Rezept Orangen Mandelbissen

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Orangen-Mandelbissen

Orangen-Mandelbissen

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 18580
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 3517 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Geranie !
Leicht tonisierend, harmonisierend, vertreibt Mücken. Geranienöl hat, wie das Bergamottöl, einen gleichzeitig beruhigenden und aufmunternden Effekt auf das Nervensystem. Es eignet sich gut für Arbeitsräume. Geranienöl bewirkt eine besonders angenehme Verschmelzung der anderen Düfte. Es lässt sich in fast jeder Mischung verwenden, besonders gut mit Basilikum, Rose und Zitrusölen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
400 g Weizenmehl
250 g Butter
150 g Kristallzucker
160 g Geriebene Mandeln
4  Eier
1 Prise Zimt
125 g Geriebene Mandeln; von ungeschaelten
150 g Kristallzucker
1 1/2  Orangen; Saft davon
- - Orangeat
1  Zitrone; geriebene Schale davon
150 g Staubzucker
3 El. Orangensaft
- - Marillenmarmelade
- - Orangeat
Zubereitung des Kochrezept Orangen-Mandelbissen:

Rezept - Orangen-Mandelbissen
Das Mehl auf der Arbeitsflaeche aufhaeufen, in die Mitte eine Mulde formen. Dort geben Sie die kleingeschnittene Butter, Eier und den Zimt hinein. Die Zutaten gut durcharbeiten und zu einem festen Teig verarbeiten. Anschliessend stellen Sie den Teig fuer mindestens zwei Stunden kalt. Am besten ist es den Teig am Vortag zu bereiten und ueber Nacht im Kuehlschrank ruhen zu lassen. Fuer die Fuelle die Zutaten gut vermischen und einige Stunden gut ziehen lassen, so kann sich das Aroma besser entfalten. Am besten man bereitet dies am Vortag zu. Den Teig drei Millimeter stark ausrollen und die Raender beschneiden. Den Teig halbieren und eine Haelfte auf ein leicht gebuttertes Backblech legen. Darauf wird nun die Fuelle gleichmaessig verstrichen und mit der anderen Teighaelfte bedeckt. Die Raender leicht zusammendruecken. Mit einer Gabel den Teig gleichmaessig einstechen, so bilden sich beim Backen keine Blasen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 35 Minuten backen. Die Marillenmarmelade erhitzen und noch im warmen Zustand mit einem Pinsel darauf verteilen. Fuer die Glasur den Staubzucker mit dem Orangensaft gut vermischen und auf duenn verteilen, mit kleingehacktem Orangeat bestreuen. Den Kuchen in Quadrate von drei Zentimeter Kantenlaenge schneiden. In einer mit Papier ausgeschlagen Dose lagern * Quelle: Posted and modified by K.-H. Boller, 27.11.95 Stichworte: Gebaeck, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Marinieren - Säure, Öl, Gewürze und KräuterMarinieren - Säure, Öl, Gewürze und Kräuter
Ein gutes Steak schmeckt auch pur mit Salz und Pfeffer vorzüglich. Wer seinen Fleischgerichten aber das gewisse Etwas verleihen oder gar eine exotische Note zaubern möchte, sollte sie marinieren.
Thema 19712 mal gelesen | 26.11.2007 | weiter lesen
Die Haferwurzel - Tragopogon porrifoliusDie Haferwurzel - Tragopogon porrifolius
Die Haferwurzel war vor Jahrhunderten ein beliebtes Gemüse und ist auch unter Namen wie Weißwurzel, Bocksbart oder Milchwurzel bekannt. Zudem wird sie die „vegetarische Auster“ genannt.
Thema 9078 mal gelesen | 05.04.2009 | weiter lesen
Schwäbische Springerle - Weihnachtsplätzchen mit AnisSchwäbische Springerle - Weihnachtsplätzchen mit Anis
Sie sehen fast zu schön aus, um gegessen zu werden: Springerle sind die Kunstwerke unter den Weihnachtsplätzchen.
Thema 6908 mal gelesen | 22.11.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |