Rezept Obst: darf man Wasser darauf trinken?

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Obst: darf man Wasser darauf trinken?

Obst: darf man Wasser darauf trinken?

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 24832
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 7412 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Reifetest für Wassermelonen !
Bei Wassermelonen können Sie schon am Ton feststellen, ob sie reif sind. Schnalzen Sie mit Daumen und Mittelfinger gegen die Melone. Wenn sie hell klingt und „ping“ macht, ist sie unreif. Ist der Klang aber tief und voll und macht „pong“, dann ist sie gut reif und gerade richtig zum Essen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Kirsche + Pflaume darf man Wasser darauf trinken?
Zubereitung des Kochrezept Obst: darf man Wasser darauf trinken?:

Rezept - Obst: darf man Wasser darauf trinken?
Stimmt es eigentlich, dass man auf Obst kein Wasser trinken darf? Wasser auf Kirschen oder Pflaumen macht Bauchweh, sagt man auch heute noch. Angewandtes Volkswissen oder Humbug? "Kirschen gegessen - Wasser getrunken - Bauchweh - tot." Wer den Ball nicht fängt, scheidet aus. In ihren Spielen bringen Kinder so manche Volksweisheit ziemlich drastisch auf den Punkt. Wer Steinobst oder Stachelbeeren ißt, darf danach kein Wasser trinken. Heftige Bauchschmerzen seien die Folge. Ganz abwegig ist die Regel aus Grossmutters Zeiten nicht, erklärt Dr. Antal Bognaer von der Bundesforschungsanstalt für Ernährung: "Früher verwendete man häufig Brunnenwasser von zweifelhafter hygienischer Qualität. "Die Magen-Darm-Beschwerden kamen also vom Wasser, nicht vom Obst. Andererseits: Wer auf einmal ein ganzes Kilo Kirschen isst, kann durchaus Blähungen bekommen, auch ohne Wasser zu trinken. Schuld daran sind laut Dr. Bognär Hefekeime auf der Schale von Steinobst, "die eine Gärung von Zucker im Magen verursachen könnten. Wahrscheinlich reicht die Konzentration der Magensäure dann nicht aus, um die Gärtätigkeit der Mikroorganismen wirkungsvoll zu unterbinden. Trinkt man zusätzlich Wasser, wird die Konzentration der Magensäure weiter herabgesetzt und damit ihre Schutzwirkung noch mehr gemindert." Aber: Ein Glas Wasser auf ein paar Kirschen schadet noch nicht.

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Wacholder - Das Küchengewürz mit heilender WirkungWacholder - Das Küchengewürz mit heilender Wirkung
Bereits in altgermanischer Zeit war Wacholder weit verbreitet. Zahlreiche Legenden ranken sich um dieses immergrüne Nadelholzgewächs.
Thema 9072 mal gelesen | 25.07.2008 | weiter lesen
Feinschmecker auf Bayrisch die neue FeinschmeckerartFeinschmecker auf Bayrisch die neue Feinschmeckerart
In weiten Teilen Deutschlands ist man immer noch der Ansicht, dass die bayrische Küche außer Weißwürsten, Schweinshaxen und Sauerkraut nichts Vernünftiges hervorgebracht habe.
Thema 17738 mal gelesen | 01.05.2007 | weiter lesen
Küchenkräuter und Kräuter von der FensterbankKüchenkräuter und Kräuter von der Fensterbank
Schnuppern Sie einmal an frischen Kräutern und dann an ihrem getrockneten Pendant aus dem Glas – na, merken Sie es? Der Duft frischer Kräuter ist nicht nur intensiver und freundlicher, sondern lässt auch das Wasser im Munde zusammenlaufen.
Thema 11356 mal gelesen | 11.02.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |