Rezept Nidelzeltli I, Tips und Varianten

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Nidelzeltli I, Tips und Varianten

Nidelzeltli I, Tips und Varianten

Kategorie - Kuchen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 20470
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6663 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Frischer Salat !
Servieren Sie frischen Salat getrennt von der Marinade. Jeder kann sich dann seinen Salat am Tisch je nach Geschmack selber mischen. Und sollte es Reste geben, dann lassen sie sich voneinander getrennt viel besser aufbewahren.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
1  Zitrone; oder Orange
1/3 Tl. Zitronensaft
125 g Zucker; (1)
4 El. Wasser
225 g Zucker; (2)
250 ml Vollrahm
60 g Fluessiger Honig oder Traubenzucker
20 g Butter
- - Oel
250 g Zucker
205 ml Milch
30 g Butter
250 g Zucker
150 ml Rahm
100 ml Milch
2 El. Fluessiger Honig
250 g Zucker
250 ml Doppelrahm
2 El. Fluessiger Honig
Zubereitung des Kochrezept Nidelzeltli I, Tips und Varianten:

Rezept - Nidelzeltli I, Tips und Varianten
Ob Nidelzeltli, Caramel, Toffees oder Rahmtaefeli, gemeint ist immer eine Verbindung von caramelisierten Zuckerarten mit Milchbestandteilen (Rahm, Milch oder Kondensmilch, Butter). Je nach Rezept wird mit Fruchtextrakten, geroesteten Nuessen, Vanille oder Schokolade ergaenzt. Die verschiedenen Zeltlirezpte unterscheiden sich vor allem in der Konsistenz. Sie reicht von festen und halbfesten Zeltli bis zur broecklig-muerben Variante. Ob bei der Zubereitung der Nidelzeltli fluessigen Honig, Traubenzucker oder Glukosesirup verwendet wird, bleibt der eigenen Vorliebe ueberlassen. Ein Blech mit Backpapier belegen und leicht einoelen. Mit einem Sparschaeler die Zitrusschale fein abschaelen (ohne das Weisse) und ganz fein hacken. Mit Zitronensaft, Zucker (1) und Wasser in einer kleinen Chromstahlpfanne aufkochen. Die Herdplatte ausschalten und den Zuckersirup zehn Minuten ziehen lassen. In einer grossen Chromstahlpfanne, am besten in einer Sauteuse, den Rahm aufkochen. Zucker (2) und Honig beifuegen und fuenf Minuten koecheln. Dabei gelegentlich ruehren. Den Zuckersirup zum Rahmgemisch giessen und weitere acht bis zehn Minuten koecheln. Dann die Pfanne von der heissen Herdplatte ziehen und die Butter in Stueckchen dazuruehren. Die Caramelmasse in das vorbereitete Blech giessen und so weit abkuehlen lassen, bis sich die Masse anfassen laesst. Ein grosses, scharfes Messer einoelen. Die Caramelmasse in Quadrate oder lange Zeltli schneiden. Einzeln in Cellophan wickeln und in Cellophansaeckli verpackt verschenken. Diese Zeltli koennen ohne weiteres zwei Wochen im Kuehlschrank (am besten in einer Plastikdose) aufbewahrt werden. * Quelle: Erfasst von Rene Gagnaux Stichworte: Backen, Praline, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Die britische Küche, einfach bis genialDie britische Küche, einfach bis genial
Viele Spottlieder wurden auf die britische Küche gesungen und wolle man behaupten, es träfe nicht zu, würde man sich unglaubwürdig machen. Andererseits besteht die englische Gastronomie nicht nur aus Fish und Chips, sondern hat durchaus mehr zu bieten.
Thema 6493 mal gelesen | 22.06.2009 | weiter lesen
Königsberger Klopse mein LeibgerichtKönigsberger Klopse mein Leibgericht
Es gibt Küchenklassiker, die es wert sind, in die nächste Generation getragen zu werden, denn ein gutes Gulasch, ein krosses Brathähnchen oder ein würziger Eintopf bereichern jeden Speiseplan. Königsberger Klopse können sogar Gästen serviert werden.
Thema 20266 mal gelesen | 14.04.2008 | weiter lesen
Eintopf - Eintöpfe beleben die Tägliche SpeisekarteEintopf - Eintöpfe beleben die Tägliche Speisekarte
Nichts wirkt heimeliger als ein dampfender Kupferkessel, der über einem offenen Feuer sanft hin und her schaukelt und dabei einen köstlichen Duft nach Fleisch und Gemüse verströmt: eine Szenerie wie aus dem Märchen.
Thema 10919 mal gelesen | 12.11.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |