Rezept Nicht alles kann man roh geniessen Info

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Nicht alles kann man roh geniessen - Info

Nicht alles kann man roh geniessen - Info

Kategorie - Grundlagen Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 17633
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 6677 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Doppeldecker-Torte !
Bei mehrschichtigen Torten quillt die Tortenfüllung leicht heraus, wenn sie angeschnitten werden. Bevor Sie der Torte den letzten Schliff geben, schneiden Sie den obersten Boden in Portionsstücke, und sie lässt sich viel einfacher schneiden.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
Zubereitung des Kochrezept Nicht alles kann man roh geniessen - Info:

Rezept - Nicht alles kann man roh geniessen - Info
Nicht alles kann man roh geniessen. Manche Nahrungsmittel enthalten giftige Stoffe. Erst durch die richtige Zubereitung werden sie bekoemmlich. Wuerden Sie einen Salat aus rohen gruenen Bohnen, unreifen Auberginen und gruenen Tomaten, gewuerzt mit reichlich Muskat verspeisen? Besser nicht! In dieser Kombination waere der Salat nicht nur ungeniessbar, er waere sogar giftig. Einige Nahrungsmittel werden erst durch die richtige Zugabe bekoemmlich. Kartoffeln, Tomaten, AUBerginen ... enthalten in unreifem Zustand das giftige Alkaloid Solanin. Es verschwindet mit zunehmender Reife der Fruechte und zerfaellt beim Kochen voellig. So beugen Sie vor: Verwenden Sie nur ganz reife Fruechte, und entfernen Sie die Stielansaetze. Schneiden Sie die Augen und Keime von Kartoffeln aus. Bereiten Sie keine Chutneys oder Konfitueren aus gruenen Fruechten zu. Solanin ist wasserloeslich. Giessen Sie darum das Kochwasser von Kartoffeln weg. Gruehne Bohnen ... und Huelsenfruchtkerne enthalten roh das Eiweissgift Phasin, das schon in kleinsten Mengen gesundheitsschaedlich ist. Es zerfaellt jedoch beim Kochen vollstaendig. So beugen Sie vor: Essen Sie Bohnen nur gekocht. Bohnen- oder Huelsenfruchtkeime muessen vor dem Verzehr blanchiert werden. Bittermandeln ... und die Kerninhalte von Steinobst enthalten die hochgiftige Blausaeure. Vor allem Kinder sind durch ihren Genuss gefaehrdet. Fuer sie koennen schon geringe Mengen (ca. 5 Stueck) toedlich sein. So beugen Sie vor: Bittere Mandeln und Bittermandel-Aroma kindersicher aufbewahren und nur in ganz kleinen Dosen verwenden. Verzichten Sie nach Moeglichkeit ganz darauf. Muskatnuesse Ihre Verwendung ist in hohen Dosierungen gefaehrlich, denn sie enthalten giftige aetherische Oele. Der Verzehr einer ganzen Muskatnuss kann fuer Kinder toedlich sein. So beugen Sie vor: Wuerzen Sie nur sparsam mit Muskatnuss, und lagern Sie diese ebenfalls kindersicher. * Quelle: nach: Lisa 36/95 erfasst: A. Bendig Stichworte: Info, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Fanta - der neue Öko DrinkFanta - der neue Öko Drink
Nun hat die Ökowelle auch die Coca-Cola Company erreicht. Der Limonadenklassiker „Fanta“ wird zur Bionade. Die zuckersüße Brause wird dem Biotrend angepasst und soll mit neuer Rezeptur den Markt erobern.
Thema 4486 mal gelesen | 18.05.2009 | weiter lesen
Pfeffer - früher eines der Kostbarsten Gewürze der PfefferPfeffer - früher eines der Kostbarsten Gewürze der Pfeffer
Jeden Tag benutzt man ihn in der Küche als alltägliches Küchengewürz. Dabei gehörte Pfeffer einmal zu den kostbarsten Gewürzen, die sich nur die wenigsten leisten konnten.
Thema 11079 mal gelesen | 24.10.2007 | weiter lesen
Die Ernährungspyramide - Grundstein für unsere ErnährungDie Ernährungspyramide - Grundstein für unsere Ernährung
Die Ernährungspyramide gilt als anerkanntes Modell für eine gesunde, ausgewogene Lebensweise. Wer sich nach ihr richtet, vermeidet die typischen Fett-Zuckerfallen, die nicht nur die Kilos in die Höhe schnellen lassen, sondern auch schlapp und müde machen.
Thema 12521 mal gelesen | 15.10.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |