Rezept Putenfleisch Teil 2 vielseitig und zart

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Putenfleisch Teil 2 - vielseitig und zart

Putenfleisch Teil 2 - vielseitig und zart

Kategorie - Gefluegelgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 18323
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4312 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Gurkentopf - doppelt genutzt !
Den Sud von eingelegten Gurken können Sie noch einmal benützen, um selbst einen Gurkentopf herzustellen. Schichten sie in Scheiben geschnittene Salatgurken und Zwiebelringen hinein. Verschließen Sie das Glas ganz fest und stellen es einige Tage in den Kühlschrank.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Pute
- - Puter
- - Truthahn
- - Truthuhn
Zubereitung des Kochrezept Putenfleisch Teil 2 - vielseitig und zart:

Rezept - Putenfleisch Teil 2 - vielseitig und zart
Tip: Salmonellengefahr reduzieren Salmonellen verursachen Magen- und Darmerkrankungen. Sie sind haeufig in Gefluegelfleisch enthalten, durch Sorgfalt bei Vor- und Zubereitung laesst sich die Uebertragungsgefahr jedoch reduzieren. Bewahren Sie das rohe Fleisch nicht zusammen mit anderen Lebensmitteln auf. Gefluegel immer gut zugedeckt im Kuehlschrank auftauen, die Fluessigkeit wegschuetten. Haende, Geschirr und Tuecher sehr gruendlich reinigen. Das Fleisch vollstaendig durchgaren. Gesundes Fleisch Putenfleisch ist besonders mager. Die Brust liefert je 100 Gramm 101 Kalorien, und selbst beim etwas fettreicheren Oberfluegel sind es lediglich 142 Kalorien. Dabei ist das zarte Fleisch noch besonders gut bekoemmlich, denn es versorgt uns besser mit tierischem Eiweiss als jedes andere Fleisch. So wird ein Puter tranchiert Parallel zum Brustbein mit dem Messer auf einer Seite zwischen Knochen und Fleisch entlangschneiden. Unten quer schneiden, die Brusthaelfte abtrennen. Die zweite Brusthaelfte ebenso ausloesen. Die Keulen vom Koerper wegbiegen. Dann mit dem Messer dicht an den Rippen entlangschneiden, am Gelenk mit etwas Druck die duennen Knochen durchtrennen. Die Fluegel koennen Sie ebenso abtrennen. * Quelle: erfasst: A. Bendig Stichworte: Gefluegel, Pute, Info, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Stockfisch - luftgetrocknete Delikatesse aus dem MeerStockfisch - luftgetrocknete Delikatesse aus dem Meer
Seinen Namen verdankt der Stockfisch der speziellen Trocknungsmethode, die ihn so haltbar macht. Je zwei gesalzene Fische werden an den Schwänzen aneinander gebunden und so gebündelt zum Trocknen über ein aus Stöcken bestehendes Holzgestell gehängt.
Thema 6843 mal gelesen | 11.10.2009 | weiter lesen
Speisefisch: Renke, Felchen - frischer Fisch aus dem BodenseeSpeisefisch: Renke, Felchen - frischer Fisch aus dem Bodensee
Wenn im April die Saison der Coregonen beginnt (so nennt sie der Biologe), leuchten die Augen der Fischfreunde – obgleich die Endsilbe eher Assoziationen mit den Klingonen weckt und an die Star-Trek-Küche erinnert.
Thema 8005 mal gelesen | 18.03.2010 | weiter lesen
Luffa: der kulinarisch unterschätzte SchwammkürbisLuffa: der kulinarisch unterschätzte Schwammkürbis
Kaum eine Pflanze wird so unterschätzt, wie der Schwammkürbis. Hierzulande wird der Luffa aegyptiaca – so der botanische Name dieser Kürbispflanze - hauptsächlich als grober Schwamm benutzt.
Thema 8503 mal gelesen | 08.12.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |