Rezept Polpettone dei preti Hackbraten Pfarrersart (Emilia)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Polpettone dei preti - Hackbraten Pfarrersart (Emilia)

Polpettone dei preti - Hackbraten Pfarrersart (Emilia)

Kategorie - Fleischgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 20703
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4715 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kürbiskernöl !
Das aus den gerösteten Kürbiskernen des steirischen Ölkürbisses gewonnene dunkelgrüne nussig schmeckende Kürbiskernöl ist besonders reich an ungesättigten Fettsäuren, es wirkt cholesterinsenkend.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
100 g Grobes Bratwurstbraet
300 g Tatar vom Schwein
100 g Parmaschinken
100 g Mortadella
- - Salz
- - Pfeffer aus der Muehle
1  Ei
4 El. Parmesan; gerieben
4 El. Semmelbroesel
2  Zwiebeln
1  Karotte
1  Stange Sellerie
2 El. Butter
1 1/2 l Milch
- - Gaze
- - Bindfaden
2 1/2  Stunden Zubereitungszeit
Zubereitung des Kochrezept Polpettone dei preti - Hackbraten Pfarrersart (Emilia):

Rezept - Polpettone dei preti - Hackbraten Pfarrersart (Emilia)
Waehrend die meisten Kreationen aus Hackfleisch eine willkommene Art der Resteverwertung darstellen, kommen fuer diesen Hackbraten ausschliesslich frische und verhaeltnismaessig teure Zutaten zur Verwendung. Darauf laesst bereits der Name des Gerichts schliessen: Der Klerus brauchte sich im glaeubigen Italien nie Sorgen um die Ernaehrung machen. Wer einmal Guareschis 'Don Camillo' gelesen oder gesehen hat, erinnert sich, dass dem Pfarrer zu Festtagen, bei einer Taufe, Hochzeit oder Beerdigung eine schoene Salami oder etwa ein Huhn oder ein Kaninchen zugesteckt wurde. In manchen laendlichen Gegenden ist dieser Brauch zur Freude der Landpfarrer heute noch lebendig. Nun zur Zubereitung: Das Wurstbraet mit einer Gabel zerdruecken und in eine grosse Schuessel geben. Das Schweinetatar untermengen. Schinken und Mortadella mit einem guten Kuechenmesser sehr fein schneiden (nicht durch den Fleischwolf drehen) und der Fleischmasse beigeben. Zurueckhaltend salzen und pfeffern, denn Wurst und Schinken sind meist schon sehr kraeftig gewuerzt. Das Ei einarbeiten und die Masse mit geriebenem Parmesan und Semmelbroeseln binden. Die Fleischmasse zu einem gleichmaessigen Teig verkneten und zu einem laenglichen Wecken formen. Diesen Wecken in Gaze einschlagen und mit Bindfaden umwickeln, damit er beim Braten seine Form behaelt. Fuer den Saucenfond Zwiebeln, Karotte und Sellerie fein wuerfeln. Die Butter in einem Schmortopf erhitzen und das Gemuese darin anduensten. Das Fleisch bei kraeftiger Hitze rundum anbraten, dann bei milder Hitze weiterschmoren. Dann glasweise die Milch hineingiessen, einkochen lassen und wieder aufgiessen. So fortfahren, bis der Braten in ca. 2 Stunden schoen muerbe ist. Aus dem Topf heben, aus der Gaze wickeln und in Scheiben schneiden. Mit Ofenkartoffeln (siehe besonderes Rezept) servieren. * Quelle: Nach: La cucina casalinga Droemer/Knaur Erfasst (09.06.96) von Ulli Fetzer Stichworte: Fleisch, Hackfleisch, Italien, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Essen im Flieger - Linientreu in den Urlaub fliegenEssen im Flieger - Linientreu in den Urlaub fliegen
Wer mit einer Flugreise das Urlaubsziel der Wahl ansteuert, kommt um die so genannte Bordverpflegung im Flugzeug kaum herum. Doch passt das Fliegermahl zur schlanken Linie, die man im Sinne der Bikinifigur doch gern erhalten möchte? Oder strotzt das Essenstablett von Gerichten, in denen sich Kohlehydrate auf Kalorien und Fett häufen?
Thema 4644 mal gelesen | 26.10.2009 | weiter lesen
Japanische Küche und KochkunstJapanische Küche und Kochkunst
Wer hierzulande an japanische Küche denkt, dem fällt sicherlich Sushi ein, das höchst dekorative und schmackhafte Häppchenessen, vor dem es so manchem graust, weil dazu auch roher Fisch gehört.
Thema 9689 mal gelesen | 23.12.2008 | weiter lesen
Die Esterházy-TorteDie Esterházy-Torte
In Budapest wie in Wien kann man im Cafe ein Erbe der kaiserlichen und königlichen Doppelmonarchie Österreich-Ungarn kosten, das im Gegensatz zur Regierungsform ‚Kakaniens’ überlebt hat.
Thema 16886 mal gelesen | 02.06.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |