Rezept Natuerliche Schlankheitsmittel: Das sind die besten

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Natuerliche Schlankheitsmittel: Das sind die besten

Natuerliche Schlankheitsmittel: Das sind die besten

Kategorie - Aufbau, Info Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 29917
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 11239 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Gebackene Kartoffeln !
Waschen Sie die ungeschälten Kartoffeln ganz gründlich und streichen Sie sie mit Butter ein, bevor sie in den Backofen kommen. Sie können sie auch mit einer Speckschwarte einreiben, das gibt eine etwas deftigere Geschmacksnote. Es schmeckt nicht nur besser, die Kartoffeln platzen auch nicht so leicht.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
- - Schlankheitsmittel: Ingwer; Gruener Tee; Ruehrei; Suesskartoffen;
- - Sonnenblumenoel; Paprika; Knaeckebrot
- - Fernsehwoche
- - Renate Schnapka am 23.03.97
Zubereitung des Kochrezept Natuerliche Schlankheitsmittel: Das sind die besten:

Rezept - Natuerliche Schlankheitsmittel: Das sind die besten
Ernaehrungswissenschaftler haben sie jetzt entdeckt: natuerliche Lebensmittel, die wahre Wunder bewirken. Sie entschlacken und entgiften, sorgen dafuer, dass wir uns rundherum wohlfuehlen. Der wunderbare Nebeneffekt: Wir nehmen beim Essen sogar noch ab. Diaet? Nicht noetig! Es reicht, wenn Sie die folgenden Dinge einfach in Ihren Speiseplan aufnehmen. INGWER- SO GUT WIE EIN SAUNABESUCH: Deutsche Forscher haben jetzt entdeckt, dass die Powerknolle wichtige Biostoffe enthaelt, die schon in Minimengen (eine Tasse Tee pro Tag, Apotheke) die Waermebildung foerdern. Ingwer erweitert die Blutgefaesse, heizt dem Koerper von innen richtig ein, entschlackt und schwemmt Giftstoffe aus. So gut wie ein Saunabesuch. Ausserdem steckt in Ingwer das aetherische Oel: GINGEROL verduennt das Blut und killt Schmerzen wie Aspirin. GRUENER TEE STOPPT HEISSHUNGER: Das Getraenk gilt als der beste Figurhelfer der Welt. In China nennt man ihn deshalb "FETTFRESSER", denn der Tee erhoeht die Stoffwechselaktivitaet. Ein angeheizter Stoffwechsel verbrennt mehr Energie, laesst die Pfunde schmelzen, foerdert die Verdauung und nimmt Appetit. Den Zaubertrank gibt es als Fertigmischung in der Apotheke. Wer Pfunde verlieren moechte, sollte vor jeder Mahlzeit eine Tasse Tee trinken. RUEHREI BRINGT PFUNDE ZUM SCHMELZEN: Ruehrei regt die Produktion des Fettkiller-Hormons ACTH an. Und das knackt Fettroellchen im Formel-1-Tempo. Am besten morgens mit Knaeckebrot essen. Das Knabber-Fruehstueck liefert wertvolle Ballaststoffe fuer die Vrdauung, hat Minikalorien und macht pappsatt. (Private Anmerkung v. Renate Schnapka: wie mit allem im Leben, hat auch diese Nachricht gute und schlechte Seiten. Man kann die Ruehreier natuerlich nicht unbeschraenkt essen, wenn man Cholesterin-Probleme hat:-() SUESSKARTOFFELN -DIE BESTEN SANFTEN APPETITZUEGLER: Forscher haben herausgefunden, dass die Knollen den Wirkstoff Helianthus tuberosus enthalten, und der laesst Hungergefuehle gar nicht erst aufkommen. Zusaetzlich liefern die tollen Kartoffeln komplexe Kohlenhydrate, die bevorzugten Brennstoffe unseres Koerpers, die Energiereserven freisetzen. Uebrigens koennen Sie auch mit der Vitamin-C-Bombe PAPRIKA auf sanfte Weise stoerende Fettdepots anzapfen. SONNENBLUMENOEL - DIE SCHADSTOFFBREMSE: Das Oel nimmt ueber die Schleimhaut Giftstoffe und Koerperschlacken auf, putzt den Organismus sauber wie Meister Proper, Nebeneffekt: Je mehr schaedliche Ablagerungen entfernt werden, desto besser arbeitet die Fettverbrennungsmaschinerie. Und die Pfunde purzeln. Machen Sie eine Vier-Wochen-Kur: Jeden Morgen einen Teeloeffel Oel vier Minuten im Mund gut hin- und herbewegen, ausspucken. (Christiane Schoenemann) Angaben ohne Gewaehr!!

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Ahornsirup - die Herstellung und VerwendungAhornsirup - die Herstellung und Verwendung
Ahornsirup wird gerne auch als der „Zucker der Indianer“ oder das „Gold Kanadas“ bezeichnet - kein Wunder, wenn man bedenkt, dass 80 Prozent des Ahornsirups weltweit in Kanada produziert werden.
Thema 14321 mal gelesen | 13.05.2009 | weiter lesen
Met der HonigweinMet der Honigwein
Met, der auch als Honigwein bezeichnet wird, zählt zu einem der ältesten alkoholischen Getränke weltweit und wurde den Überlieferungen zufolge eher zufällig entdeckt.
Thema 5004 mal gelesen | 22.06.2009 | weiter lesen
Insekten - eine gesunde Delikatesse?Insekten - eine gesunde Delikatesse?
Spätestens seit dem Dschungelcamp sind sie in aller Munde. Heuschrecken und Co gehören zwar nicht zum alltäglichen Grundnahrungsmittel in Deutschland, jedoch sind Riesenmehlwürmer an Tagliatelle, Heuschrecken knusprig frittiert oder Wolfsspinnen in Blätterteig ein Gaumenschmaus für einige Feinschmecker.
Thema 5608 mal gelesen | 18.05.2009 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |