Rezept Rehmedaillons mit Johannisbeersauce

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Rehmedaillons mit Johannisbeersauce

Rehmedaillons mit Johannisbeersauce

Kategorie - Wild, Reh, Sauce, Beere Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27175
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5512 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Reduzieren !
Einkochen von Soßen, Brühen oder Säften ohne Deckel, sodass ein Teil des Wassers verdampft. Der Geschmack wird dadurch konzentriert.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 8 Portionen / Stück
1  Rehruecken a 1,8 kg
1 El. Butter
1  Zwiebel
1 klein. Lauchstange
1  Tomate
5  Pfefferkoerner
5  Pimentkoerner
2  Nelken
5  Wacholderbeeren
150 g Rote Johannisbeeren
100 g Schwarze Johannisbeeren
200 ml Wasser
40 g Zucker
3 Tl. Senfpulver
20 ml Cassis; nach Belieben mehr
1 El. Schwarzes Johannisbeergelee
3  Wacholderberen; zerdrueckt
1 Sp./Schuss Zitronensaft
- - Salz
- - Pfeffer
- - Butterschmalz; zum Braten
- - Petra Holzapfel eigenes Rezept
Zubereitung des Kochrezept Rehmedaillons mit Johannisbeersauce:

Rezept - Rehmedaillons mit Johannisbeersauce
Den Rehruecken parieren und das Fleisch ausloesen. In Klarsichtfolie wickeln und kalt stellen. Fuer den Wildfond den Ruecken in kurze Stuecke zerteilen und mit den angefallenen Parueren in der Butter unter Ruehren in einem schweren Topf sehr kraeftig anbraten. Mit etwas Wasser abloeschen und unter Ruehren verkochen lassen. Das Abloeschen noch zweimal wiederholen. Dann die mit der Schale halbierte Zwiebel, die in Stuecke geschnittene Lauchstange, die geviertelte Tomate sowie die Gewuerze zugeben und unter Ruehren mitbraten. Der Bratsatz soll dunkel sein. Mit soviel Wasser auffuellen, dass alle Knochen bedeckt sind. Zugedeckt mindestens 3 Stunden simmern lassen. Dann den Topfinhalt durch ein Sieb in einen weiten Topf geben und bei hoher Temperatur einkochen lassen. Es sollen etwa 250 ml uebrigbleiben. Die roten und schwarzen Johannisbeeren waschen und mit einer Gabel von den Rispen streifen. Das Wasser mit dem Zucker aufkochen, die Johannisbeeren zugeben und 5 Minuten kochen lassen. Dann durch ein Sieb passieren. Das Fruchtpueree zum eingekochten Wildfond geben, Senfpulver, Cassis, Johannisbeergelee, Wacholderbeeren und Zitronensaft zugeben und mit einem Schneebesen verruehren. Noch etwas einkoecheln lassen, mit Salz und Pfeffer pikant abschmecken. Den Backofen auf 70GradC vorheizen. Das Fleisch in ca. 5 cm lange Stuecke schneiden und die Schnittflaechen etwas flachdruecken. Salzen und pfeffern und in einer schweren Gusspfanne in heissem Butterschmalz kraeftig braun anbraten, aber nicht ganz durchbraten. Auf eine vorgewaermte Platte in den Ofen geben und mindestens 15 Minuten ruhen lassen. Anschliessend den abgegebenen Fleischsaft zu der Sauce geben, nochmal abschmecken. Die Medaillons mit der Sauce, Kroketten und in Butter geduensteten Zuckererbsen servieren.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Pausensnack für Zwischendurch - die clevere Büro MahlzeitPausensnack für Zwischendurch - die clevere Büro Mahlzeit
Der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach: Spätestens gegen 13 Uhr knurrt der Magen so laut und schmerzhaft, dass die guten Vorsätze dahin sind und angesichts der knappen Zeit die Döner- oder Frittenbude um die Ecke angesteuert wird.
Thema 14154 mal gelesen | 12.11.2007 | weiter lesen
Pumpernickel: Das schwarze BrotPumpernickel: Das schwarze Brot
Es ist deftig, saftig und gesund. In manchen Teilen Deutschlands wird Pumpernickel auch „Swattbraut“ genannt. Hinter dem schwarzen Brot verbirgt sich eine lange Tradition der Familie Haverland aus Soest.
Thema 10386 mal gelesen | 26.11.2009 | weiter lesen
Gewürze zu Weihnachten von Muskat bis Zimt Teil 2Gewürze zu Weihnachten von Muskat bis Zimt Teil 2
Was wäre Weihnachten ohne seine Gewürze? Sie verleihen dem Fest der Liebe seinen unverkennbaren, appetitanregenden Duft und sorgen zudem dafür, dass die adventlichen Leckereien nicht nur auf der Zunge zergehen.
Thema 7067 mal gelesen | 20.11.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |