Rezept Rehruecken am Stueck gebraten mit Pfifferlingen und Spaetzle

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Rehruecken am Stueck gebraten mit Pfifferlingen und Spaetzle

Rehruecken am Stueck gebraten mit Pfifferlingen und Spaetzle

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 21203
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 147165 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 8

Küchentipp: Hähncheneinkauf !
Bewahren Sie frische Hähnchen niemals länger als drei Tage auf. Niemals monatgs frische Hähnchen kaufen, denn sie sind bestimmt von der letzten Woche noch übrig.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1  Ganzer Rehruecken
500 g Pfifferlinge
4  Schalotten
50 g Butter
4 El. Oel
- - Salz
- - Pfeffer
2  Karotten
1  Zwiebel
1/2 Bd. Thymian
1/2 Bd. Rosmarin
1/2 Bd. Petersilie
1  Flasche Rotwein
250 g Mehl Typ 405
5  Volleier
2 El. Oel
1 Prise Salz
Zubereitung des Kochrezept Rehruecken am Stueck gebraten mit Pfifferlingen und Spaetzle:

Rezept - Rehruecken am Stueck gebraten mit Pfifferlingen und Spaetzle
Den ganzen Rehruecken von Sehnen und der Haut befreien. In der Mitte durchschneiden und das dickere Stueck in der Pfanne von beiden Seiten im Oel anbraten. In einen Braeter geben und 15 bis 20 Minuten bei 220 GradC im Backofen fertiggaren. Vom restlichen Rehruecken die Knochen ausloesen. Kleinhacken und mit den Sehnen, den Hautteilen in einer Pfanne dunkelbraun roesten. Das Gemuese dazugeben und mitroesten. Mit Rotwein abloeschen und in einen ca. 5l fassenden Topf geben, mit Wasser auffuellen. Thymian und Rosmarin dazugeben. Den Bei schwacher Hitze 5-6 Stunden koecheln lassen. Abpassieren und auf einen halben Liter reduzieren. Mit Salz und Pfeffer aus der Muehle abschmecken. Fertig ist die Sauce. Die Pfifferlinge sorgfaeltig putzen, nicht waschen (!). Die Schalotten schaelen und in feinste Wuerfel schneiden. Butter in einem Topf zergehen lassen, die Schalotten anschwitzen und die Pfifferlinge dazugeben 20 Minuten lang auf kleinster Flamme duensten, mit Salz und Pfeffer abschmecken, gehackte Petersilie dazugeben. Spaetzle: Die Eier aufschlagen, mit Salz und Oel verruehren und ca. 15 Minuten stehen lassen (die Farbe wird dadurch intensiver!). Jetzt das Mehl langsam hineinruehren und mit der Handflaeche solange von der Mitte der Schuessel zum Rand schlagen, bis sich kleine Blasen bilden. Von einem kleinen Brett den Teig ins kochende Salzwasser "streifen", einmal aufkochen lassen und kurz in kaltem Wasser abschrecken. Aus dem Wasser nehmen, in einer Pfanne mit schaeumender Butter mehrmals schwenken. Rehruecken nach ca. 20 Minuten aus dem Ofen nehmen und 10 Minuten ruhen lassen. Fleisch vom Knochen loesen, in Scheiben schneiden, dekorativ anrichten. Spaetzle und Pfifferlinge sowie die Sauce dazugeben und servieren. * Quelle: N3 Kulinarisch gepostet von Joerg Weinkauf Stichworte: Wild, Pilze, Teigwaren, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Gesundes Pausenbrot Kinder lieben Abwechslung und ÜberraschungenGesundes Pausenbrot Kinder lieben Abwechslung und Überraschungen
Jeden Morgen das Gleiche: der fünfjährige Tim stochert in Zeitlupe in seinen Cornflakes herum, die achtjährige Laura würde statt zu frühstücken lieber noch ein bisschen schlafen…
Thema 25095 mal gelesen | 14.03.2007 | weiter lesen
Hackfleisch muss ganz frisch sein!Hackfleisch muss ganz frisch sein!
Hackfleisch ist günstig und vielseitig einsetzbar – beispielsweise für ein feuriges Chili con Carne, Spaghetti Bolognese oder die gute, altbewährte Frikadelle.
Thema 7654 mal gelesen | 06.05.2008 | weiter lesen
Sülze - die glibberige DelikatesseSülze - die glibberige Delikatesse
Mit der Sülze assoziieren manche nicht nur kulinarischen Genuss, sondern auch einen der ersten Lebensmittelskandale der Geschichte. Hamburg im Jahr 1919: Die Sülze-Unruhen.
Thema 5398 mal gelesen | 08.04.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |