Rezept Rehbraten mit viel Sauce und Wickelkloessen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Rehbraten mit viel Sauce und Wickelkloessen

Rehbraten mit viel Sauce und Wickelkloessen

Kategorie - Wild, Reh, Saechsisch Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29975
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 40818 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 1

Küchentipp: Rutschige Schaschlikspieße !
Beim sommerlichen Grillfest das Fleisch von Schaschlikspießen wieder abzubekommen ist eine unfallträchtige Angelegenheit: entweder landet alles auf dem Boden oder auf dem blütenweißen Hemd des Nachbarn (und Paprika färbt gut). Abhilfe schafft ein wenig Öl. Reibt man die Holzspieße damit ein, bevor man Fleisch und Gemüse aufreiht, läßt sich das Grillgut anschließend leichter abstreifen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 6 Portionen / Stück
1500 g Rehkeule
1 Bd. Suppengruen
1  Zwiebel
2  Lorbeerblaetter
10  Wacholderbeeren
2  Gewuerznelken
3  Pimentkoerner
2  Stengel Thymian
1 El. Pfefferkoerner
3/4 l saechsischer Rotwein
100 g Zwiebeln
100 g Moehren
100 g Sellerie
2  Tomaten
1 Scheib. Vollkorn- oder Malfabrot
1  Stueck Schale einer unbehan-
- - delten Zitrone
40 g Butter
100 g suesse Sahne
- - Salz und Pfeffer aus
- - der Muehle
100 g durchwachsenen Speck
650 g gekochte Kartoffeln
2  kleine Eier
1 Tl. Salz
1 Prise frisch geriebene Muskatnuss
150 g Mehl
4 El. heisse Milch
2  altbackene Broetchen
80 g Butter
15 dl gute Fleischbruehe
Zubereitung des Kochrezept Rehbraten mit viel Sauce und Wickelkloessen:

Rezept - Rehbraten mit viel Sauce und Wickelkloessen
So ne Rehkeule macht schon ein bissel Arbeit! :) Zuerst die silbrige Haut abziehen, die Sehnen mit einer Schere herausschneiden. Den Knochen vorsichtig herausloesen und von starken Maennerarmen kleinhacken lassen. Das Fleisch unter kaltem Wasser waschen und mit Kuechenpapier trockentupfen, dann mit Kuechengarn wie eine Roulade zusammenwickeln. Den Fleischbrocken in ein nicht zu grosses Gefaess geben (sonst reicht die Beize nicht!). Beize: Das Suppengruen putzen, die Zwiebeln schneiden und beides mittelgrob hacken. Das Wurzelgemuese mit den Kraeutern, den Gewuerzen (die Wacholderbeeren vorher zerquetschen) und dem Rotwein (Schloss Wackerbarth brut) auf das Fleisch geben, Folie drauf und in der kuehlen Kueche ruehen lassen. Oefters das Fleisch wenden! Die Kartoffeln fuer die Wickelkloesse schon mal als Pellkartoffeln ansetzen, 20 min kochen und abgiessen, anschliessend ziehen wir ihnen die Haut ueber die Ohren und Augen und stellen sie beiseite. Mehr bleibt heute nicht zu tun, so dass man sich dem Reserveflaeschchen des Schloss Wackerbarth bruth "August der Starke" widmen und dem suessen Nixtun widmen kann. ;*) Sonntag Frueh: Kaffee kochen, Rehkeule drehen, Morgentoilette, zwei Neukirche r Zwiebacke knabbern und ran an den Speck! der muss naemlich kleingewuerfelt we rden und in einem grossen Bratentopf ausgelassen werden. Die gehackten Knoche n dazu und kurz und kraeftig anbraten. Die Keule trockenlegen und mit einem Kuechentuch trockentupfen, reiben sie ru ndrum mit Salz und Pfeffer ein und heben sie behutsam zwischen Speck und Kno chen. Von allen Seiten appetitlich anbraten. Inzwischen die Beize durch ein Sieb giessen, Wurzelwerk und Kraeuter wegwerfen und die Beize erwaermen. Nun die Zwiebel schaelen, fein hacken, Moehren und Se llerie schaelen und wuerfeln, die Tomaten achteln, das Brot zerkruemeln. All di ese aromabringenden sachen mit dem Stueck Zitronenschale nach 30 min sachten Bratens ums Fleisch legen und unter Ruehren kurz mitschmoren lassen. Nach und nach giessen wir von der warmen Beize (keine kalte um den Garprozess nicht zu unterbrechen!!) ums Fleisch. Deckel drauf und schoren lassen. Die K eule etwa alle 20 min wenden. Beize oder heisses Wasser nachgiessen. Je nach A lter braucht das Reh 60 - 120 min, um muerb und zart zu sein. Waehrend des Bratens wickeln wir die Kloese, dazu die kalten Kartoffeln reiben , dazu beide Eier, Salz, Muskat, erstmal ca. 150 g Mehl und 4 Essloeffel heisse Milch geben und den Pamps mit den Haenden gut durcharbeiten. Den Teig auf einem Kuechentuch oder einer Klarsichtfolie ausbreiten und zu ei nem daumendicken Rechteck formen. (Zwischendurch immer wieder nach dem Brate n sehen, wenden und begiessen) Von den Broetchen die Rinde duenn abreiben, dann teils fein, teils grober in einen Suppenteller reiben. Die Butter in einer Pfanne schmelzen und die Broesel darin leicht anbraeunen. Die Broesel auf die T eigplatte aufstreichen und die Platte aufrollen. Die gewickelte Rolle ca. 15 min in den Kuehlschrank legen. Danach schraeg gleichmaessig breite Kloesse schnei den, die in der heissen Fleischbruehe zwischen 10 - 15 min ziehen lassen. In der Zwischenzeit muesste der Braten fertig sein, mit 2 Fleischgabeln aus de r Pfanne heben und auf eine vorgewaermte Platte legen, Butter drauf zerlaufen lassen und das Ganze ab in den 100 Grad vorgeheizten Backofen. Den Fond durch ein Sieb giessen, mit der restlichen Beize aufgiessen und unter kraeftigem Ruehren aufkochen lassen. Entspricht die Saucenmenge unserer Vorst ellung und der Geschmack unserem verwoehnten Gaumen die Sahne zufuegenund das ganze etwas einkochen lassen. Nun den Braten aus der Roehre nehmen, huebsch aufschneiden, etwas Sauce draufg eben (den rest in eine Sauciere), die Wickelkloesse aus dem Topf nehmen , abtr opfen lassen und auf einer vorgewaermten Platte drapieren Dazu als Gemuese eine grosse Schuessel mit Waldpilzen, nur kurz in Butter gebra ten und mit Petersilie, Schnittlauch und Dill gewuerzt. *********************Guten Appetit!***************************************** Erfasst und eingegeben von Hans-Peter Rietzschel@2:249/3110/127 Quelle: Kristiane Mueller: Kulinarisches Paradies Sachsen, Eichbornverlag

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Granatapfel - Granatäpfel sind GesundGranatapfel - Granatäpfel sind Gesund
Sein Name leitet sich her von der Form und von der Farbe seiner Kerne: Granatapfel.
Thema 5392 mal gelesen | 14.11.2008 | weiter lesen
Fruchtsaft vom Discounter - Fruchtsäfte eine Alternative zu Obst?Fruchtsaft vom Discounter - Fruchtsäfte eine Alternative zu Obst?
Ihr Verpackungen sind bunt und verführerisch, ihre Aufschriften versprechen einen wahren Jungbrunnen für Körper und Geist, und ihre Aromen sind zuckrig süß bis erfrischend sauer: Gemeint sind Fruchtsäfte.
Thema 6103 mal gelesen | 15.10.2007 | weiter lesen
Salat mit genießbarem UnkrautSalat mit genießbarem Unkraut
Manche so genannten Unkräuter sind so widerstandsfähig, dass man eher die Zier- und Nutzpflanzen zerstört als ihnen mit Gift oder Jäten den Garaus zu machen. Wenden Sie die Not zur Tugend und essen Sie die (Un-)Kräuter einfach auf.
Thema 11504 mal gelesen | 28.03.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |