Rezept Potsdamer Königskuchen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Potsdamer Königskuchen

Potsdamer Königskuchen

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 2904
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5970 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Zuckergussschrift !
Wenn Sie auf die Glasur Ihres Kuchens noch etwas schreiben wollen, dann nehmen Sie einen Zahnstocher zum Vorzeichnen. In einen leeren, gut gesäuberten Senfspender füllen Sie einen andersfarbigen Zuckerguss ein. Jetzt können sie auf den Kuchen noch etwas Persönliches darauf schreiben.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
400 g Mehl
2 Tl. Backpulver
250 g Zucker
1 Sp./Schuss Salz
- - abgeriebene Schale von 1 Zitrone
250 g Butter
4  Eier
4 El. Rum
50 g feingehacktes Zitronat
200 g Sultaninen
100 g Korinthen
200 g gehackte Mandeln
- - Paniermehl
- - Puderzucker
Zubereitung des Kochrezept Potsdamer Königskuchen:

Rezept - Potsdamer Königskuchen
Aus den angegebenen Zutaten einen Rührteig bereiten. Zitronat, Sultaninen, Korinthen und Mandeln unter den Teig rühren Teig in eine gerettete und mit Paniermehl ausgestreute Kastenform geben und in den kalten Backofen setzen. E: Unten. T: 175°C / 60 bis 70 Minuten, 5 bis 10 Minuten 0 Kuchen mit Puderzucker bestäuben.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Whisky Ratgeber - wie erkennt man einen guten Whisky ?Whisky Ratgeber - wie erkennt man einen guten Whisky ?
Wer sich zum ersten Mal an den Whisky heranwagt, wird beim Probieren der preiswerteren, weltbekannten Marken vermutlich rätseln, warum Kenner ihren letzten Cent für eine Flasche des goldgelben Genussgetränkes opfern würden.
Thema 22179 mal gelesen | 24.12.2007 | weiter lesen
Innereien - So bleiben Leber und Nierchen zartInnereien - So bleiben Leber und Nierchen zart
Manch einen schüttelt es bei dem Gedanken, die Innereien eines Tieres zu essen. Andere schlemmen eine zarte Kalbsleber sogar hin und wieder roh.
Thema 16455 mal gelesen | 05.09.2008 | weiter lesen
Schwäbische Springerle - Weihnachtsplätzchen mit AnisSchwäbische Springerle - Weihnachtsplätzchen mit Anis
Sie sehen fast zu schön aus, um gegessen zu werden: Springerle sind die Kunstwerke unter den Weihnachtsplätzchen.
Thema 8185 mal gelesen | 22.11.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |