Rezept Pot au feu mit Tafelspitz, Haehnchen und Speck

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Pot-au-feu mit Tafelspitz, Haehnchen und Speck

Pot-au-feu mit Tafelspitz, Haehnchen und Speck

Kategorie - Vorspeisen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 16911
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 8866 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Zuckerarmes Rhabarberkompott !
Für Rhabarberkompott braucht man weniger Zucker, wenn man etliche Erdbeeren und eine Prise Salz mitkocht.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1  Masthaehnchen; a ca. 1,5 kg kuechenfertig
500 g Tafelspitz
4 l Wasser
500 g Durchwachsener Speck
1  Bd. Suppengruen
1  Lorbeerblatt
3  Wacholderbeeren; zerdrueckt
1 Tl. Schwarze Pfefferkoerner zerdrueckt
1  Spur Muskatnuss
2  Zweige Thymian
2  Zweige Majoran
1 klein. Zweig Rosmarin
- - Salz
- - Pfeffer
500 g Kleine Kartoffeln
12 klein. Zwiebeln
1  Bd. Junge Karotten
1  Stange Lauch
1/2 klein. Sellerieknolle
6 klein. Tomaten
- - Petersilienblaetter zum Dekorieren
Zubereitung des Kochrezept Pot-au-feu mit Tafelspitz, Haehnchen und Speck:

Rezept - Pot-au-feu mit Tafelspitz, Haehnchen und Speck
Am Vortag Haehnchen, Tafelspitz und Speck in einem grossen Topf mit Wasser bedecken und einmal aufkochen lassen. Das Wasser abgiessen und nur den Tafelspitz mit kaltem Wasser wieder aufsetzen, zum Kochen bringen und bei geringer Hitze 30 Minuten leise sieden lassen. Das Suppengruen putzen und waschen, zusammen mit Lorbeer, Wacholder, Pfeffer, Muskat, Thymian, Majoran und Rosmarin zum Tafelspitz geben. Auch den Speck dazugeben und alles weitere 30 Minuten leise sieden lassen. Danach das Haehnchen zugeben und alles noch einmal 45 Minuten sieden lassen. Das Suppengruen herausnehmen, das Fleisch in der Bruehe auskuehlen lassen, dann kalt stellen. Am naechsten Tag die Bruehe entfetten und das Fleisch herausnehmen. Die Bruehe durch ein Mulltuch giessen, erhitzen, salzen und pfeffern. Die Kartoffeln waschen und schaelen, Zwiebeln pellen, Karotten waschen und putzen, Lauch putzen, waschen und schraeg in Scheiben schneiden, Sellerie putzen, waschen und in 5 cm lange und 1/2 cm dicke Stifte schneiden. Tomaten waschen, Petersilienblaetter von den Stielen zupfen. 30 Minuten vor dem Servieren das Fleisch, die Kartoffeln und Zwiebeln in die heisse Bruehe geben. Nach 10 Minuten Karotten und Sellerie, nach weiteren 5 Minuten Lauch und Tomaten zugeben, alles weitere 5 Minuten garen. Fleisch und Gemuese aus der Bruehe nehmen, das Fleisch tranchieren und mit Gemuesen und Bruehe in tiefen Tellern servieren. Mit Petersilienblaettern garnieren. * Quelle: Nach: Essen&Trinken, 1993 Erfasst von Rene Gagnaux Stichworte: Suppe, Eintopf, Fleisch, Gefluegel, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Chili - mit Chilipflanzen den Chili im Garten oder Balkon selber anbauenChili - mit Chilipflanzen den Chili im Garten oder Balkon selber anbauen
Wer es scharf mag, kauft sich die Schoten im Glas und fügt sie klein geschnitten dem Essen zu. Wer es scharf mag und zudem einen grünen Daumen besitzt, kann Chilis sogar auf dem heimischen Balkon anbauen.
Thema 11742 mal gelesen | 01.10.2007 | weiter lesen
Hanf im Essen genießen - als Dessert oder MahlzeitHanf im Essen genießen - als Dessert oder Mahlzeit
Wer jetzt an rauscherzeugende Haschplätzchen denkt, liegt voll daneben: die Rede ist von biologisch angebautem Speisehanf für eine gesunde Vollwert-Ernährung.
Thema 11554 mal gelesen | 25.07.2008 | weiter lesen
Die Ernährungspyramide - Grundstein für unsere ErnährungDie Ernährungspyramide - Grundstein für unsere Ernährung
Die Ernährungspyramide gilt als anerkanntes Modell für eine gesunde, ausgewogene Lebensweise. Wer sich nach ihr richtet, vermeidet die typischen Fett-Zuckerfallen, die nicht nur die Kilos in die Höhe schnellen lassen, sondern auch schlapp und müde machen.
Thema 12908 mal gelesen | 15.10.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |