Rezept Natuerliche Schlankheitsmittel: Das sind die besten

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Natuerliche Schlankheitsmittel: Das sind die besten

Natuerliche Schlankheitsmittel: Das sind die besten

Kategorie - Aufbau, Info Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29917
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 11430 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Knoblauch ersetzt fast die Hausapotheke !
Knoblauch ist ein unübertreffliches Allheilmittel. Er ist geeignet bei Dünn- und Dickdarmkatarrh, senkt Blutdruck und wirkt der Aterienverkalkung vor. Außerdem normalisiert er die Herztätigkeit und wirkt bei Schlaflosigkeit. Mit dem Geruch müssen sich Ihre Mitmenschen abfinden, denn es gibt kein wirksames Mittel dagegen.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Schlankheitsmittel: Ingwer; Gruener Tee; Ruehrei; Suesskartoffen;
- - Sonnenblumenoel; Paprika; Knaeckebrot
- - Fernsehwoche
- - Renate Schnapka am 23.03.97
Zubereitung des Kochrezept Natuerliche Schlankheitsmittel: Das sind die besten:

Rezept - Natuerliche Schlankheitsmittel: Das sind die besten
Ernaehrungswissenschaftler haben sie jetzt entdeckt: natuerliche Lebensmittel, die wahre Wunder bewirken. Sie entschlacken und entgiften, sorgen dafuer, dass wir uns rundherum wohlfuehlen. Der wunderbare Nebeneffekt: Wir nehmen beim Essen sogar noch ab. Diaet? Nicht noetig! Es reicht, wenn Sie die folgenden Dinge einfach in Ihren Speiseplan aufnehmen. INGWER- SO GUT WIE EIN SAUNABESUCH: Deutsche Forscher haben jetzt entdeckt, dass die Powerknolle wichtige Biostoffe enthaelt, die schon in Minimengen (eine Tasse Tee pro Tag, Apotheke) die Waermebildung foerdern. Ingwer erweitert die Blutgefaesse, heizt dem Koerper von innen richtig ein, entschlackt und schwemmt Giftstoffe aus. So gut wie ein Saunabesuch. Ausserdem steckt in Ingwer das aetherische Oel: GINGEROL verduennt das Blut und killt Schmerzen wie Aspirin. GRUENER TEE STOPPT HEISSHUNGER: Das Getraenk gilt als der beste Figurhelfer der Welt. In China nennt man ihn deshalb "FETTFRESSER", denn der Tee erhoeht die Stoffwechselaktivitaet. Ein angeheizter Stoffwechsel verbrennt mehr Energie, laesst die Pfunde schmelzen, foerdert die Verdauung und nimmt Appetit. Den Zaubertrank gibt es als Fertigmischung in der Apotheke. Wer Pfunde verlieren moechte, sollte vor jeder Mahlzeit eine Tasse Tee trinken. RUEHREI BRINGT PFUNDE ZUM SCHMELZEN: Ruehrei regt die Produktion des Fettkiller-Hormons ACTH an. Und das knackt Fettroellchen im Formel-1-Tempo. Am besten morgens mit Knaeckebrot essen. Das Knabber-Fruehstueck liefert wertvolle Ballaststoffe fuer die Vrdauung, hat Minikalorien und macht pappsatt. (Private Anmerkung v. Renate Schnapka: wie mit allem im Leben, hat auch diese Nachricht gute und schlechte Seiten. Man kann die Ruehreier natuerlich nicht unbeschraenkt essen, wenn man Cholesterin-Probleme hat:-() SUESSKARTOFFELN -DIE BESTEN SANFTEN APPETITZUEGLER: Forscher haben herausgefunden, dass die Knollen den Wirkstoff Helianthus tuberosus enthalten, und der laesst Hungergefuehle gar nicht erst aufkommen. Zusaetzlich liefern die tollen Kartoffeln komplexe Kohlenhydrate, die bevorzugten Brennstoffe unseres Koerpers, die Energiereserven freisetzen. Uebrigens koennen Sie auch mit der Vitamin-C-Bombe PAPRIKA auf sanfte Weise stoerende Fettdepots anzapfen. SONNENBLUMENOEL - DIE SCHADSTOFFBREMSE: Das Oel nimmt ueber die Schleimhaut Giftstoffe und Koerperschlacken auf, putzt den Organismus sauber wie Meister Proper, Nebeneffekt: Je mehr schaedliche Ablagerungen entfernt werden, desto besser arbeitet die Fettverbrennungsmaschinerie. Und die Pfunde purzeln. Machen Sie eine Vier-Wochen-Kur: Jeden Morgen einen Teeloeffel Oel vier Minuten im Mund gut hin- und herbewegen, ausspucken. (Christiane Schoenemann) Angaben ohne Gewaehr!!

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Hartz IV - Tag 8 Zuviel Grundnahrungsmittel und wenig FrischwarenHartz IV - Tag 8 Zuviel Grundnahrungsmittel und wenig Frischwaren
Am achten Tag zeigt sich wieder ganz klar, dass ich zuviel Grundnahrungsmittel und zu wenig Frischwaren eingekauft habe. Vom Öl ist viel mehr übrig, als ich vermutet hatte, auch vom Reis.
Thema 12879 mal gelesen | 19.03.2009 | weiter lesen
Geißfuß (Giersch) - Ein Kraut für die GemüsekücheGeißfuß (Giersch) - Ein Kraut für die Gemüseküche
Geißfuß oder Erdholler (Erdholunder) heißt der wilde Giersch (Aegopodium podagraria) auch wegen seiner gespaltenen Blätter, die im Frühjahr mit ihrem frischen Glanz zu den ersten Gartenunkräutern zählen, die den Hobbygärtner das Grausen lehren.
Thema 7573 mal gelesen | 07.08.2009 | weiter lesen
Speiseöle von Arganöl bis WalnussölSpeiseöle von Arganöl bis Walnussöl
Lange Zeit waren jegliche Fette in Verruf geraten – schließlich haben Fette und Öle eine außerordentlich hohe Energiedichte.
Thema 7756 mal gelesen | 29.11.2008 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |