Rezept Pekingstaub (Nußdessert)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Pekingstaub (Nußdessert)

Pekingstaub (Nußdessert)

Kategorie - Dessert Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 22944
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2444 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Eier-Mogelei !
In vielen Kuchenrezepten benötigt man für die Glasur nur Eiweiß. Wenn Sie für den Kuchen drei ganze Eier brauchen, dann nehmen Sie ein ganzes Ei plus zwei Eigelb. Die fehlende Flüssigkeit ergänzen Sie durch zwei Gläschen Weinbrand oder Rum. Das übrige Eiweiß nehmen Sie für die Glasur. Durch den Alkohol schmeckt der Kuchen besonders lecker und wird schön locker.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 0 Portionen / Stück
250 g Pekannüsse
150 g Zucker
200 ml Öl zum Fritieren
500 g Frische Maronen
40 g Brauner Zucker
200 ml Sahne
Zubereitung des Kochrezept Pekingstaub (Nußdessert):

Rezept - Pekingstaub (Nußdessert)
Die Pekannüsse schälen, dabei darauf achten, daß die Hälften möglichst ganz bleiben. In einen Topf geben, mit Wasser bedecken und zum Kochen bringen. 1-2 Minuten ziehen lassen. Das Wasser abgießen. 100 g Zucker über die Nüsse streuen und gut vermischen, so das jede Nußhälfte mit Zucker überzogen ist. Einzeln auf ein Butterbrotpapier legen und ca. 30 Minuten trocknen lassen. Eine Platte einfetten. Das Öl in einem Wok erhitzen, bis an einem eingetauchten Löffelstiel Blasen aufsteigen. Die Pekannüsse einzeln hineingeben und 1-2 Minuten fritieren, bis sie mit einer dunklen Zuckerglasur überzogen sind. Dabei einmal wenden. Mit einem Schaumlöffel vorsichtig herausnehmen und auf der gefetteten Platte gut abkühlen lassen. Die Maronen am spitzen Ende einmal einschneiden und auf ein Blech legen. Im Ofen bei 200 Grad C. ca. 15 Minuten rösten, bis sich die Schale und die Haut leicht entfernen lassen. Den braunen Zucker zusammen mit gut 100 ml Wasser in einem Topf mischen. Die geschälten Maronen dazugeben und unter Rühren gut erhitzen, jedoch nicht zum Kochen bringen. Den Deckel auflegen und bei kleinster Hitze 45 Minuten weich ziehen lassen. Die Flüssigkeit sollte dabei ganz verdampfen, die Maronen trocken werden. Etwas abkühlen lassen und durch die feinste Scheibe des Fleischwolfs drehen. Es entsteht ein sehr feines trockenes Maronenpüree. Die Sahne mit dem restlichen Zucker sehr steif schlagen. Auf einer kalten Platte kegelförmig auftürmen, eßlöffelweise die Maronen daraufgeben und die Pekannüsse dekorativ dazu anrichten. Sofort servieren.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Novel Food - Was steckt hinter der Bezeichnung?Novel Food - Was steckt hinter der Bezeichnung?
Novel Food sind Lebensmittel und Lebensmittelzutaten, die in der EU kaum zum Verzehr verwendet wurden, aber nun Einzug erhalten sollen. Was verbirgt sich hinter Novel Food?
Thema 6427 mal gelesen | 05.04.2009 | weiter lesen
Champignons, Pfifferlinge, Trüffel - Alles über PilzeChampignons, Pfifferlinge, Trüffel - Alles über Pilze
Im Garten sorgen sie für genervte Blicke, auf den Tellern aber für ein glückseliges Hmmmmm: Pilze kommen im Herbst besonders frisch in die Gemüseauslage und auf den Wochenmarkt, wollen aber sorgsam behandelt werden.
Thema 15088 mal gelesen | 15.10.2007 | weiter lesen
Mit Hefe macht man Brot und BierMit Hefe macht man Brot und Bier
Was wäre Bier ohne Hefe? Hopfentee. Was wäre Brot ohne Hefe? Ein dumpfer Teigkloß ohne Löcher.
Thema 7070 mal gelesen | 12.10.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |