Rezept Osterzopf, Osternester und nordisches Julbrot

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Osterzopf, Osternester und nordisches Julbrot

Osterzopf, Osternester und nordisches Julbrot

Kategorie - Backen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 14641
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 33074 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Thymian !
Vitalisierend, belebend, nerverstärkend, aphrodisisch, desin- fizierend, z.B. bei Abwehrschwäche. Gut in der Mischung mit anderen frischen und desinfizierenden Ölen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
40 g Hefe
200 ml Milch
150 g Weiche Butter
120 g Honig
1  Ei
1  Zitrone; nur die schale
500 g Weizen; oder halb Weizen und halb Dinkel fein gemahlen
1  Eigelb
1 Tl. Honig
1 Tl. Wasser
- - Sesam; leicht geroestet oder Mandeln oder Nuesse
Zubereitung des Kochrezept Osterzopf, Osternester und nordisches Julbrot:

Rezept - Osterzopf, Osternester und nordisches Julbrot
Ob man einen Osterzopf oder ein Osternestchen mit bunt gefaerbten Eiern, Weckmaennern fuer Weihnachten, suesse Brezeln oder eine der alten Gebaeckformen, das nordische Julbrot ausprobieren will. Mit dem Teig nach diesem Rezept gelingt das ganz besonders gut. Am besten laesst sich das Gebaeck formen, wenn der Teig abends zubereitet und ueber Nacht im Kuehlschrank geht. Zubereitung: Die Hefe in der kalten Milch aufloesen. Die Butter mit dem Honig, dem Ei, und der Zitronenschale verruehren. Das Mehl und die Hefemilch abwechselnd unterarbeiten. Den weichen Teig mit der Kuechenmaschine kurz und kraeftig kneten. Dann in einer Schuessel gut zugedeckt ueber Nacht im Kuehlschrank gehen lassen. Am naechsten Morgen das Blech einfetten. Den Teig nochmals kneten. Aus 2/3 der Masse 3 etwa 40 cm lange Rollen formen und zu einem Zopf flechten. Auf das Blech legen und in der Mitte leicht eindruecken. Aus dem restlichen Teig einen etwas kleineren Zopf flechten und auf den ersten legen. Das Eigelb mit dem Honig und dem Wasser verruehren und den Zopf damit bestreichen. Mit Mandeln und Nuessen bestreuen. den Zopf noch 5-10 Minuten gehen lassen. Dann auf der untersten leiste in den kalten Backofen schieben. Bei 200 GradC in 40-50 Minuten goldbraun backen. Osternestchen: Pappringe aus einer leeren Alufolienrolle (4-4,5 cm Durchmesser) schneiden. Mit Alufolie ueberziehen und anschliessend einfetten. Aus je 50 g Teig 50 cm lange Rollen formen. Die Rollen einzeln zu Spiralen drehen, um die folienringe legen und zum Kranz schliessen. Die Nestchen auf das gefettete Blech legen, mit verquirltem Ei bestreichen und mit wenig Sesam bestreuen. Im Backofen auf der 2. Leiste von unten 35-40 Minuten bei 200 grad backen. Dann einige Minuten abkuehlen lassen. Die Ringe herausnehmen und jeweils ein hartgekochtes, mit Naturfarben gefaerbtes ei in die Mitte setzen. Nordisches Julbrot 2 runde Fladen von 20 cm Durchmesser ausrollen. Am Rand ringsum schmale Dreiecke herausschneiden, sodass Zacken entstehen. Aus diesen Teigresten Verzierungen formen. Die Julbrote auf das gefettete Blech legen. Mit Eigelb bestreichen. Die Verzierungen auflegen. Auch mit ei bestreichen und wie den Osterzopf backen. Zubereitungszeit 30 Minuten Ruhezeit 12 Stunden Backzeit * Quelle: Fruechtel: Vollkornbackbuch ** Gepostet von Diana Drossel Date: Mon, 27 Mar 1995 Stichworte: Backen, Kuchen, Hefe, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Bärlauch der wilde Verwandte des KnoblauchsBärlauch der wilde Verwandte des Knoblauchs
Von Februar bis April bedeckt sich der Boden in Buchen- und anderen Laubwäldern auf kalkigen und nährstoffreichen Böden mit 15 bis 40 cm hohen, glänzendgrünen, weichen Blättern.
Thema 9033 mal gelesen | 20.02.2007 | weiter lesen
Cucina & Cultura - Die Kulturgeschichte der italienischen KücheCucina & Cultura - Die Kulturgeschichte der italienischen Küche
Zweieinhalbtausend Jahre italienischer Küchengeschichte in einem Band versammelt: Ein Lesegenuss, der auch zum praktischen Studium in Italien wie in der eigenen Küche anregt.
Thema 6368 mal gelesen | 24.08.2008 | weiter lesen
Vincent Gasnier: Welcher Wein zu welchem Essen?Vincent Gasnier: Welcher Wein zu welchem Essen?
Ob man Anfänger ist unter den Wein trinkenden Zeitgenossen oder dem edlen Rebensaft schon einiges an Zeit und Geld gewidmet hat: Weintrinken kann man durchaus zur Kunstform erheben.
Thema 4192 mal gelesen | 12.02.2010 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |