Rezept Penzey's Apfel Pie mit Zimt

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Penzey's Apfel-Pie mit Zimt

Penzey's Apfel-Pie mit Zimt

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 26068
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3116 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Keine grünen Kartoffeln !
Sie Sollten immer nur ausgereift Kartoffeln essen. Sind die Kartoffeln noch grün, wurden sie meist falsch gelagert. Kartoffeln müssen dunkel lagern. In den grünen Kartoffeln, ebenso wie in der grünen Schale und in den Keimen ist das stark giftige Solanin enthalten. Auch wenn sie nur leicht grünlich sind, sparen Sie nicht am falschen Fleck, und werfen die Kartoffeln in den Müll.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
2 1/2 Tas. Mehl Type 550
1 Tl. Backpulver
1/2 Tl. Salz
1/2 Tas. Butter; Zimmertemperatur
1/2 Tas. Kristallzucker
2  Eier
2 Tl. Vanilleextrakt
6 Tas. Äpfel; in Scheiben (8 kl.)
1/2 Tas. Kristallzucker
2 Tl. Zimtpulver; Ceylonzimt*
2 Tl. Pfeilwurzelmehl; bis die Hälfte mehr wenn die Äpfel
- - sehr saftig sind
- - Backpapier
1  Pie-Form; oder Springform ca. 26 cm
- - http://www.penzeys.com übersetzt und erfasst: Petra Hildebrandt
Zubereitung des Kochrezept Penzey's Apfel-Pie mit Zimt:

Rezept - Penzey's Apfel-Pie mit Zimt
Wenn möglich, bereiten Sie den Teig einen Tag im Voraus zu und bewahren Sie ihn bis 1 Stunde vor der Verwendung im Kühlschrank auf. Das Rezept ergibt genug Teig für einen normalen Pie mit Teigdeckel, oder einen in einer tiefen Form gebackenen (deep-dish) mit einem Teiggitter als Verzierung. Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Mehl, Backpulver und Salz in eine Schüssel sieben, beiseite stellen. In einer anderen Schüssel Butter und Zucker cremig rühren, dann die Eier, eins nach dem anderen, einarbeiten und zum Schluss den Vanilleextrakt. Nun die Mehlmischung in drei Portionen zugeben. Man kann den Teig in einer Küchenmaschine oder mit einem Handrührer, aber ebenso gut auch von Hand rühren. Den Teig in zwei Stücke teilen - einmal 2/3 des Teigs und einmal 1/3. Ein Stück Backpapier auf die Arbeitsfläche legen. Das grössere Teigstück darauflegen, mit dem Handballen zu einem Kreis von ca. 1 bis 1 1/2 cm Dicke formen (das macht später das Ausrollen einfacher). Mit Backpapier abdecken, in den Kühlschrank legen. Vorgang mit dem kleineren Teigstück wiederholen. An diesem Punkt können sie saubermachen und aufräumen und sich bis mirgen Zeit lassen. Wenn Sie unbedingt sofort weitermachen wollen, stellen Sie sicher, dass die Füllung fertig und der Ofen vorgeheizt ist, ehe Sie mit der Teigzubereitung beginnen. Anstatt den Teig wie oben beschrieben kaltzustellen, machen Sie dann am Punkt Teig ausrollen weiter. Füllung: Ein süsssaurer Apfel ist am besten für diesen Pie geeignet. Man kann ihn auch gut mit scheckigen Äpfeln oder Fallobst zubereiten. Die Äpfel werden geschält und dann in Stücke geschnitten, die man in eine grosse Schüssel gibt. Das Schneiden und Entkernen geht am schnellsten, indem man den geschälten Apfel aufrecht auf die Arbeitsfläche setzt und dann auf vier Seiten so nahe wie möglich gerade am Kerngehäuse herunterschneidet. Die so enstandenen Apfelstücke legen Sie mit der Schnittfläche nach unten auf das Schneidbrett und schneiden sie in je 5-6 Stücke. Zucker, Zimt und Pfeilwurzelmehl vermengen, über die Apfelstücke geben und gründlich wenden, so dass die Apfelstücke gut damit überzogen sind. Fertigstellung - Schritt für Schritt: Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf Zimmertemperatur erwärmen lassen, ehe Sie ihn verarbeiten. Ofen auf 190 Grad C vorheizen. Apfelfüllung zubereiten. Pieform herausholen [und ausfetten]. Den grösseren Teigkloss nehmen, das obere Backpapier abziehen, das untere vorsichtig lösen, aber darunter lassen. Auf eine Arbeitsfläche geben, dann mit einem bemehlten Wellholz den Teigboden sacht von der Mitte her zu einem immer grösser werdenden runden Teigstück ausrollen. Falls der Teig etwas reisst, was aber selten ist, so macht das auch nichts. Im Idealfall ist der Boden etwa 4-5 mm dick; wenn Ihr Teigboden etwas dicker ist, tut das dem Gelingen und Geschmack des Pies aber keinen Abbruch. Wenn das Teigstück etwa 5 cm grösser ist als Ihre Backform, dann wird es Zeit, den Boden in die Form zu bringen. Nehmen Sie das Backpapier auf und drehen Sie es einfach über der Form um, dabei halten Sie die Hand unter den Teig, damit er nicht wegrutscht. Nun langsam in die Form gleiten lassen und den Teig rundum gut andrücken. Wenn Teig überhängt, diesen abschneiden (ein bisschen darf dranbleiben, um später die Kante der Form zu bedecken und den Teigdeckel mit dem Boden zu verbinden). Das kleinere Teigstück ebenso ausrollen und beiseite legen. Für ein Webmuster aus Teigstreifen braucht man pro Richtung etwa 6 Teigstreifen von 1 cm Breite. Evtl. müssen Sie den Teig einige Male neu ausrollen, um die Streifen zu bekommen. Wenn die Streifen zerreissen, keine Bange - sie backen wieder zusammen. Apfelfüllung in den Teigboden giessen, gleichmässig verteilen. Nun mit den Teigstreifen verzieren. Wenn sie brüchig sein sollten, einfach übereinander legen, so dass sich ein Gittermuster ergibt, bei glatten Streifen und mehr Übung können Sie auch ein Webmuster (über- und untereinander geschlungene Streifen) versuchen. Zum Schluss den Rand des Pies mit einer Gabel eindrücken um ein schönes Randmuster zu erzielen. Man kann auch andere Teigmuster verwenden. Wenn Sie einen Teigdeckel machen, dient die verzierte Kante auch, um mit dem Zahnmuster die beiden Teigstücke zu verbinden. Das Ganze nach Wunsch mit 1 EL Zucker bestreuen. 10 Minuten bei 190 Grad backen, dann weitere 45-55 Minuten bei 175 Grad C weiterbacken, bis der Teig goldbraun ist und die Apfelstücken weich. Falls der verzierte Rand schneller dunkel wird, diesen mit einem Streifen Alufolie abdecken. Pie vor dem Servieren wenigstens 1 Stunde (besser 2) abkühlen lassen. Rand mit einem Messer lösen. Pie zerteilen und (nach Wunsch) mit Vanilleeis servieren.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Kokosnuss - exotische Frucht aus der KaribikKokosnuss - exotische Frucht aus der Karibik
Knochenharte Schale, köstlich-flüssiger Kern: Die Kokosnuss belohnt jeden, der es geschafft hat, ihre äußere Hülle zu knacken – denn sie ist die einzige Nuss, die in ihrem Inneren einen Milchvorrat hegt.
Thema 9006 mal gelesen | 26.02.2008 | weiter lesen
Küchentipps für den KüchenalltagKüchentipps für den Küchenalltag
Salat länger frischhalten wie soll das gehen? diese Küchentipps geben Auskunft darüber.
Thema 4490 mal gelesen | 08.08.2008 | weiter lesen
Ethnic Food - die multikulturelle KücheEthnic Food - die multikulturelle Küche
Deutsche und ihre Essgewohnheiten. Wenn es um das Kochen geht, kann man den Deutschen keine Ausländerfeindlichkeit vorwerfen. Pizza, Pasta, Döner und Co haben in deutschen Landen schon längst Einzug gehalten.
Thema 7555 mal gelesen | 18.05.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |