtschi bogatyje (polnyje)

Kategorie - Vorspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 14701
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2048 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Rotkohl !
vorbeugend gegen Erkältungskrankheiten

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
750 g Rindfleisch
2 1/2 l kochendes Wasser
1  Moehre
1  Petersilienwurzel mit Gruen
1  Sellerieknolle mit Gruen
2  Zwiebeln
600 g Sauerkraut
1 El. Butterschmalz
1 gross. Kartoffel
1 El. Getrocknete Steinpilze
1  Weisse Ruebe
3  Lorbeerblaetter
1 Tl. Majoran
7  Schwarze Pfefferkoerner
1 El. Frischer Dill; gehackt
4  Knoblauchzehen
1/2  Tas. Salzpilze siehe Rezept
100 g Saure Sahne
- - Sahne
- - Salz
Zubereitung des Kochrezept "Reiche" Fleisch-Schtschi, Schtschi bogatyje (polnyje):

Rezept - "Reiche" Fleisch-Schtschi, Schtschi bogatyje (polnyje)
Das Fleisch in heisses Wasser geben, kurz aufkochen, das Wasser abgiessen und 4/5 des kochenden Wassers nachfuellen. Moehre, Petersilienwurzel und Sellerieknolle zerteilen. Die Haelfte davon (ohne Gruen) sowie die Haelfte der Zwiebel hinzugeben und 90 Minuten kochen. Nach 60 Minuten salzen. Schliesslich das Fleisch herausnehmen, das Gemuese und die Zwiebel entfernen. Die Bruehe durchseihen und das Fleisch in die Bruehe zurueckgeben. Das Sauerkraut in einen Tontopf geben, restliches kochendes Wasser hinzugiessen und das Butterschmalz zugeben. Den Topf mit einem Deckel schliessen und in den auf 200 GradC vorgeheizten Backofen stellen. Das Kraut ist gar, wenn es weich geworden ist. Der Fleischbruehe mit dem Fleisch zufuegen. Die Kartoffel vierteln, mit den Steinpilzen und kaltem Wasser in ein Emaillegefaess geben und aufkochen. Die Steinpilze herausnehmen, kleinschneiden, in das Gefaess zurueckgeben und weiterkochen. Wenn die Kartoffel und die Steinpilze gar sind, der Bruehe hinzufuegen. Die restliche Zwiebel hacken, die restliche Haelfte der Moehre, der Sellerieknolle, der Petersilienwurzel sowie die Ruebe fein wuerfeln und zur Suppe geben. Mit den Lorbeerblaettern, dem Majoran, dem gehackten Petersilien- und Selleriegruen sowie den zerdrueckten Pfefferkoernern wuerzen, mit Salz abschmecken und weitere 20 Minuten kochen. Vom Herd nehmen, den Dill und den Knoblauch beifuegen und 15 Minuten zugedeckt stehen lassen. Die Salzpilze grob schneiden, zusammen mit der sauren Sahne und 1 Essloeffel Sahne pro Portion auf Teller verteilen, nun den Schtschi-Topf auftragen. Das Fleisch wird bei Tisch zerteilt. Bemerkung: Wenn moeglich, fettes Rindfleisch (Bruststueck, Rueckenstueck, Mittelrippenstueck) nehmen. Variante: 100 g Rindfleisch durch 100 g Schinken ersetzen. Beilagen: Saure Sahne, Roggenbrot * Quelle: Irina Carl,Russisch kochen Edition dia, 1993 ISBN 3 86034 112 X Erfasst von Rene Gagnaux ** Gepostet von Rene Gagnaux Date: Tue, 28 Feb 1995 Stichworte: Suppe, Eintopf, Gemuese, Fleisch, Russland, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Vogelmiere: ein feines Salat- und GemüsepflänzchenVogelmiere: ein feines Salat- und Gemüsepflänzchen
Mancher Hobbygärtner verflucht das unscheinbare Kraut, weil es sich so schnell auf den Beeten verbreitet und eigentlich nicht auszurotten ist.
Thema 20924 mal gelesen | 22.07.2009 | weiter lesen
Pökeln - Konservierung nach alter TraditionPökeln - Konservierung nach alter Tradition
Beim Pökeln handelt es sich um eine der ältesten Konservierungsmethoden für Fisch und Fleischwaren. Gibt es heute zahlreiche Verfahren, mit denen die Haltbarkeit der verschiedensten Lebensmittel verlängert werden kann, so unterlagen diese Nahrungsmittel noch vor dem 14. Jahrhundert einer raschen Verderblichkeit.
Thema 6717 mal gelesen | 10.06.2009 | weiter lesen
Zimtgebäck - Zimtsterne und ZimtspiralenZimtgebäck - Zimtsterne und Zimtspiralen
Wohl kaum ein anderes Gewürz verbindet sich wie der Zimt mit weihnachtlicher Vorfreude.
Thema 6549 mal gelesen | 22.11.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |