Rezept Obst IX (andere Fruechte)

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Obst IX (andere Fruechte)

Obst IX (andere Fruechte)

Kategorie - Aufbau, Info, Obst Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29927
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 5018 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Wein richtig temperiert !
Edle Weißweine schmecken am besten, wenn sie Kellertemperatur haben. Zu kalt serviert, kann sich die feine Blume nicht entfalten. Rote Weine schmecken am besten, wenn sie Raumtemperatur haben. Aber nicht neben die Heizung stellen!

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- -  Andere Fruechte Banane, Durian o. Zibetfr., Feige, Granatapfel, Kaki-
- - frucht, Kaktusfeige o. Indische Feige, Planten- Gemuesebanane, Quitte,
- - Rhabarber
- - Renate Schnapka am 23.04.97
Zubereitung des Kochrezept Obst IX (andere Fruechte):

Rezept - Obst IX (andere Fruechte)
Banane (Musa, spp.): Aus den tropischen Laendern kommend, werden Bananen gewoehnlich roh oder in Obstsalaten gegessen, koennen jedoch auch kurz gebacken oder mit braunem Zucker mit Weinbrand oder Rum flambiert werden. Die Schale der unreifen Frucht ist gruen und wird gelb, wenn sie essreif ist. Bananen sind nahrhaft und reich an Vitamin A. Durian oder Zibetfrucht (Durio zibethinus): Eine aus Suedostasien stammende Frucht, die dort sher beliebt ist. Ihr Hauptcharakteristikum ist ein sehr unangenehmer Geruch, der vielleicht schuld daran ist, dass sie nie eine groessere Popularitaet erreicht hat. Reif sieht die Haut mattgelb aus und das Fruchfleisch ist sahnig und kann roh gegessen werden. (Anmerkung von R.Schnapka).In Malaysia darf die Frucht wegen des Geruchs (der nicht durch Lueften aus den Raeumen zu bekommen ist) weder auf Flughaefen oder in Hotels verzehrt werden. Feige (Ficus carica): Es gibt weisse, purpurne und rote Feigensorten, die heute besonders in den Mitelmeerlaendern viel angebaut werden. Gewoehnlich isst man sie frisch, manche werden konserviert oder fuer Suessigkeiten verwendet, viele trocknet man. Sie eignen sich ausgezeichnet zum Backen und fuer Nachspeisen und sind auch geduenstet sehr gut. Die Feige stammt urspruenglich aus Syrien und ist im Sommer und Herbst auf dem markt. Granatapfel (Punica granatum): Wahrscheinlich urspruenglich aus Persien, wird der Granatapfel heute auch in vielen anderen tropischen und subtropischen Gegenden angebaut. Er hat die Groesse einer dicken Orange, eine duenne, aber harte Schale und mit Saft gefuellte Kerne. Granatapfelsaft dient zur Aromatisierung von Erfrischungsgetraenken; im Mittleren Osten wird er fuer Suppen verwendet. Auf den Westindischen Inseln werden Granataepfel gekocht und eingemacht. Der Granatapfel zaehlt zu den aeltesten Fruechten ueberhaupt. Er wird in den Herbstmonaten geerntet und wegen seines Saftes geschaetzt, eignet sich aber auch zu Geleespeisen. Aus den Samen wird Grenadin hergestellt. Kakifrucht (Diospyros kaki): Es gibt verschiedene Sorten; die wichtigsten sind die NORDAMERIKANISCHE und die ORIENTALISCHE. Die reife Frucht ist ziemlich weich und hat die Groesse und Farbe einer Orange. kakis koennen frisch in Obstsalat, als Sorbets oder Kompott gegessen werden. Die Kaki ist vom Hochsommer bis in den Winter erhaeltlich. Kaktusfeige oder Indische Feige (Opuntia ficus-indica): Diese Kakrusfrucht ist in Amerika beheimatet, wird jetzt aber auch in anderen Laendern angebaut. Die Fruechte sind rot oder gelb und mit Stacheln bedeckt. Das hellrosa oder weissliche Fruchtfleisch ist von harten Kernen durchsetzt. Kaktursfeigen werden roh oder gekocht gegessen. Sie ist in Mexiko beheimatet und von Sommer bis Winter erhaeltlich. Planten, Gemuesebananen (Musa, spp.): Diese tropische Frucht ist mit der Banane verwandt und hat einen hoeheren Staerke- und einen niedrigeren Zuckergehalt als Tafelbananen. Sie eignet sich nicht zum Rohessen; in der Kueche der Westindischen Inseln wird sie haeufig fuer Suppen und andere Gerichte verwendet. Planten sind das ganze Jahr erhaeltlich. Quitte Cydonia vulgaris/oblonga): Obwohl eine der aeltesten bekannten Fruechte, ist sie doch nicht allzu beliebt. Quitten werden vor allem zu Gelee verkocht und zu Suessigkeiten verarbeitet; beim Kochen werden sie roetlich. Von dieser harten und sauren asiatischen Frucht, die vor allem zu Gelee verkocht wird, gibt es zahlreiche Sorten. Die Japanische Quitte ist eine nahe Verwandte und wird genauso verwendet. Rhabarber (Rheum rhaponticum): Eigentlich ein Gemuese, das aber als Obst verwendet wird. Frischer Rhabarber wird mit Zucker gekocht, als Kuchenbelag und fuer Konfituere verwendet. Die Blattstiele einer grossen, ganzjaehrigen Pflanze, deren Heimat vermutlich Tibet ist. Von Januar bis Ende Juli ist Rhabarber frisch (Treib-bzw. Freilandware) erhaeltlich, sonst auch als Konserve. Er wird als Kuchenbelag, Kompott und fuer Rhabarberwein verwendet. fortsetzung Obst X

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Sandwich - auf den Belag kommt es, Sandwiches belegenSandwich - auf den Belag kommt es, Sandwiches belegen
Die englische und amerikanische Küche ist nicht gerade berühmt für haute cuisine. Doch eines können die Köche von den britischen Inseln und dem großen Land jenseits des Teiches perfekt: Sandwiches zubereiten.
Thema 28787 mal gelesen | 21.01.2008 | weiter lesen
Stockfisch - luftgetrocknete Delikatesse aus dem MeerStockfisch - luftgetrocknete Delikatesse aus dem Meer
Seinen Namen verdankt der Stockfisch der speziellen Trocknungsmethode, die ihn so haltbar macht. Je zwei gesalzene Fische werden an den Schwänzen aneinander gebunden und so gebündelt zum Trocknen über ein aus Stöcken bestehendes Holzgestell gehängt.
Thema 7022 mal gelesen | 11.10.2009 | weiter lesen
Koriander - Korianderkraut unversichtbar in der Indischen KücheKoriander - Korianderkraut unversichtbar in der Indischen Küche
Ist das tatsächlich wahr – es gibt ein Gewürz, das Brot und Lebkuchen verfeinert und gleichzeitig unverzichtbar in indischen Chilis und Currymischungen ist?
Thema 10450 mal gelesen | 02.04.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |