Rezept Provenzalische Fischsuppe

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Provenzalische Fischsuppe

Provenzalische Fischsuppe

Kategorie - Fischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 17800
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5757 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Beschwipster Weihnachtsbraten !
Pinseln Sie Ihren Enten- oder Gänsebraten 20 Minuten vor Ende der Garzeit mit Bier oder einer Salzlösung ein. Er wird dann besonders knusprig. Damit die feuchten Dämpfe beim Fertigbräunen abziehen, lassen Sie die Backofentür etwas offen stehen. Klemmen Sie hierfür einen Holzkochlöffel in die Tür.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 8 Portionen / Stück
2 kg Gemischte Fische 1 Schnapper, Rotzunge, Meerbarbe, Wittling
- - je 150-200g gesaeubert
500 g Gemischte Fische 2
500 g Meeraal; in 4cm Scheiben
500 g Taschenkrebse; lebend
1/4 l Olivenoel
1 Tl. Kraeuter; gemischt Thymian, Bohnenkraut, Oregano, Majoran
1/2 Tl. Safranpulver
10 cl Pastis
500 g Porree nur die weissen Teile gehackt
2  mittl. Zwiebeln; feingehackt
750 g Tomaten
1 Tl. Safranfaeden
1  Orangenschale; Streifen
20  Scheibe Baguettescheiben an d. Sonne oder im Backofen getrocknet
- - nicht geroestet
6  Knoblauchzehen; evtl. 7
- - Salz
- - Pfeffer
2 3/4 l Wasser
500 g Fischkoepfe; Graeten; Haut
- - Reste
1  Porree; gehackt
1  Zwiebel; grobgehackt
5  Knoblauchzehen; zerdrueckt
1  Fenchelstange oder 1 Tl. Fenchelsamen
1  Orangenschale; Streifen
1  Stengel Thymian
1  Lorbeerblatt
- - Meersalz
Zubereitung des Kochrezept Provenzalische Fischsuppe:

Rezept - Provenzalische Fischsuppe
Alle Fische und Krebse abspuelen und mit Kuechenkrepp abtrocknen, auf einer grossen Platte ausbreiten und gleichmaessig mit etwa 4-5 El Olivenoel betraeufeln, mit den Kraeutern und einer Prise Safranpulver bestreuen und schliesslich mit der Haelfte des Pastis betraeufeln. Diese Mischung behutsam auf und in den Fischen verreiben, bis diese vom Safran gleichmaessig gelb gefaerbt sind. Unter gelegentlichem Wenden marinieren lassen. Inzwischen den fumet zubereiten. Das Wasser in einem grossen Topf erhitzen und Fischkoepfe- Graeten, -haut und -reste sowie Porree, Zwiebel Knoblauch, Fenchel, getrocknete Orangenschale, Thymian, Lorbeerblatt und Salz hineingeben. Zum Kochen bringen und zugedeckt bei mittlerer Hitze etwa 30 Minuten kochen. Nach 15-20 Minuten die festen Bestandteile mit einem hoelzernen Loeffel oder Stoessel zerdruecken. Den Inhalt des Topfes durch ein feines Sieb in eine Schuessel giessen. Was im Sieb zurueckbleibt, mit einem Loeffel gruendlich auspressen. Das restliche Oel in einen sehr grossen Topf giessen. Porree und Zwiebeln bei schwacher Hitze in dem Oel anduensten und in regelmaessigen Abstaenden mit einem Holzloeffel umruehren. Nach 10 Minuten die Tomaten, das restliche Safranpulver, die Safranfaeden und die Orangenschale hinzufuegen. Weitere 5 Minuten garen, etwas Salz (Vorsicht der fumet ist bereits gesalzen) und reichlich frisch gemahlenen Pfeffer hinzufuegen. Den Topf auf staerkste Hitze stellen und Fisch-fumet und restlichen Pastis hineingiessen. Von diesem Augenblick an mit etwa 15 Minuten Garzeit rechnen. Die Fluessigkeit soll im offenen Topf brodelnd kochen. Der Fisch wird in drei Portionen hinzugefuegt; zuerst die festen, gelatinehaltigen Fische zusammen mit den Krebsen; 5 oder 6 Minuten spaeter die groesseren Exemplare der zarteren Fische; und nach weiteren 5 Minuten die kleinsten Fische. Die Zeitangaben sind auf keinen Fall verbindlich, da alles von der Art und Groesse der Fische abhaengt. Manchmal reichen 10 oder 12 Minuten Gesamtgarzeit aus. Die trockenen Brotscheiben mit den Koblauchzehen abreiben; man rechnet 1 mittelgrosse Zehe auf 3 Brotscheiben. Den Fisch vorsichtig mit einer grossen Kelle herausheben und auf eine vorgewaermte Platte legen. Mit 2 oder 3 Schoepfloeffeln Bruehe ueberziehen und den Rest der Bruehe in eine Suppenterrine giessen. Fisch und Bruehe gleichzeitig servieren und dazu das Knoblauchbrot reichen. Jedem Gast zuerst einen Schoepfloeffel Bruehe, ueber ein Stueck Knoblauchbrot gegossen servieren und darauf den Fisch, ebenfalls mit einem Loeffel Bruehe beschoepft. * Quelle: Time-Life-Buecher Fisch und Schalentiere erfasst Ilka Spiess Stichworte: Fisch, Suppe, P8

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Innereien - So bleiben Leber und Nierchen zartInnereien - So bleiben Leber und Nierchen zart
Manch einen schüttelt es bei dem Gedanken, die Innereien eines Tieres zu essen. Andere schlemmen eine zarte Kalbsleber sogar hin und wieder roh.
Thema 16150 mal gelesen | 05.09.2008 | weiter lesen
Heiße Bratäpfel - winterlicher Genuss mit gesundheitlichem PlusHeiße Bratäpfel - winterlicher Genuss mit gesundheitlichem Plus
Wenn es draußen klirrend kalt ist und vielleicht sogar ein paar Schneeflocken vom Himmel fallen, dann ist es Zeit für eines der winterlichsten Desserts schlechthin: den Bratapfel.
Thema 3598 mal gelesen | 11.01.2010 | weiter lesen
Frischer Tatar - Das Gericht der wilden MännerFrischer Tatar - Das Gericht der wilden Männer
Um ein Produkt aus des Teufels Küche handelt es sich keinesfalls – obgleich das Wort Tatar, abgeleitet von dem griechischen Wort Tartarus für „aus der Hölle kommen“ diese Vermutung nahe legen könnte.
Thema 4506 mal gelesen | 08.04.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |