Rezept Paprika Cremesuppe

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Paprika-Cremesuppe

Paprika-Cremesuppe

Kategorie - Suppe Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29946
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6290 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Mozzarella läßt sich nicht gut raspeln !
Der weiche Käse kann leicht schmieren und zerfallen, wenn man ihm mit einer Küchenraspel zu Leibe rückt. Frieren Sie den Mozzarella ca. 30 Minuten kurz an - schon funktioniert's ganz einfach.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 4 Portionen / Stück
3  rote Paprika
1 klein. Zwiebel
50 g Butter
2 El. Paprikapulver (edelsuess)
1 El. Paradeismark
20 g glattes Mehl
1/8 l Weisswein (trocken)
1 l milde klare Suppe
1/4 l Schlagobers
- - Salz
- - Pfeffer
- - Knoblauch
Zubereitung des Kochrezept Paprika-Cremesuppe:

Rezept - Paprika-Cremesuppe
1) Paprika von Struenken und Kernen befreien, waschen und kleinwuerfelig schneiden. Zwiebel schaelen, fein hacken und in Butter anschwitzen. Paprikawuerfel zugeben und kurz mitgaren. 2) Paprikapulver, Paradeismark und Mehl einruehren, kurz roesten. Ansatz mit Wein abloeschen, aufkochen, mit Suppe aufgiessen und ca. 20 Minuten koecheln. 3) Suppe mit Obers verruehren, mit Salz, Pfeffer und 2 zerdrueckten Knoblauchzehen wuerzen, mit einem Stabmixer feinst puerieren und cremig ruehren. 4) Suppe vor dem Anrichten durch ein feines Sieb giessen, eventuell nachwuerzen und nochmals mixen.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Kürbiskerne gesund genießenKürbiskerne gesund genießen
Mit dem amerikanischen Brauch, Halloween zu feiern, ist auch eine neue Wertschätzung von Kürbissen über den großen Teich geschwappt.
Thema 6580 mal gelesen | 07.11.2008 | weiter lesen
Süßholz - Woher kommt die Lakritze?Süßholz - Woher kommt die Lakritze?
Lakritze gibt es in den verschiedensten Varianten und Formen, doch immer ist sie zäh und klebrig. Weniger bekannt ist wahrscheinlich, aus welchem Rohstoff das süße Zeug hergestellt wird, nämlich aus der Wurzel der Süßholzpflanze.
Thema 12655 mal gelesen | 26.08.2009 | weiter lesen
Salbei: Essbare Medizin frisch vom StrauchSalbei: Essbare Medizin frisch vom Strauch
In Arabien gibt es ein altes Sprichwort: „Wie kann ein Mensch erkranken und sterben, in dessen Garten Salbei wächst?“ Tatsächlich bedeutet der lateinische Wortursprung „salvare/salvere“ sinngemäß „heilen, gesund werden“.
Thema 6088 mal gelesen | 29.01.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |