Rezept Pochierte Poularde in Sherry, Morcheln und Fruehlingsgemuese

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Pochierte Poularde in Sherry, Morcheln und Fruehlingsgemuese

Pochierte Poularde in Sherry, Morcheln und Fruehlingsgemuese

Kategorie - Gefluegelgerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 10648
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3199 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Gewürze und Tee !
möglichst nicht nebeneinander lagern, sonst besteht die Gefahr dass das Gewürzaroma auf den Tee abfärbt. Sowohl Tee als auch Gewürze lagert man am besten trocken und in verschließbaren Behältern und nicht in der Nähe des Herdes. Die Wärme bekommt den empfindlichen Aromen gar nicht gut.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
1  Freiland-Poularde; ca. 2 kg
- - Meersalz
- - Pfeffer
2 l Gefluegelbouillon
2  Karotten
1  Lauch
1/4  Sellerieknolle
1 dl Amontillado-Sherry
500 g Gruene Spargelspitzen
300 g Fruehlingsgemuese; Karotten, Fruehlingszwiebeln, Kefen
- - frische Erbsen, ...
20 g Butter
2 dl Rahm
20 g Schalotte; feingeschnitten
200 g Frische Morcheln
1/2 dl Sherry
1 dl Gefluegelbouillon
- - Salz
- - Pfeffer
- - Muskat
Zubereitung des Kochrezept Pochierte Poularde in Sherry, Morcheln und Fruehlingsgemuese:

Rezept - Pochierte Poularde in Sherry, Morcheln und Fruehlingsgemuese
Die ausgenommene Poularde waschen und abtrocknen. Die Bouillon mit dem Suppengemuese aufkochen, mit Sherry parfuemieren, die mit Salz eingeriebene und mit Pfeffer gewuerzte Poularde hineinlegen und bei kleiner Hitze ca. 1 Stunde ziehen (nicht kochen) lassen. Die Poularde muss waehrend dieser Zeit immer mit Bouillon bedeckt sein. Der richtige Garpunkt ist erreicht, wenn beim Anstechen eines Schenkels der herausfliessende Saft nicht mehr rosa, sondern hell und klar ist. In der Zwischenzeit die Spargeln schaelen, in gut gesalzenem Wasser mit einer Prise Zucker knapp gar kochen und im Fond beiseite stellen. Das Fruehlingsgemuese putzen, in wenig Gefluegelbouillon auf den Punkt garen und unter kaltem Wasser abschrecken, damit die Farbe erhalten bleibt. Fuer die Sauce die Schalottenwuerfelchen in Butter anziehen, die gewaschenen Morcheln kurz mitduensten, mit Sherry abloeschen, einkochen lassen, mit Bouillon und Rahm auffuellen und um die Haelfte reduzieren. Die Sauce abschmecken, das Gemuese und die abgetropften Spargelspitzen darin erhitzen und zusammen mit der pochierten Poularde auf einer vorgewaermten Platte anrichten. Dazu wird Reis serviert. * Quelle: Marmite Heft 3, 1994 ** Erfasst und gepostet von Rene Gagnaux (2:246/1401.58 - AKA 2:301/212.19) vom 08.06.1994 Stichworte: Gefluegel, Hell, Spargel, Pilz, Gemuese, P4

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Low Fat Diät - mit wenig Fett und Diät einfach AbnehmenLow Fat Diät - mit wenig Fett und Diät einfach Abnehmen
Der Mensch nimmt mit der Nahrung tierische und pflanzliche Fette zu sich. Untersuchungen bestätigen immer wieder: Wir essen nicht nur zuviel, sondern auch noch häufig das falsche Fett. Das macht auf die Dauer zu dick und in vielen Fällen sogar krank.
Thema 33663 mal gelesen | 17.09.2007 | weiter lesen
Milbenkäse der etwas andere Käse aus WürchwitzMilbenkäse der etwas andere Käse aus Würchwitz
Schon seit jeher ist es bekannt, dass je nach Art der Lagerung mit Milbenbefall eines Käses gerechnet werden kann. Also machte man aus der Not eine Tugend und nutzte diese kleinen Tierchen einfach zur Produktion einer besonders würzigen Käsevariante.
Thema 12552 mal gelesen | 01.05.2007 | weiter lesen
Zucchini in grün oder gelb - die kalorienarme FruchtZucchini in grün oder gelb - die kalorienarme Frucht
Ob geschmort oder gedünstet, gebraten, überbacken oder gegrillt: die gurkenförmige Kürbisfrucht Zucchini (Cucurbita pepo pepo) mit ihrem milden, nussigen Geschmack ist ein wahrer Verwandlungskünstler und lässt sich in viele köstliche Gerichte verwandeln.
Thema 31486 mal gelesen | 30.05.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |