Rezept Piroggenteig und zubereitung (Basisrezept)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Piroggenteig und -zubereitung (Basisrezept)

Piroggenteig und -zubereitung (Basisrezept)

Kategorie - Nudeln Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 9259
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 13103 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Tipps für versalzene Speisen !
Etwas Zucker zugeben. Oder noch besser: zwei Teelöffel Obstessig mit einem Teelöffel Zucker mischen und langsam dem Kochgut zugeben, bis sich der Salzgeschmack neutralisiert hat. Bei klaren Suppen ein rohes Eiweiß hineingeben und nach einiger Zeit wieder herausnehmen. Das geronnne Eiweiß wirkt wie ein Schwamm, der einen großen Teil des Salzes aufgenommen hat.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
350 g Mehl
1  Ei
1  Prise Salz
1 dl Wasser; MENGE ANPASSEN !!
Zubereitung des Kochrezept Piroggenteig und -zubereitung (Basisrezept):

Rezept - Piroggenteig und -zubereitung (Basisrezept)
Piroggen (Pierogi, Pierojki) Piroggen sind eines der Gerichte, die sich vermutlich aus der uralten slawischen Kueche herleiten lassen. Sie haben in der Kueche sowohl der Staedter als auch der Dorfbewohner in Polen stets eine Vorrangstellung eingenommen. Piroggen sind in verschiedenen Groessen zu haben - die kleinsten heissen dann 'uszka' - mit den verschiedensten Fuellungen, salzig oder suess. Piroggen gehoeren zu den billigen, leicht zu kochenden, nahrhaften und sehr schmackhaften Gerichten. Sie koennen unmittelbar nach dem Kochen serviert werden, man kann sie aber auch spaeter aufwaermen. Zum Mittagessen kommen sie frisch auf den Tisch, zum Abendessen werden sie aufgewaermt. Piroggen aehneln den italienischen Ravioli: der Ravioliteig enthaelt jedoch die doppelte Menge Eier (und entsprechend weniger Wasser). Piroggenteig Aus dem Mehl, Salz und Ei auf dem Backbrett einen Teig kneten. Ab und zu etwas lauwarmes Wasser zugiessen, damit der Teig locker wird, sich gut durcharbeiten laesst und nicht an Haenden und Backbrett kleben bleibt. Den Teig mit einer Schuessel bedecken (darf nicht austrocknen), dann in 4 Teile teilen, die nacheinander duenn ausgerollt werden. Aus dem Teig mit einem Glas Scheiben von 5-6 cm Durchmesser ausstechen, auf jede Scheibe einen gehaeuften Loeffel Fuellung geben. Die Scheiben zusammenklappen und die Raender fest zusammendruecken, damit sich die Piroggen waehrend des Kochens nicht oeffnen. Die Piroggen sollen zierlich, nicht zerdrueckt und am Rand gut zusammengedrueckt sein. Die geformten Piroggen im einem flachen breiten Kochtopf in reichlich leicht gesalzenem Wasser kochen. Steigen sie nach oben, werden sie noch 4 bis 5 Minuten auf kleiner Flamme weitergekocht. Dann nimmt man sie mit einer grossen Schaumkelle heraus, laesst sie gut abtropfen und legt sie auf eine Platte. Menge: 4 * Nach: Maria Lemnis, Henryk Vitry, Altpolnische Kueche und polnische Tischsitten, Verlag Interpress Warszawa 1979, ISBN 83-223-1817-0 ** From: Rene_Gagnaux@p19.f212.n301.z2.schiele-ct.de (Rene Date: Fri, 11 Feb 1994 00:00:00 +0100 Newsgroups: fido.ger.kochen Stichworte: Teigware, Fido

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Bowle - die perfekte Bowle für Silvester zubereitenBowle - die perfekte Bowle für Silvester zubereiten
Eines muss vorab klar gestellt werden: Wer glaubt, mit den Fruchtstücken aus der Silvesterbowle auf der sicheren Seite zu sein und einen Kater umgehen zu können, irrt gewaltig. Denn die Früchtchen haben es in sich und saugen den Alkohol durstig auf.
Thema 29723 mal gelesen | 24.12.2007 | weiter lesen
Pommes lieber fettfrei mit ActiFryPommes lieber fettfrei mit ActiFry
Abgesehen von überzeugten Anhängern der Atkins-Diät wird Fett in größeren Mengen von vielen Gesundheitsbewussten eher gemieden. Oft wird dabei jedoch nicht unterschieden, ob es sich um „gutes“ oder „böses“ Fett handelt.
Thema 7733 mal gelesen | 16.09.2009 | weiter lesen
Die Erlebnisgastronomie - Gruseldinner und Co.Die Erlebnisgastronomie - Gruseldinner und Co.
Wenn der gewöhnliche Restaurant-Besuch zu einfallslos erscheint, bietet die abwechslungsreiche Erlebnisgastronomie die unterhaltsame Alternative für Interessierte.
Thema 7538 mal gelesen | 15.02.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |