Rezept Reblochon... Pela... Tartiflette..., Teil 1 von 2

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Reblochon... Pela... Tartiflette..., Teil 1 von 2

Reblochon... Pela... Tartiflette..., Teil 1 von 2

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 24401
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 10501 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kartoffeln saisonal !
Mittelspäte bis sehr späte Kartoffelsorten gibt es ab Mitte September bis Ende Oktober. Ideal: Kartoffeln lose, z.B. vom Markt, die die Bauern selbst vermarkten.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1 kg Kartoffeln, fest kochend geschält, in 5 mm großen
- - Würfel
1  Reblochon; a ca. 500 g nicht zu reif
100 g Zwiebeln; klein gewürfelt
50 g Butter
- - Salz
- - Pfeffer
- - zuerst einfach d.h., ... (**)
1 kg Kartoffeln
3  Rote Zwiebeln
200 g Gewürfelten Magerspeck
3 dl Schlagsahne
- - Muskat
- - Salz
- - Pfeffer
500 g Reblochon
- - kompiliert von Rene Gagnaux
Zubereitung des Kochrezept Reblochon... Pela... Tartiflette..., Teil 1 von 2:

Rezept - Reblochon... Pela... Tartiflette..., Teil 1 von 2
Reblochon-Steckbrief: Französischer halbfester Schnittkäse aus Rohmilch mit gewaschener Rinde (Sennerei-Herstellung, Gruppe der Rotschmierkäse). Rosagelbe Rinde mit weißer Schimmelbildung. In gereiftem Zustand wird der Käse cremig. Geschmack: Nussartig mild. Aussprache: Rö.blo.schong. Reblochon gehört zu den französischen Produkten mit Aoc-Auszeichnung, als "Reblochon" -Käse oder als "Reblochon de Savoie". Aus der würzigen Kuhmilch der Savoyeralpen wird ein ausgezeichneter vollfetter Weichkäse, der Reblochon gemacht. Ein frischer Bauernkäse aus dem Departement Haute-Savoie. Der Reblochon ist der beliebteste Käse dieser Gegend. Das ist auch zu rechtfertigen: Mit seiner sahnigen, luftigen Konsistenz, seinem milden, leicht nussigen Geschmack ist er etwas Besonderes. Die Rinde kann blassgold, aprikosenfarben oder dunkelorange sein. Je dunkler die Rinde , desto kräftiger der Käse. Von der Konsistenz kann er fest bis ziemlich weich sein, vor allem im Sommer, wenn er seine Spitzenqualität erreicht. Diese behält er bis zum frühen Herbst bei. Der Reblochon müsse, so sagen die Kenner, "coulant " (fliessend) sein und kräftig im Geschmack. Der weich-cremige Käse wird übrigens auch in der Schweiz produziert, allerdings aus pasteurisierter Milch. Eine typische Anwendung... Die "Pela au reblochon"... (*) für 4 hungrige Personen Die Kartoffelwürfel in der heißen Butter etwas Farbe nehmen lassen. Zwiebel zufügen, salzen, pfeffern und etwa zehn Minuten bei mittlerer Hitze halbgaren. Eine ofenfeste Form ausbuttern, Kartoffeln hineingeben. Die Rinde vom Reblochon gut abkratzen (Schmiere und der weiße Schimmelbelag müssen weg).Reblochon waagerecht aufschneiden, die Reblochonhälften mit der Rinde nach oben auf den Kartoffeln setzen, die Rinde sternförmig leicht einkerben (fliesst beim Gratinieren besser auseinander). Im auf 220 bis 240 °C heißen Ofen während etwa 15 Minuten gratinieren. Heiß servieren Dazu: grüner Salat. Gibt man auch noch Speck bei der Zubereitung hinzu, dann erhält man... Die berüchtigte Tartiflette de Savoie... Hier zuerst eine relativ einfache Tartiflette: (**) ... man könnte sich lange darüber streiten, wie eine einfache, echte Tartiflette zubereitet wird... Die Zwiebeln würde ich zum Beispiel nicht anbraten, sondern roh zu den Kartoffeln geben. Statt rohe Kartoffeln, blanchiert, würde ich Pellkartoffeln, nicht ganz durchgegart, nehmen... Na ja... Hauptsache... es schmeckt!! Kartoffeln schälen, in Scheiben schneiden, blanchieren und in einer Auflaufform schichten. Zwiebeln schälen, klein schneiden und in der Pfanne glasig braten, dazu gewürfelten Magerspeck in der Pfanne rösten. Die Zwiebeln und den Speck mit Schlagsahne verrühren, mit viel Muskat, Salz und ein wenig Pfeffer abschmecken und in die Auflaufform geben (ca. 1 cm hoch sollte die Sahne dann in der Form stehen); jetzt Reblochon in 0,5 cm dicken Scheiben auf die ganze Sache draufgeben, bedeckt bei 220 °C im Ofen ca. dreissig Minuten backen. Heiß servieren. Weiter: siehe Teil 2, Sonntagstartiflette...

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Tempranillo - Eine feine Rebsorte aus SpanienTempranillo - Eine feine Rebsorte aus Spanien
Noch nicht sonderlich bekannt in Deutschland, aber doch ein echtes Erlebnis für Weintrinker - der rote Tempranillo. Was man über diesen Rotwein wissen muss.
Thema 5343 mal gelesen | 19.04.2009 | weiter lesen
Enzymreiche Ernährung - Enzyme sorgen für LebenEnzymreiche Ernährung - Enzyme sorgen für Leben
Vorsichtigen Schätzungen zufolge gibt es um die 10.000 verschiedene Enzyme, von denen erst ein Fünftel näher erforscht worden ist. Im fein ausbalancierten Gleichgewicht des Körpers spielen Enzyme eine wichtige Rolle, denn ohne Enzyme ist kein Leben denkbar.
Thema 17237 mal gelesen | 13.05.2009 | weiter lesen
Götterspeise - ein Dessert zum wackelnGötterspeise - ein Dessert zum wackeln
Für die meisten Süßmäuler ist sie untrennbar mit der Kindheit verbunden: die Götterspeise – ein fruchtiges, das zum Nachtisch (Dessert) transparent auf die Teller kommt und wie kein anderes Dessert zum Spielen verführt.
Thema 10128 mal gelesen | 24.05.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |