Rezept Obst X (Trockenfruechte)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Obst X (Trockenfruechte)

Obst X (Trockenfruechte)

Kategorie - Aufbau, Info, Frucht, Doerrobst, Obst Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29933
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 11563 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Kürbiskernöl !
Das aus den gerösteten Kürbiskernen des steirischen Ölkürbisses gewonnene dunkelgrüne nussig schmeckende Kürbiskernöl ist besonders reich an ungesättigten Fettsäuren, es wirkt cholesterinsenkend.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- -  Trockenfruechte Apfel, Aprikose, Pfirsich, Banane, Birne, Dattel,
- - Renate Schnapka am 23.04.97
Zubereitung des Kochrezept Obst X (Trockenfruechte):

Rezept - Obst X (Trockenfruechte)
Wenn eine reife Frucht getrocknet wird, verliert sie den Grossteil ihrer Fluessigkeit, konzentriert damit Fruchtzucker und ist fast unbegrenzt haltbar. Im Mittleren Osten war dieses Faktum schon vor ueber 5000 Jahren bekannt. Dort wurden seit jeher Datteln, Feigen und Aprikosen an der Sonne getrocknet, was immer noch die beliebteste Technik ist, obwohl man manche Fruechte heute kuenstlich trocknet. In Europa legte man frueher Aepfel in den warmen Ofen, schaelte und entkernte sie und faedelte sie auf Schnuere auf, die an der Kuechendecke aufgehaengt wurden. In den Kloestern trockneten Moenche im Mittelalter ihre Pflaumen, Trauben und Aepfel auf strohbedeckten Steinboeden. Die Siedler fuehrten das Trockeobst in Amerika ein; sie brachten auch Aepfel, Trauben, Pfirsiche, Quitten und Aprikosen mit, die sich zu den einheimischen Pflaumen, Kirschen und Kakis gesellten. Heute ist Kalifornien der Hauptproduzent von Trockenobst. Trockenverfahren: :Sechs Pfund Frischobst ergeben nur ein Pfund Trockenobst. Die Fruechte werden von hand geerntet, Stiele und Kerne entfernt. Dann werden sie geschwefelt und sortiert, bevor man sie in der Sonne zum Trocknen ausbreitet. Waehrend das Trocknen an der Sonne der Frucht ein goldenes, durchsichtiges Aussehen gibt, das mechanisch nicht erreicht werden kann, hat es auch viele Nachteile, darunter die hohen Kosten, die das billige mechanische Trockenverfahren attraktiver machen. Die meisten Fruechte werden gepflueckt, wenn sie reif sind (ausser Birnen, die noch gruen gepflueckt und zum Reifen auf Holzgestelle gelegt werden). Doerrobst in der Kueche: :Getrocknete Fruechte sind suesser und gehaltvoller als frische, deshalb sind sie fuer Gebaeck und Desserts von unschaetzbarem Wert. Meistens werden sie fuer Fruechtekuchen und Plaetzchen und gelegentlich zum Fuellen verwendet. Doerrobst kann pur, als Konfekt, mit Getreideflocken oder mit Sahne, Joghurt oder Pudding verfeinert gegessen werden. Doerrobst wird in Supermaerkten fertig verpackt angeboten; pfundweise kann man es auch in Reformhaeusern kaufen. Rosinen, Korinthen und Sultaninen werden vor dem Trocknen meist gewaschen und koennen so verzehrt werden; anderes Trockenobst muss man einweichen, am besten ueber Nacht. Das Einweichwasser sollte anschliessend zum Duensten verwendet werden. Aepfel: :Die meistverwendeten Sorten sind BALDWIN, GOLDEN DELICIOUS, JONATHAN, WINESAP und KOENIGSAPFEL. Aepfel ziehen Feuchtigkeit an und koennen deshalb nicht so lange gelagert werden wie anderes Trockenobst. Sie koennen allein gegessen oder zum Backen verwendet werden. Getrocknete Aepfel dienten in alten Zeiten auf dem Lande seit jeher schon als Wintervorrat, als Kaltlagerung und andere moderne Konservierungsmethoden noch unbekannt waren. Aprikosen und pfirsiche: :Verwendete Aprikosensorten sind MOORPARK, ROYAL und BLENHEIM; Pfirsichsorten MUIR, ALBERTA und LOVELL. Man isst sie allein; im Mitteleren Osten auch mit Fleisch. Getrocknete APRIKOSEN sind der frischen Frucht fast vorzuziehen. Sie variieren von den zum Kochen bestimmten schrumpeligen, saeuerlichen gelben Stuecken bis zu den prallen, sonnengetrockneten, suessen Fruechten, die als solche gegessen werden koennen. PFIRSICHE werden ueblicherweise als Konserven haltbar gemacht, ein kleiner Teil der Ernte wird jedoch halbiert und getrocknet und fuer Kompott, Backwerk und Konfitueren verwendet. Bananen: :Bananen werden geschaelt und im Ganzen oder in Laengsstreifen getrocknet. Sie werden geschwefelt und an der Sonne oder maschinell getrocknet. Das vakuumgetrocknete Pueree der reifen Frucht ergibt eine Art Mehl; getrocknete Bananen werden auch zum Backen verwendet. Durch das Trocknen wird der zarte Bananengeschmack konzentriert und die Bananen werden sehr suess, zaeh-klebirg und sehr nahrhaft. Birnen: :Die bevorzugte Sorte ist die BARTLETT-BIRNE. Die Fruechte werden halbiert, geschwefelt und sonnengetrocknet. Getrocknete Birnen werden allein gegessen oder zum Backen verwendet. Getrocknete Birnen sind in Reformhaeusern erhaeltlich. Man macht auch Kopott und das beruehmte KLETZENBROT daraus. Datteln: :Man unterteilt sie in TROCKENE, HALBTROCKENE und WEICHE Sorten, von denen die letzte die verbreitetste ist. Man verwendet vor allem die aus dem Mittleren Osten stammenden Arten DEGLEGT NOOR, HALLAWI und KHADRAWI. Datteln isst man so oder nimmt sie zum Backen. Es gibt verschiedene Qualitaeten und Formen, von grossen, entsteinten oder ganzen Tafeldatteln bis zu den billigeren gepressten Datteln. Sie werden auch fuer Konfekt verwendet. FORTSETZUNG Obst Xa

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Bienenstich Kuchen - das Geheimnis ist die Bienenstichcreme mit RezeptideeBienenstich Kuchen - das Geheimnis ist die Bienenstichcreme mit Rezeptidee
Der Zufall sorgt oft für die besten Geschichten – und manchmal auch für die köstlichsten Rezepte – wie bei Großmutters Kuchenklassiker, dem soften Bienenstich.
Thema 71463 mal gelesen | 26.02.2008 | weiter lesen
Weihnachtsessen: Weniger is(s)t mehrWeihnachtsessen: Weniger is(s)t mehr
Wer stets darum kämpfen muss, sein Gewicht zu halten oder gar versucht, etwas abzunehmen, für den sind Advent und die Feiertage zwischen Weihnachten und Neujahr mit zahlreichen Stolperfallen gespickt.
Thema 2813 mal gelesen | 17.12.2009 | weiter lesen
Dick durch Transfett? Industrielle Fette lassen Fettzellen wachsenDick durch Transfett? Industrielle Fette lassen Fettzellen wachsen
Laut einer brasilianischen Untersuchung an Ratten bilden Tierkinder mehr Fettgewebe aus, wenn sie mit künstlichen Transfettsäuren aufwachsen. Die Fette scheinen außerdem die natürlichen Mechanismen für Hunger und Sättigung durcheinander zu bringen.
Thema 9855 mal gelesen | 06.05.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |