Rezept Mutters Kartoffel Waehe

 
Rezepte, Kochen, Kochbuch, Kochrezepte, TV-Guide usw.
Kochrezept / Rezept Mutters Kartoffel-Waehe

Mutters Kartoffel-Waehe

Kategorie - Gemuesegerichte Rezepte Kochrezepte Kochen
Druckversion
Rezept bewerten
Rezept weiterempfehlen
Kommentar erstellen/anzeigen
Einkaufsliste per SMS
Kennwort: HANDY rezept 14619
senden an: 84141
Anleitung zum empfangen!
Rezept Hits: 9504 Bewertung: Bewertung für das Rezept 
Kommentare: 0 Versendet: 0

Küchentipp: Rezeptkarten präparieren !
Spritzer auf Rezeptkarten lassen sich schnell wieder abwischen, wenn Sie die Karte vorher mit Haarspray präpariert oder mit Klarsichtfolie überzogen haben.

Anzeigen / Werbung
Informationen zum Rezept:

Eiweiss: 0 *
Fett: 0 *
Kohlenhydrate: 0 *
Nährwert: 0 KJ / 0 Kcal. *
Bemerkungen: *
Rezept
* 0 Enspricht "Keine Angaben"
Einkaufsliste / Zutaten:
Zutaten für: 1 Portionen / Stück
400 g Kuchenteig
1 kg Pellkartoffeln
150 g Appenzellerkaese
1  Lauchstengel
250 ml Rahm
- - Salz
- - Pfeffer
30 g Butter
Zubereitung des Kochrezept Mutters Kartoffel-Waehe:

Rezept - Mutters Kartoffel-Waehe
Die Pellkartoffeln schaelen, auf der Bircherraffel reiben. Kaese ebenfalls auf der Bircherraffel reiben. Lauch putzen, in duenne Ringe schneiden. Kartoffeln, Kaese, Lauch und Rahm mischen, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Teig ca. 3 mm dick auswallen und ein Kuchenblech damit auslegen, die Kartoffelmasse darauf verteilen, Butter in kleinen Flocken auf den Kuchen geben. Auf der untersten Rille bei 180 GradC C ca. 1 Stunde backen. * Quelle: Nach: B. Rainolter, in Menuezauber im Appenzeller land, 1993 ISBN 3-85882-078-4 erfasst von Rene Gagnaux ** Gepostet von Rene Gagnaux Date: Mon, 06 Feb 1995 Stichworte: Backen, Pikant, Kartoffel, Kaese, Lauch, P1

Kochmagazin: Aktuelle Themen Rund um Essen & Trinken
Feuerzangenbowle - hochprozentig und legendär die FeuerzangenbowleFeuerzangenbowle - hochprozentig und legendär die Feuerzangenbowle
Der Film Feuerzangenbowle mit Heinz Rühmann in der Hauptrolle gilt immer noch als ungeschlagener deutscher Kultstreifen.
Thema 8562 mal gelesen | 24.12.2007 | weiter lesen
Grüner Tee ist gesund und leckerGrüner Tee ist gesund und lecker
Der erste Tee kam 1600 n. Chr. über den Seeweg nach Europa und wurde zunächst “grün” genossen. Diese Teeform wurde aber 200 Jahre später durch den schwarzen Tee verdrängt.
Thema 3285 mal gelesen | 23.01.2010 | weiter lesen
Absinth die grüne Fee Extrait de AbsinthAbsinth die grüne Fee Extrait de Absinth
Absinth - Grüne Fee nannte man ihn in Frankreich, zur „grünen Stunde“ am Spätnachmittag zwischen vier und sechs Uhr trank man ihn, der Maler Pablo Picasso wählte ihn als Sujet für einige Kunstwerke, und die Bohéme liebte ihn.
Thema 13162 mal gelesen | 04.04.2007 | weiter lesen


Copyright © Pixel Trader Ltd. 2005, 2006, 2007, 2008 All rights reserved.| Serverload: % |