Rezept Pfirsichtarte (mit Pinien und Pistazienkerne)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Pfirsichtarte (mit Pinien- und Pistazienkerne)

Pfirsichtarte (mit Pinien- und Pistazienkerne)

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27580
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4742 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kein braunes Obst !
Wenn Sie Obst im voraus schneiden, verfärbt es sich ganz schnell braun. Lösen Sie zwei Vitamin C-Tabletten (Ascorbinsäure) oder ca. einen halben Teelöffel Pulver in einer Schüssel mit kaltem Wasser auf. Legen Sie da das frisch geschnitten Obst hinein. So wird es nicht braun. Sie können auch zwei bis drei Teelöffel Zitronensaft in das Wasser geben.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
275 g Mehl
1 El. Zucker
1 Prise Salz
150 g Kalte Butter
1  Eigelb
4 El. Kaltes Wasser
1 El. Griess
6  Gelbe Pfirsiche
25 g Pinienkerne
25 g Pistazienkerne
20 g Puderzucker
75 g Quittengelee
300 ml Creme fraiche
1  Vanillestengel
- - Annemarie Wildeisen Meyers Modeblatt 32/99 Umgew. von Rene Gagnaux
Zubereitung des Kochrezept Pfirsichtarte (mit Pinien- und Pistazienkerne):

Rezept - Pfirsichtarte (mit Pinien- und Pistazienkerne)
(*) Kuchenblech oder Pieform von etwa 26 cm Durchmesser Mehl in eine Schuessel sieben. Zucker und Salz untermischen. Die Butter in Flocken dazuschneiden. Dann alles zwischen den Fingern broeselig reiben. Eigelb und Wasser verruehren und beifuegen. Die Zutaten rasch zu einem glatten Teig zusammenkneten, zu einer Kugel formen und in Klarsichtfolie gewickelt dreissig Minuten kuehl stellen. Kuchenblech oder Pieform ausbuttern und mit etwas Mehl bestaeuben. Den Teig zwischen Klarsichtfolie etwas groesser als die Form auswallen. Das obere Folienstueck abziehen und den Teig mit Hilfe der zweiten Folie in die Form "stuerzen". Den Teigrand glattschneiden und wenn noetig mit den Fingerspitzen nachformen. Den Boden mit einer Gabel regelmaessig einstechen. Den Griess darauf ausstreuen und die Form kuehl stellen. Die Pfirsiche kurz in kochendes Wasser tauchen, kalt abschrecken, halbieren, den Stein entfernen, die Fruechte schaelen und in Schnitze schneiden. Kreisfoermig auf dem Teigboden einschichten. Mit den Pinien- und Pistazienkernen bestreuen. Den Puderzucker daruebersieben. Die Tarte im auf 220 Grad vorgeheizten Ofen auf der untersten Rille waehrend etwa 30 Minuten backen. Das Quittengelee in einem Pfaennchen erwaermen. Die Tarte aus dem Ofen nehmen und mit dem Gelee bestreichen. Lauwarm oder kalt geniessen. Zum Servieren die Creme fraiche verruehren. Den Vanillestengel der Laenge nach aufschlitzen und die herausgekratzten Samen zur Creme fraiche geben. Separat zur Tarte servieren. :Fingerprint: 21492664,101318726,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Grill Fleisch - welches grill fleisch auf den Grill - einfache Ideen!Grill Fleisch - welches grill fleisch auf den Grill - einfache Ideen!
Nicht schon wieder Würstchen! Doch wenn man an allen Ecken und Enden immer den selben 08/15-Geruch von Bratwurst und Steak in der Nase hat, kann sogar einem hartgesottenen Kampfgriller wie mir die Lust zum Grillen vergehen. Also, Ideen müssen her!
Thema 43418 mal gelesen | 04.06.2007 | weiter lesen
Der Brockhaus Kochkunst - Küchentechnik und ZubereitungsartenDer Brockhaus Kochkunst - Küchentechnik und Zubereitungsarten
Ein ebenso nützliches wie unterhaltsames Nachschlagewerk für Kochprofis wie Anfänger ist der „Brockhaus Kochkunst“, der über „Internationale Speisen, Zutaten, Küchentechnik, Zubereitungsarten“ informiert.
Thema 5403 mal gelesen | 06.12.2008 | weiter lesen
Georges Auguste Escoffier - der Revolutionär der KücheGeorges Auguste Escoffier - der Revolutionär der Küche
Wenn es einen Koch gab, der mit Leidenschaft am Werk war, dann ist es wohl Georges Auguste Escoffier (1846–1935). Warum sonst hätte er über 60 Jahre seines Lebens in den verschiedenen Küchen dieser Welt verbringen sollen, wenn nicht aus Leidenschaft?
Thema 7104 mal gelesen | 04.11.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |