Rezept Pa ssu ping kuo (Umsponnene Äpfel)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Pa-ssu-ping-kuo (Umsponnene Äpfel)

Pa-ssu-ping-kuo (Umsponnene Äpfel)

Kategorie - Dessert Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27271
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 2897 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Instant !
Pulverisierte Lebensmittel, die sich in Flüssigkeiten sofort und vollständig auflösen. Zum Beispiel Instant-Brühe.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 16 Portionen / Stück
100 g Weizenmehl
1  Ei; leicht verquirlt u. mit
1/8 l kaltes Wasser plus
2 El. kaltes Wasser vermischt
2 mittl. Äpfel; fest
3/4 l Erdnußöl; (1)
1 El. Erdnußöl; (2)
225 g Zucker
1/4 Tas. kaltes Wasser
1 El. Sesamsamen, schwarz
Zubereitung des Kochrezept Pa-ssu-ping-kuo (Umsponnene Äpfel):

Rezept - Pa-ssu-ping-kuo (Umsponnene Äpfel)
Vorbereitung: Eine Tasse Mehl in eine nicht zu kleine Schüssel geben und unter fortwährendem Rühren mit einem großen Holzlöffel nach und nach das mit Wasser verquirlte Ei in das Mehl gießen. Rühren, bis ein ziemlich glatter Ausbackteig entstanden ist. Die Äpfel mit einem kleinen, scharfen Messer vierteln, schälen und die Kerngehäuse herausschneiden. Die Apfelviertel werden anschließend in Achtel zerteilt. Die Zutaten - Ausbackteig, Äpfel, Öl, Zucker, Wasser und Sesamsamenöl ~ griffbereit stellen und eine große, leicht eingeölte Servierplatte nebst einer großen Schüssel mit 1 l Wasser und einem Dutzend Eiswürfeln bereithalten. Zubereitung: In einer 2- bis 3-l-Kasserolle Öl (1) erhitzen bis das Öl zu rauchen beginnt oder das Thermometer einer Friteuse 190 Grad anzeigt. Gleichzeitig Öl (2) zusammen mit dem Zucker und dem Wasser in einem Wok von 30 cm Durchmesser oder einer Stielpfanne von 25 cm Durchmesser erhitzen. Über großer Flamme aufkochen und nur so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Die Mischung, ohne zu rühren, schnell kochen lassen, bis der Sirup zu spinnen beginnt und eine sehr kleine Sirupmenge, in Eiswasser getropft, sofort zu einer harten Masse erstarrt. Die schwarzen Sesamsamen hineinrühren und die Temperatur so niedrig wie möglich schalten. Die Zubereitung der umsponnenen Äpfel geht nun folgendermaßen vor sich: Acht Apfelteile in den Ausbackteig legen und darin wenden, so daß sie ganz damit überzogen sind. Sie dann mit Eßstäbchen, Zange oder Schaumlöffel in das heiße Öl legen und 1 Minute lang zu heller Bernsteinfarbe fritieren. Sofort herausnehmen und in die Kasserolle mit heißem Sirup legen. Die Stückchen gründlich wenden, um sie ganz mit Sirup zu überziehen, und dann - wieder mit Eßstäbchen, Zange oder Schaumlöffel - immer eines nach dem anderen in die Schüssel mit Eiswasser fallen lassen. Der Sirup erstarrt sofort und umgibt jedes Apfelstück mit einer klaren, glänzenden Glasur. Die fertigen umsponnenen Äpfel dann auf die leicht eingeölte Servierplatte legen und mit der zweiten Partie genauso verfahren. Umsponnene Äpfel müssen so schnell wie möglich serviert werden. Wenn sie zu lange stehen, wird die zarte Zuckerglasur weich. Quelle: Emily Hahn: Die chinesische Küche, (C) 1977 Time Life erfaßt: Sabine Becker, 15. Mai 2000

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Tipps für die Studentenküche - Günstig, lecker und gesundTipps für die Studentenküche - Günstig, lecker und gesund
Studieren und jobben kosten eine Menge Energie. Umso wichtiger ist für Studierende eine gesunde Ernährung, die auch Rücksicht auf einen klammen Geldbeutel nimmt. Ist das überhaupt zu schaffen?
Thema 15518 mal gelesen | 28.03.2009 | weiter lesen
Das Besondere am BioweinDas Besondere am Biowein
In Deutschland betreiben rund 350 Betriebe auf insgesamt 2000 Hektar ökologischen Weinbau, das entspricht zwei Prozent der deutschen Rebfläche. Tendenz leicht steigend.
Thema 5659 mal gelesen | 26.02.2007 | weiter lesen
Lardo ein Speck aus ItalienLardo ein Speck aus Italien
Speck? Der hat in der bewussten, mal Fett und mal Kohlenhydrat verteufelnden Ernährung nichts verloren. Oder vielleicht doch? Bei seinem italienischen Namen genannt, klingt der Speck, italienisch Lardo, gar nicht mehr so sehr nach einem Angriff auf den Cholesterinspiegel.
Thema 7232 mal gelesen | 06.03.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |