Rezept PILZE TROCKNEN UND PILZPULVER

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept PILZE TROCKNEN UND PILZPULVER

PILZE TROCKNEN UND PILZPULVER

Kategorie - Info, Gemüse, Pilze Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27938
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 15902 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Erbsensuppe mit Brot !
Koche Sie immer ein Stückchen Brot mit, wenn sie eine Erbsensuppe kochen. Die Erbsen sinken nicht zu Boden und die Suppe kann nicht anbrennen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Ilka Spiess Dumont's grosses Pilzbuch
Zubereitung des Kochrezept PILZE TROCKNEN UND PILZPULVER:

Rezept - PILZE TROCKNEN UND PILZPULVER
Beim Trocknen oder Dörren intensivieren sich Geschmack und Duft der Pilze. Steinpilze entwickeln ein ausgeprägtes Rindfleischaroma mit angenehm ledrigen Anklängen. Maronenröhrlinge haben ein süßlicheres und weniger komplexes Aroma. Morcheln nehmen beim Dörren schweflige, fleischige, fast rauchige Noten an, Nelkenschwindlinge dagegen werden sanft und süßlich. Die Krause Glucke strömt roh einen starken Geruch nach Latex und Essig aus, der jedoch beim Garen verfliegt. Edelreizker und Pfifferlinge werden fruchtig-üppig, während die Herbsttrompete ein dunkles Waldbodenaroma bekommt. Gut durchgetrocknet halten sich Pilze in luftdichten Gefäßen den ganzen Winter über und bieten sich für aromatische Suppen, Eintöpfe und Schmorgerichte an. Die Pilze werden mit einem feuchten Tuch abgerieben, jedoch möglichst nicht gewaschen. Schadhafte Stellen abschneiden. Pilze blättrig schneiden, um sicherzustellen, daß sie frei von Insekten und Maden sind. Beim Dörren von Pfifferlingen sollten die Stiele kleiner Exemplare entfernt werden, da sie leicht zäh werden. Legen Sie die Pilze auf ein Korbtablett oder Backblech, das mit Zeitungspapier und einer Deckschicht Pergamentpapier belegt ist. Zwei Tage an einen warmen, luftigen Ort stellen. Schneller geht es, wenn man die Pilze zwei Stunden bei 80° C im Umluftbackofen dörrt und die Ofentür einen Spalt offenläßt. Bei wenigen Pilzen reicht es aus, sie auf eine Schnur aufzufädeln. Wenn die Pilze gut durchgetrocknet sind, füllt man sie nach Art sortiert und beschriftet in luftdicht verschließbare Gefäße, die in dunklen Räumen aufbewahrt werden sollten. Sind die Pilze nicht vollständig trocken, bildet sich Schimmel und die ganze Arbeit war umsonst. Pilzpulver: Der intensive Geschmack getrockneter Pilze kann in pulverisierter Form zum Würzen von winterlichen Suppen, Eintöpfen und Currygerichten verwendet werden. Der stark nach Bockshornklee riechende Kampfer-Milchling (Lactarius camphoratus) sollte stets sparsam eingesetzt werden. Auch der Anisegerling (Clitocybe odora) findet als Würzpilz bei süßen wie bei pikanten Gerichten Verwendung. Zum Pulverisieren eignen sich zudem viele Röhrenpilze sowie Wiesen- und Schafchampignons. Den Innenraum einer elektrischen Kaffeemühle trocken auswischen, die gut durchgedörrten Pilze hineingehen und fein mahlen. Das Pulver in ein luftdicht verschließbares Gefäß füllen, beschriften und dunkel lagern. Sparsam verwenden.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Kürbiskerne gesund genießenKürbiskerne gesund genießen
Mit dem amerikanischen Brauch, Halloween zu feiern, ist auch eine neue Wertschätzung von Kürbissen über den großen Teich geschwappt.
Thema 6780 mal gelesen | 07.11.2008 | weiter lesen
Tsatsiki - Dip mit Joghurt und KnoblauchTsatsiki - Dip mit Joghurt und Knoblauch
Wer Knoblauch mag, wird Tsatsiki (Dip) lieben – und wer Knoblauch hasst, sollte dringend die Finger davon lassen.
Thema 8027 mal gelesen | 25.07.2008 | weiter lesen
Bioäpfel haben viel Biss und innere WerteBioäpfel haben viel Biss und innere Werte
Die Deutschen lieben keine Obstart so sehr wie den Apfel. Der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch an Frischäpfeln liegt laut baden-württembergischem Landwirtschaftsministerium bei etwas über 17 Kilogramm.
Thema 6072 mal gelesen | 20.03.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |