Rezept Pastete mit Vanillecreme

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Pastete mit Vanillecreme -

Pastete mit Vanillecreme -

Kategorie - Dessert Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 21732
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 4237 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Gesunder Löwenzahn !
Weniger Bitterstoffe als der wilde Löwenzahn enthalten die gebleichten Stiele des Zuchtlöwenzahns aus Frankreich („Vollherziger“), dafür aber dreimal soviel Vitamin C wie normaler Kopfsalat, dazu Karotin, Mineralstoffe, Vitamin B und B2.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 0 Portionen / Stück
3  Eier
300 g Zucker
90 g Hartweizengrieß
1  Vanillestange (oder 2 Pk. Vanillezucker)
1  unbehandelte Zitrone
1 l Milch
1 Sp./Schuss Salz
- - etwa 300 g (6 Blätter) Filloteig (ersatzweise
500 g tiefgefrorener Blätterteig, aufgetaut)
150 g Butter
8 El. Milch
1 Tl. Zimt
- - Butter für das Backblech
Zubereitung des Kochrezept Pastete mit Vanillecreme -:

Rezept - Pastete mit Vanillecreme -
Die Eier mit 200 g Zucker schaumig rühren. Den Grieß einrieseln lassen. Die Vanillestange längs aufschneiden, das Mark herausschaben und dazugeben. Die Zitrone heiß abspülen, die Schale abreiben und unterrühren. Die Zitrone auspressen, den Saft beiseite stellen. Die Milch unter die Masse in der Rührschüssel mischen, die leere Vanillestange und das Salz dazugeben, alles in einen Topf gießen und unter Rühren aufkochen. Wenn die Mischung dick wird, den Topf von der Kochstelle nehmen, die Vanilleschote entfernen und die Creme abkühlen lassen, ab und zu umrühren. Ein Backblech mit etwas Butter ausfetten. 3 Filloteig-Blätter darauf legen, die Ränder überhängen lassen. (Bei Blätterteig 2 x 4 Platten aufeinander legen und jeweils etwa 5 cm größer als das Blech ausrollen, so dass zwei große Teigblätter entstehen. Das Blech kalt abspülen und eine Teigplatte darauf legen.) In einem kleinen Topf die Butter und die Milch erwärmen. Die Teigblätter auf dem Blech gut damit bepinseln. (Blätterteig muss nicht bepinselt werden.) Die abgekühlte Vanillecreme gleichmäßig auf dem Teig verteilen, dann die Ränder der Teigblätter nach innen umklappen. Sowohl beim Fillo- als auch beim Blätterteig die Ränder mit der Milch-Ei-Mischung bepinseln. Weitere 3 Filloteig-Blätter oder die übrige ausgerollte Blätterteigplatte über die Füllung auf dem Blech legen. Wieder den Teig mit der Butter-Milch-Mischung bepinseln - auch den Blätterteig -, die Ränder nach unten einklappen, so dass die Pastete bedeckt ist. Den Backofen auf 180Gradc vorheizen. Mit einem scharfen Messer in die Pastete vorsichtig etwa 7 cm breite Streifen (auf der breiteren Blechseite) und 6 cm breite Streifen (auf der schmaleren Blechseite) einritzen, so dass etwa 30 Rechtecke entstehen. Diese noch einmal diagonal einschneiden, so dass aus jedem Rechteck 2 Dreiecke werden. Die Pastete mit etwas Wasser besprenkeln. Das Blech in den Backofen (Mitte) schieben und 35-40 min backen. Inzwischen in einem Topf den restlichen Zucker mit dem Zimt und dem Zitronensaft mit 1/8 l Wasser 1-2 min zu Sirup kochen, abkühlen lassen und die heiße Pastete damit tränken. * Griechisch kochen v. Erika Casparek-Türkhan Gräfe & Unzer, 3. Auflage, 1992 ISBN 3-7742-1455-7 Erfasst von Susanne Harnisch, 12.01.1997

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Brauch und Bräuche - die Gans zu St. MartinBrauch und Bräuche - die Gans zu St. Martin
Dass es den Gänsen an St. Martin an den Kragen geht, ist allseits bekannt. Am 11. November kommt traditionell eine frisch gebratene, krosse Gans auf den Tisch, am liebsten serviert mit Knödeln, Rotkraut und einer deftigen braunen Soße.
Thema 13441 mal gelesen | 22.10.2007 | weiter lesen
Vanille - Heilmittel und Aphrodisiakum das Gewürz der GötterVanille - Heilmittel und Aphrodisiakum das Gewürz der Götter
Wie so viele Bücher rund ums Kochen und um Lebensmittel aus dem Hause des Schweizer AT-Verlags ist auch dieser opulent ausgestattete Band über „Vanille –Gewürz der Göttin“ ein Augenschmaus.
Thema 9903 mal gelesen | 26.06.2007 | weiter lesen
Erdbeeren das Süße etwasErdbeeren das Süße etwas
Mit der Spargelzeit beginnt auch die Saison der Erdbeeren, jener roten Früchtchen, die uns das Frühjahr versüßen.
Thema 6753 mal gelesen | 26.02.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |