Rezept Peter's De Luxe Kartoffelsalat

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Peter's De Luxe Kartoffelsalat

Peter's De Luxe Kartoffelsalat

Kategorie - Kartoffel Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27576
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5825 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Avocados !
Als Vorbeugung gegen Darminfektionen, gegen Haarausfall und Hautunreinheiten

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1 kg Kartoffeln
3  Eier, bis zu 5, hartgekocht
2 mittl. Zwiebel, mittel gehackt
4  Gurken, bis zu 8 je nach Geschmack und Groesse
7  Radieschen, bis zu 10
1  Zitrone, Saft von
4  Sardellen, bis zu 6, gehackt
2 El. Kapern, bis zu 4
1 Bd. Petersilie, glatte, gehackt
200 g Creme Fraiche, bis zu 400 gr
5 El. Majonaise, selbstgemacht oder die von Thomy
1 El. Pfeffer, grob zerstossen
2 Prise Cayenne-Pfeffer
2 Prise Piment (muss nicht)
1 El. Zucker
1 El. Kalbsfonds, bis zu 2 (Instant-Pulver)
- - Salz, nach Bedarf
Zubereitung des Kochrezept Peter's De Luxe Kartoffelsalat:

Rezept - Peter's De Luxe Kartoffelsalat
Nach Peter's Angaben reicht die Menge fuer 4-10 Portionen, je nach Konkurrenzsituation: Waehrend die Kartoffeln und Eier kochen, die Sauce zubereiten. Dazu erst die Zutaten mit viel Fluessigkeit, dann den Rest bis auf die Eier zugeben. Gut verruehren, abschmecken. Beachten, dass spaeter die Kartoffeln dazukommen, es muss also, eben wie bei einer guten Salatsauce, leicht ueberwuerzt und recht salzig (und vor allem gut!) schmecken. Kartoffeln etwas abkuehlen lassen und pellen. Wer eher bissfesten Kartoffelsalat mag, kocht die Kartoffeln am Vortag, sie lassen sich dann in duenne, stabile Scheiben schneiden, die beim Umruehren kaum zerbrechen (passende Sorte vorausgesetzt). Ist eine Kartoffel gepellt, wird sie geschnitten und in die Sauce gegeben. Umruehren - damit erreicht man zum einen, dass keine illegalen Kartoffelansammlungen ohne Sauce entstehen, und zum anderen kann man sich an die "Endkonsistenz" herantasten. Nicht ist schlimmer als zu feucht oder zu trocken. Eventuell etwas mehr Kartoffeln kochen und den Rest aufheben, wenn die Konsistenz passt. Geschnittene Eierscheiben kurz vor Kartoffelzugabeende reintun, damit sie nicht allzu arg zerbroeseln. Mindestens 1 Stunde ziehen lassen. Bemerkungen: Im Sommer auf Feste mitgebracht, ist die Plastikmajo wahrscheinlich besser. Oft wird nicht alles aufgegessen, und es schmeckt kaum einer, dass da Majo drin ist. Und am naechsten Tag isses dann soweit... Der Kalbsfond (Instant) kann durch aehnliche Produkte ersetzt werden. Der simuliert hier sozusagen den Bruehwuerfel, nur besser. Das Wichtigste nochmals: Bevor die Kartoffeln die Sauce beruehren, muss diese perfekt sein (vielleicht noch etwas Salz, mehr nicht). Danach noch gross korrigieren zu wollen, endet in einem furchtbaren Gematsche. Statt dem Instant-Fond kann man natuerlich einen selbst bereiten und mit viel Aufwand heftig reduzieren. Glaube aber kaum, dass das jemand zu schaetzen (schmecken) weiss. Wenn Gaeste keine Sardellen oder Kapern moegen: einfach nicht erwaehnen. Schmeckt ihnen (oft erlebt). Das schoene an diesem Rezept: Die Zutaten passen alle gut zusammen, und man kann ohne Gefahr experimentieren, solange das Geschmackszentrum online mit der Schuessel verbunden ist. :Fingerprint: 21441257,120258590,Ambrosia

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Saucen aus der provenzalischen Küche mit RezeptideenSaucen aus der provenzalischen Küche mit Rezeptideen
Die französische Küche ist zu Recht international berühmt. Eine ihrer köstlichen regionalen Varianten ist die Küche der Provence.
Thema 11267 mal gelesen | 31.07.2007 | weiter lesen
Salbei: Essbare Medizin frisch vom StrauchSalbei: Essbare Medizin frisch vom Strauch
In Arabien gibt es ein altes Sprichwort: „Wie kann ein Mensch erkranken und sterben, in dessen Garten Salbei wächst?“ Tatsächlich bedeutet der lateinische Wortursprung „salvare/salvere“ sinngemäß „heilen, gesund werden“.
Thema 6054 mal gelesen | 29.01.2010 | weiter lesen
Mais-Polenta einfach oder edel?Mais-Polenta einfach oder edel?
Der kulinarische Reiz des sättigenden Maisbreis, der unter dem Namen Polenta im Kochbuch zu finden ist, erschließt sich nicht jedem. Für die Einen – zu denen wohlgemerkt auch Spitzenköche und unzählige Norditaliener zählen – ist Polenta höchster Genuss.
Thema 6295 mal gelesen | 26.02.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |