Rezept Provenzalische Gemueseplatte mit Aioli

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Provenzalische Gemueseplatte mit Aioli

Provenzalische Gemueseplatte mit Aioli

Kategorie - Beilagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 16842
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4691 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Sahniges Rührei !
Erhitzen Sie die gut verquirlten und gewürzten Eier in einer gebutterten Pfanne. Mischen Sie kürz vor dem Anrichten einen Esslöffel Sahne unter. Der Geschmack der Rühreier bekommt eine feine Note. Tzur Not können Soe auch Milch verwenden.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 8 Portionen / Stück
1  Scheibe Toastbrot
8 gross. Knoblauchzehen
1  Eigelb
1/4 l Olivenoel
50 ml Weisswein
- - Salz
- - Pfeffer; fadM
500 g Gruene Bohnen; gekocht
350 g Fenchelspalten; duenne
350 g Moehren; schlanke
350 g Selleriestangen
2  Gelbe Paprika; geviertelt
Zubereitung des Kochrezept Provenzalische Gemueseplatte mit Aioli:

Rezept - Provenzalische Gemueseplatte mit Aioli
Die Tostbrotscheibe entrinden. Die Knoblauchzehen pellen und grob hacken. Toastbrot und Knoblauch in der Moulinette zerkleinern. In einer Ruehrschuessel mit dem Eigelb mischen und in duennem Strahl nach und nach das Olivenoel unterschlagen, bis eine feste Mayonnaise entsteht. Vorsichtig den trockenen Weisswein mit einem Spatel untermischen. Salzen, pfeffern und kalt stellen. * Quelle: posted and modified by K.-H. Boller, 29.07.95 Stichworte: Beilage, Gemuese, P8

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Zink in Lebensmittel ist gut für Haut, Haare und HormoneZink in Lebensmittel ist gut für Haut, Haare und Hormone
Ist die kalte Jahreszeit erst wieder im Anmarsch, so häufen sich auch wieder Schnupfen, Grippe & Co. Ein Spurenelement kann das Immunsystem auf Trab bringen: Zink.
Thema 41568 mal gelesen | 05.09.2008 | weiter lesen
Knollenziest ein WurzelgemüseKnollenziest ein Wurzelgemüse
Wie besonders fette weiße Raupen oder eben Michelin-Männchen sehen die tief eingeschnürten Wurzeln des Knollenziestes aus.
Thema 14924 mal gelesen | 26.01.2009 | weiter lesen
Salbei: Essbare Medizin frisch vom StrauchSalbei: Essbare Medizin frisch vom Strauch
In Arabien gibt es ein altes Sprichwort: „Wie kann ein Mensch erkranken und sterben, in dessen Garten Salbei wächst?“ Tatsächlich bedeutet der lateinische Wortursprung „salvare/salvere“ sinngemäß „heilen, gesund werden“.
Thema 6263 mal gelesen | 29.01.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |