Rezept Provenzalisches Schmorfleisch (Boeuf en daube Provence)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Provenzalisches Schmorfleisch (Boeuf en daube - Provence)

Provenzalisches Schmorfleisch (Boeuf en daube - Provence)

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 15729
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 27019 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 1

Küchentipp: Die Suppenwürze aus dem Tee-Ei !
Wenn Sie ihre Gewürze in ein Tee-Ei geben, können Sie dieses nach Fertigstellung des Gerichts ganz einfach wieder herausnahmen. Z.B. Lorbeerblätter oder Nelken, die man ja auch nicht mitisst, muss man nicht lange suchen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1500 g Rindfleisch von der Schulter
200 g Geraeucherter Speck
2 gross. Zwiebeln
4  Karotten
1  Bouquet garni
1  Lorbeerblatt
2  Nelken
- - Muskat
4  Wacholderbeeren; zerdrueckt
750 ml Rotwein (Gigondas)
100 ml Essig
3  Knoblauchzehen
1  Stueck unbeh. Orangenschale
300 ml Wasser oder Bruehe
3 El. Olivenoel
200 g Schwarze Oliven
- - Salz, Pfeffer
Zubereitung des Kochrezept Provenzalisches Schmorfleisch (Boeuf en daube - Provence):

Rezept - Provenzalisches Schmorfleisch (Boeuf en daube - Provence)
Fleisch in groessere Stuecke (je ca. 100 g) schneiden. 1 Zwiebel grob hacken, Karotten putzen und in Scheibchen schneiden. Zusammen mit dem Bouquet garni, Lorbeerblatt, Nelken, Wacholderbeeren, Muskat und Pfeffer in dem Wein und Essig ueber Nacht marinieren, dabei abdecken und kalt stellen. Am naechsten Tag die Fleischstuecke abtropfen lassen und abtrocknen. Speck kleinschneiden, zweite Zwiebel in Ringe. In einem Schmortopf im Oel leicht anbraten, Fleischstuecke zugeben, scharf anbraten. Marinade mit allen Gewuerzen und Gemuesen aufgiessen, zerdrueckten Knoblauch und kleingeschnittene Orangenschale zugeben. Wenn noetig, noch mit etwas Wasser oder Bruehe aufgiessen, bis das Fleisch gerade bedeckt ist. Zum Kochen bringen und zudecken. Bei geringer Hitze (150 GradC) im Ofen fuer 4-5 Stunden schmoren. Ca. 15 Min. vor Ende der Garzeit die entkernten Oliven zugeben. Das Fleisch sollte so weich sein, dass es mit einem Loeffel zerteilt werden kann. Mit Nudeln servieren. Weinempfehlung: Gigondas rouge. * Quelle: Nach ARD/ZDF 14.05.95 Buch: Zu Gast in der Provence". Dumont-Verlag Erfasst: Ulli Fetzer ** Gepostet von Ulli Fetzer Date: Sun, 14 May 1995 Stichworte: Fleisch, Rind, Speck, Wein, Frankreich, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Schweizer Käse gilt als DelikatesseSchweizer Käse gilt als Delikatesse
Jetzt ist der Schweizer Käse offiziell Weltmeister: Bei dem Word Championship Cheese Vontest in Madison, USA, schafften es die Schweizer Käsereien erstmals an die Weltspitze und setzten sich gegen die internationale Konkurrenz durch.
Thema 6060 mal gelesen | 24.05.2008 | weiter lesen
Kapuzinerkresse - hat eine heilende Wirkung und macht den Salat buntKapuzinerkresse - hat eine heilende Wirkung und macht den Salat bunt
Das Auge isst mit, heißt es im Volksmund. Eines der schönsten Beispiele dafür ist die Große Kapuzinerkresse, lateinisch Tropaeolum majus.
Thema 20524 mal gelesen | 10.03.2008 | weiter lesen
Ohne Traubenzucker kein GehirnjoggingOhne Traubenzucker kein Gehirnjogging
Beim Traubenzucker verhält es sich wie bei anderen Zuckerarten auch: Zu viel davon ist schädlich. Doch ohne Traubenzucker würde der menschliche Körper nicht funktionieren.
Thema 6973 mal gelesen | 25.06.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |