Rezept Olivenbrot (Pain aux olives)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Olivenbrot (Pain aux olives)

Olivenbrot (Pain aux olives)

Kategorie - Backen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 27571
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 16716 Bewertung: Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Brühwürfel !
Kochen sie Brühwürfel niemals mit, da sie sonst ihr Aroma verlieren. Die Brühwürfel sollen der heißen Flüssigkeit nur zugesetzt werden.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1/8 Tl. Zucker
1/4 Glas Trockenhefe (7g)
100 g Vollweizenmehl
1 Tl. Meersalz
2 El. Olivenoel
200  gra schwarze Oliven
Zubereitung des Kochrezept Olivenbrot (Pain aux olives):

Rezept - Olivenbrot (Pain aux olives)
Den Zucker in ein mindestens 250mI fassendes Glas geben. 90 ml warmes Wasser hinzufuegen und ruehren, damit sich der Zucker aufloest. Die Hefe hineinstreuen und umruehren, dann das Glas fuer etwa 10 Minuten an einen warmen, zugfreien Platz stellen, bis sich Blasen bilden. Der Schaum muss dabei nach oben steigen. Mehl und Salz in einer grossen Schuessel vermischen und in der Mitte eine Mulde machen. Hefe, 125 ml warmes Wasser und Öel hineingehen. In der Mitte beginnend die Zutaten mit den Fingerspitzen vermischen. Den Teig zu einem Kloss zusammennehmen und 5-6 Minuten kneten, bis er glatt und elastisch ist. Den Teigkloss in eine mit Mehl bestaeubte saubere Schuessel legen und mit einem Tuch abdecken. Den Teig dann fuer etwa 1 1/2 Stunden an einen warmen, zugfreien Platz stellen und aufgehen lassen, bis er sein Volumen verdoppelt hat. In der Zwischenzeit die Oliven entsteinen und in duenne Scheiben schneiden. Den Teig abschlagen, dabei noch einmal 3 Minuten leicht durchkneten, dann zu einem 1 cm dicken Rechteck ausrollen. Die Oliven daraufstreuen, dabei ringsum einen 1 cm breiten Rand lassen. Die Teigplatte an einer Laengsseite beginnend aufrollen, die Enden unterschlagen. Den so entstandenen Laib auf ein beschichtetes Backblech legen und oben mehrmals schraeg einschneiden. Mit einem Tuech abdecken und fuer 20 Minuten zum Aufgehen beiseite stellen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 230 Grd C (Gasherd Stufe 5) vorheizen. Das Brot 40 Minuten backen, dann auf einem Gitter auskuehlen lassen. Dieses Brot passt besonders gut zu frischem Ziegen- oder Schafskaese, aber auch zu Fleisch und Fisch oder sommerlichen Vorspeisen wie gegrillten Paprikaschoten , Auberginenpueree, gruenem Salat und Tomatensalat. :Stichwort : Brot Oliven Hefe :Erfasser : Max Thiell :Erfasst am : 25.07.2000 :Letzte Aenderung: 25.07.2000 :Quelle : Grosse Kuechen - Frankreich; :Quelle : Marianne Comolli/Annie Hubert-Bare :Quelle : Christian Verlag :Quelle : ISBN 3-88472-210-7

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Fruchtsaft vom Discounter - Fruchtsäfte eine Alternative zu Obst?Fruchtsaft vom Discounter - Fruchtsäfte eine Alternative zu Obst?
Ihr Verpackungen sind bunt und verführerisch, ihre Aufschriften versprechen einen wahren Jungbrunnen für Körper und Geist, und ihre Aromen sind zuckrig süß bis erfrischend sauer: Gemeint sind Fruchtsäfte.
Thema 6611 mal gelesen | 15.10.2007 | weiter lesen
Wein richtig auswählen, welcher Wein darf es sein?Wein richtig auswählen, welcher Wein darf es sein?
Die Weinkarte bringt manchen Neuling in Verlegenheit – welches Tröpfchen soll er wählen, und wird er überhaupt schmecken? Was für Kenner ein Kinderspiel ist, kann unerfahrene Weinstubenbesucher in nachtschwarze Verzweiflung stürzen.
Thema 8119 mal gelesen | 05.11.2007 | weiter lesen
Ausgestorbene Speisen aus EuropaAusgestorbene Speisen aus Europa
Die europäischen Speisekarten vergangener Zeiten weisen zahlreiche Gerichte auf, die heutzutage als ausgestorben gelten müssen. Doch sind sie durchaus von historischem Interesse – und teilweise gruselt es einem ordentlich, was da so seinen Weg in die Mägen unserer Vorfahren gefunden hat.
Thema 7947 mal gelesen | 07.08.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |