Rezept Pikanter Savarin mit Morchelfuellung

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Pikanter Savarin mit Morchelfuellung

Pikanter Savarin mit Morchelfuellung

Kategorie - Backen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29954
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5560 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Geranie !
Leicht tonisierend, harmonisierend, vertreibt Mücken. Geranienöl hat, wie das Bergamottöl, einen gleichzeitig beruhigenden und aufmunternden Effekt auf das Nervensystem. Es eignet sich gut für Arbeitsräume. Geranienöl bewirkt eine besonders angenehme Verschmelzung der anderen Düfte. Es lässt sich in fast jeder Mischung verwenden, besonders gut mit Basilikum, Rose und Zitrusölen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
125 g Mehl
1/4 Tl. Salz
1/2  Knoblauchzehe, gepresst
50 g Butter fluessig, leicht abgekuehlt
1  Ei, verklopft
50 ml Milch
10 g Hefewuerfel, zerbroeckelt
250 ml Gemuesebouillon
100 ml Sherry, trocken
250 g Morcheln evtl, halbiert, gespuelt
1 El. Bratbutter
1  Schalotte fein gehackt
100 ml weisswein
100 ml Gemuesebouillon
180 ml Saucenrahm
- - wenig Kresse, fein geschn.
- - Salz
- - Pfeffer a.d.M.
- - Kresse fuer Garnitur
Zubereitung des Kochrezept Pikanter Savarin mit Morchelfuellung:

Rezept - Pikanter Savarin mit Morchelfuellung
Fuer eine Ringform von ca. 20 cm Durchmesser (ca. 1 Liter). Hefeteig: Mehl, Salz und Knoblauch in einer Schuessel mischen. Butter, Ei und die mit der Milch angeruehrte Hefe zugeben. Erst jetzt mit einer Holzkelle klopfen oder mit den Knethaken des Handruehrgeraetes so lange bearbeiten, bis der Teig glatt und glaenzend ist und grosse Blasen wirft. Zugedeckt bei Raumtemperatur ca. 1 Stunde aufs Doppelte aufgehen lassen. Teig loeffelweise in die gefettete Form fuellen, zugedeckt nochmals bis knapp unter den Formenrand aufgehen lassen. Backen: 20 - 25 Minuten in der unteren Haelfte des auf 200 Grad vorgeheizten Ofens. Leicht abgekuehlt auf ein Gitter stuerzen. Zubereiten der Fluessigkeit: Beide Fluessigkeiten aufkochen. Savarin traenken: Die Haelfte der Fluessigkeit in die Form giessen. Den noch warmen Savarin sogfaeltig in die Form zuruecklegen. Oberflaeche mehrmals einstechen, restliche Fluessigkeit daruebergiessen, warm stellen. Zubereiten der Morchelfuellung: Morcheln in der heissen Bratbutter anbraten. Hitze reduzieren, Schalotten beifuegen, kurz mitdaempfen. Mit dem Weisswein abloeschen, Bouillon dazugiessen, etwas einkochen. Saucenrahm darunterruehren, aufkochen. Kresse beifuegen, wuerzen. Servieren: Warmen Savarin auf eine Platte stuerzen. Morchelfuellung darin verteilen, garnieren mit Kresse. Sofort servieren. Tip: Statt frischer Morcheln 25 g getrocknete Morcheln, eingeweicht, abgetropft, verwenden.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Limetten - Limette verfeinert Dressings, Kräutersoßen und den CaipirinhaLimetten - Limette verfeinert Dressings, Kräutersoßen und den Caipirinha
Limetten sind grüner und kleiner als Zitronen – und ihr Duft ist so fein und appetitanregend, dass das Aroma einer Zitrone im Direktvergleich geradezu banal wirkt.
Thema 5735 mal gelesen | 04.03.2008 | weiter lesen
Insekten - eine gesunde Delikatesse?Insekten - eine gesunde Delikatesse?
Spätestens seit dem Dschungelcamp sind sie in aller Munde. Heuschrecken und Co gehören zwar nicht zum alltäglichen Grundnahrungsmittel in Deutschland, jedoch sind Riesenmehlwürmer an Tagliatelle, Heuschrecken knusprig frittiert oder Wolfsspinnen in Blätterteig ein Gaumenschmaus für einige Feinschmecker.
Thema 5649 mal gelesen | 18.05.2009 | weiter lesen
Raffinierte Tomatensuppe zum selber machenRaffinierte Tomatensuppe zum selber machen
Manchmal tragen Massenfabrikationen und Fantasielosigkeit zu Unrecht dazu bei, den Ruf eines eigentlich guten Gerichts zu verderben. Die Tomatensuppe ist ein solches Opfer.
Thema 40280 mal gelesen | 18.07.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |