Rezept Pfitzauf Grundrezept (Schwaebisch)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Pfitzauf Grundrezept (Schwaebisch)

Pfitzauf Grundrezept (Schwaebisch)

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 13094
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 12757 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Geronnene Sauce Hollandaise !
Nachdem Sie die Sauce vom Herd genommen haben, schlagen sie tropfenweise einen Teelöffel heißes Wasser darunter. Nicht noch einmal erhitzen. Sie können die Sauce aber auch im Wasserbad mit einem Teelöffel saurem Rahm so lange rühren, bis sie glatt ist.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 2 Portionen / Stück
375 g Mehl
3/4 l Milch
50 g Zucker
5  Eier
100 g Butter; lauwarm
- - Butter; fuer die Form
- - Puderzucker
1  Pfitzaufform
Zubereitung des Kochrezept Pfitzauf Grundrezept (Schwaebisch):

Rezept - Pfitzauf Grundrezept (Schwaebisch)
Um dieses herrliche, luftige Eiergebaeck herstellen zu koennen, braucht man ein spezielles Gefaess: die irdene, glasierte Pfitzaufform, die es moeglich macht, jeweils 6 Stueck dieses Gebaecks auf einen Sitz auszubacken. Man bekommt es in jedem guten schwaebischen Haushaltswarengeschaeft. Mehl wird mit der Milch glatt geruehrt, Zucker und die Eier schaumig geschlagen und in die Mehl-Milch-Masse geruehrt. Zum Schluss wird noch die zerlassene, lauwarme Butter hinzugefuegt. Alle Zutaten nochmals gut verruehren und in die mit Butter gefettete Pfitzaufform fuellen, jedoch nur bis zur halben Hoehe; lieber noch weniger, weil unser Gebaeck stark "aufpfitzt". Bei mittlerer Hitze goldgelb ausbacken; moeglichst die Backofentuer in der ersten Zeit nicht oeffnen. Die Pfitzauf werden noch heiss aus der Form genommen und mit Puderzucker bestreut. Dazu gibt es Schlagsahne und Kaffee oder Backobst oder eine Vanillecreme. Man kann den Zucker auch weglassen und nach dem Erkalten das Gebaeck aufschneiden und zum Beispiel mit Sahnemeerrettich fuellen. * Quelle: Nach Guenter Freunds Schwaebisches Kochbuechle 1990, Matthaes, Stuttgart Erfasst: Ulli Fetzer 2:246/1401.62 01.01.95 ** Gepostet von Ulli Fetzer Date: Sun, 01 Jan 1995 Stichworte: Backen, Kuchen, Ei, Info, Schwaebisch, P2

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Hefeteig - in der Ruhe liegt die KraftHefeteig - in der Ruhe liegt die Kraft
Ein Hefeteig ist vielen Hobbybäckern schlichtweg zu mysteriös – manch einer saß schon Stunden über Stunden rätselnd vor einem harten, kleinen Teigklumpen, der einfach nicht größer werden wollte.
Thema 21073 mal gelesen | 15.10.2007 | weiter lesen
Kartoffelpuffer mit ApfelmusKartoffelpuffer mit Apfelmus
Spätestens auf den Weihnachtsmärkten werden sie uns wieder in Hülle und Fülle angeboten: Kartoffelpuffer, Rösti, Reibekuchen, Reiberdatschi.
Thema 14051 mal gelesen | 31.08.2008 | weiter lesen
Feinschmecker auf Bayrisch die neue FeinschmeckerartFeinschmecker auf Bayrisch die neue Feinschmeckerart
In weiten Teilen Deutschlands ist man immer noch der Ansicht, dass die bayrische Küche außer Weißwürsten, Schweinshaxen und Sauerkraut nichts Vernünftiges hervorgebracht habe.
Thema 18267 mal gelesen | 01.05.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |