Rezept Pouletbruestchen mit Honig Essig Sauce auf Lauchfondue

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Pouletbruestchen mit Honig-Essig-Sauce auf Lauchfondue

Pouletbruestchen mit Honig-Essig-Sauce auf Lauchfondue

Kategorie - Fleisch Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 28562
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4209 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Gewürze und Tee !
möglichst nicht nebeneinander lagern, sonst besteht die Gefahr dass das Gewürzaroma auf den Tee abfärbt. Sowohl Tee als auch Gewürze lagert man am besten trocken und in verschließbaren Behältern und nicht in der Nähe des Herdes. Die Wärme bekommt den empfindlichen Aromen gar nicht gut.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
2 klein. Zwiebeln
400 g Lauch
1 El. Butter zum Anduensten
100 ml Weisswein (trocken)
100 ml Doppelrahm
- - Salz & Pfeffer aus der Muehl
1 Prise Muskatnuss
4  Haehchenbrueste
- - etwas Dijon-Senf
1 El. Bratbutter
300 ml Gefluegelfond
1 Tl. Honig
2 El. Weissweinessig
80 gross. Butter
Zubereitung des Kochrezept Pouletbruestchen mit Honig-Essig-Sauce auf Lauchfondue:

Rezept - Pouletbruestchen mit Honig-Essig-Sauce auf Lauchfondue
Die Zwiebeln schaelen und fein hacken. Den Lauch putzen, dabei die harten dunkelgruenen Teile wegschneiden. Den Lauch in feine Ringe schneiden. Die Butter erhitzen. Die Haelfte der Zwiebeln und den Lauch darin anduensten. Den Weisswein dazugiessen und praktisch vollstaendig einkochen lassen. Den Doppelrahm beifuegen und zugedeckt auf allerkleinstem Feuer etwa 45 Minuten kochen lassen; der Lauch soll dabei musartig zerfallenllen. Wenn noetig, loeffelweise etwas Wasser beifuegen, damit das Lauchgemuese nicht anbrennt. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Der Lauch kann 2 - 3 Stunden im voraus zubereitet und vor dem Servieren wieder langsam aufgekocht werden. Den Backofen auf 75 Grad vorheizen und eine Platte mitwaermen. Die Pouletbruestchen hauchduenn mit Senf einreiben und mit Salz und Pfeffer wuerzen. In der heissen Bratbutter waehrend insgesamt 3 Minuten anbraten. Sofort auf die vorgewaermte Platte geben und im Ofen bei 75 Grad 45 - 60 Minuten nachgaren lassen. Im Bratensatz die restlichen Zwiebeln hellgelb duensten. Dann den Gefluegelfond, Honig und Essig beifuegen und auf grossem Feuer auf 100 ml einkochen lassen. Beiseite stellen. Unmittelbar vor dem Servieren die Sauce nochmals aufkochen. Die Butter in Flocken in die leicht kochende Sauce ruehren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Lauch auf vorgewaermte Teller geben. Die Pouletbruestchen schraeg in Scheiben aufschneiden und daneben anrichten. Mit Sauce ueberziehen. Zubereitungsart auch geeignet fuer: - Kalbsfilet: Anbraten: 6 - 7 Minuten; Nachgaren: 1 3/4 - 2 Stunden bei 80 Grad. :Stichwort : Nidriegtemperatur :Stichwort : Haehnchenbrust :Erfasser : Max Thiell :Erfasst am : 10.10.2000 :Letzte Aenderung: 11.10.2000 :Quelle : A. Wildeisen; Fleisch sanft garen bei :Quelle : Niedrigtemperatur :Quelle : AT Verlag 3-85502-591-6

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Frischer Spargel ist gesund und lecker!Frischer Spargel ist gesund und lecker!
Spargel - das Trendgemüse der 80er Jahre - ist auch heute noch bei Genießern sehr begehrt. Ab April, wenn die Spargelsaison beginnt, bekommt man deshalb in vielen Gaststätten unzählige Spargelgerichte.
Thema 3013 mal gelesen | 27.03.2010 | weiter lesen
Gemeinsam Kochen und Essen macht mehr SpaßGemeinsam Kochen und Essen macht mehr Spaß
Wer es satt hat, einsam am Herd vor sich hin zu schmurgeln, hat das richtige Gefühl – Dinner for one ist zum Anschauen lustig, aber nicht als Alltagserfahrung.
Thema 7851 mal gelesen | 04.02.2009 | weiter lesen
Tee seine Herkunft und HerstellungTee seine Herkunft und Herstellung
Ursprünglich stammt die Teepflanze aus China. Aus ihren Blättern und Blüten bereitete man mit heißem Wasser einen wohlschmeckenden Aufguss, den Tee.
Thema 9003 mal gelesen | 02.03.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |